Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizei Dortmund mehr verpassen.

06.07.2020 – 13:08

Polizei Dortmund

POL-DO: Beobachtungen zahlen sich aus: Zivilkräfte finden nicht geringe Mengen an Betäubungsmitteln und nehmen zwei mutmaßliche Händler fest

POL-DO: Beobachtungen zahlen sich aus: Zivilkräfte finden nicht geringe Mengen an Betäubungsmitteln und nehmen zwei mutmaßliche Händler fest
  • Bild-Infos
  • Download

Dortmund (ots)

Lfd. Nr.: 0695

Zivilkräfte der Dortmunder Polizei haben am gestrigen Abend (5. Juli) eine nicht geringe Menge von Kokain sowie Arzneimittel sichergestellt und zwei mutmaßliche Händler festgenommen.

Ersten Erkenntnissen zufolge fiel den Beamten gegen 19.15 Uhr ein einschlägig polizeibekannter Mann im Bereich des Borsigplatzes auf, der vorbeifahrenden Streifenwagen auswich und sich versteckte. An der Straße Oestermärsch traf er sich mit einem für die Polizei ebenfalls nicht Unbekannten. Zivilkräfte beobachteten im Anschluss im Bereich der Heimbaustraße einen regen Austausch von Betäubungsmitteln - unter anderem mit einem Autofahrer.

Das Fahrzeug mit den vermeintlichen Käufern kontrollierten sie in einer Sackgasse an der Werkmeisterstraße. Der Beifahrer, ein 29-Jähriger aus Herdecke, räumte sichtlich ertappt den Erwerb und Konsum von Betäubungsmitteln ein. Die Beamten stellten dieses sicher. Den 29-Jährigen sowie dessen 39-jährigen Fahrer aus Hagen brachten sie zur nächstgelegenen Dienststelle. Besondere Gründe für eine Untersuchungshaft lagen nicht vor. Sie erwartet eine Anzeige wegen einer Straftat nach dem Betäubungsmittelgesetz mit Kokain.

Zeitgleich stiegen die vermeintlichen Händler in ein Auto und verließen die Heimbaustraße. An der Stiftstraße erfolgte die Kontrolle. In der von den Tatverdächtigen genutzten Wohnung fanden die Beamten Kokain in nicht geringer Menge sowie mutmaßlich illegale Arzneimittel und stellten diese sicher. Die drei Tatverdächtigen im Alter von 26 und 27 Jahren wurden festgenommen. Gegen den Fahrer, einen 27-jährigen Dortmunder, erhärtete sich der Verdacht nicht, sodass besondere Gründe für eine Untersuchungshaft nicht vorlagen. Dennoch erwartet ihn eine Strafanzeige wegen des Verdachts des illegalen Handels von Kokain.

Die beiden anderen Männer sollen hingegen noch am heutigen Tag dem Haftrichter vorgeführt werden. Die Ermittlungen dauern an.

Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Kristina Purschke
Telefon: 0231/132-1025
Fax: 0231-132 9733
E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de
https://dortmund.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Dortmund
Weitere Meldungen: Polizei Dortmund