Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Dortmund

12.05.2019 – 12:38

Polizei Dortmund

POL-DO: Polizei sucht Zeugen nach Auseinandersetzung zwischen Jugendlichen

Dortmund (ots)

Auf einem Schulhof am Dollersweg ist es am Freitagnachmittag (10. Mai) zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen von Jugendlichen gekommen. Dabei soll ein Jugendlicher mit einem Messer und einem Elektroschocker bedroht worden sein.

Die beiden Gruppen von Jugendlichen trafen den ersten Zeugenangaben zufolge gegen 16 Uhr aufeinander. Nachdem es zwischen einzelnen Mitgliedern zunächst zu einem verbalen Streit gekommen war, soll die eine Gruppe die andere bedroht haben, so dass diese vom Schulhof flüchtete. Ein 15-jähriger Dortmunder versuchte dabei seinen eigenen Angaben zufolge noch, schlichtend tätig zu werden. Er wurde jedoch aus der ca. 15-köpfigen "gegnerischen" Gruppe heraus von einem Jugendlichen mit einem Messer bedroht. Ihn trafen Schläge und ein Jugendlicher verletzte ihn demnach leicht mit einem Elektroschocker. Zudem wurden ihm Kopfhörer entwendet. Ein weiterer 15-jähriger Dortmunder wurde beim Davonrennen ebenfalls mit einem mutmaßlichen Elektroschocker leicht verletzt.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und die Angaben zu den Tätern machen können. Bei der angreifenden Gruppe soll es sich ausschließlich um männliche Jugendliche gehandelt haben - im Alter zwischen ca. 15 und 18 Jahren. Der Jugendliche, der mit dem Messer drohte, soll ca. 17 Jahre alt gewesen sein, ca. 180 bis 190 cm groß und muskulös/korpulent gebaut. Er trug eine Mütze und war dunkel gekleidet. Ein weiterer Jugendlicher (ca. 15 bis 16 Jahre alt) trug demnach eine lilafarbene Jacke des FC Barcelona, blaue Jeans und eine Umhängetasche von Adidas. Er soll ca. 165 bis 170 cm groß gewesen sein und hatte schwarzes kurzes Haar. Eine Person (ca. 15 bis 16 Jahre alt) hatte braunes lockiges Haar, eine weitere rötliches Haar, einen langen Bart und eine stabile Statur. Diese beiden sollen dunkle Jacken der Marke "Wellensteyn" getragen haben.

Zeugen werden gebeten sich beim Kriminaldauerdienst unter Tel. 0231/132-7441 zu melden.

Hinweis für Medienvertreter: Ihre Nachfragen zu dieser Pressemeldung richten Sie bitte ab Montag wieder zu den üblichen Geschäftszeiten an die Pressestelle der Dortmunder Polizei.

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Pressestelle
Nina Vogt
Telefon: 0231-132 1026
Fax: 0231-132 9733
E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de
https://dortmund.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell