Das könnte Sie auch interessieren:

POL-HB: Nr.: 0049 --Nachtrag: Foto der vermissten 13-Jährigen--

Bremen (ots) - - Ort: Bremen-Osterholz Zeit: 17.01.2019, 07:30 Uhr Anbei das Foto der vermissten ...

POL-BO: Bochum / Peter Dieter K. nun schon seit vier Tagen verschwunden! - So sehen seine Sandalen aus

Bochum (ots) - Immer noch sucht die Bochumer Polizei nach dem 77-jährigen Peter Dieter K. aus dem Bochumer ...

POL-BI: Vermisste Person: 26-Jähriger zuletzt in Oerlinghausen gesehen

Bielefeld (ots) - CB / Bielefeld / Gadderbaum / Detmold / Oerlinghausen - Seit Mittwochmittag, den 16.01.2019 ...

21.12.2018 – 23:54

Polizei Dortmund

POL-DO: Komplexe Einsatzlage in Dortmund

Dortmund (ots)

Lfd. Nr.: 1671

Am heutigen Tag (21.12.2018) hatte die Dortmunder Polizei eine komplexe Einsatzlage zu bewältigen. Zum einen hatte ein rechtsextremistischer Anmelder einen Aufzug auf der Hamburger Straße über die Bremer Straße bis zur Justizvollzugsanstalt angemeldet. In Ruf- und Sichtweite war Gegenprotest gegen die Versammlung der Partei "Die Rechte" angemeldet. In den späten Nachmittagsstunden begann zusätzlich die Anreisephase der Besucher des Signal-Iduna-Parks und auch der Weihnachtsmarkt in der Dortmunder Innenstadt lockte viele Besucher an.

In der Zeit von 20.00 bis 21.35 Uhr nahmen rund 80 Personen an dem rechtsextremistischen Aufzug teil. Die Dortmunder Polizei erstattete gegen Teilnehmer der rechten Versammlung mehrere Strafanzeigen unter anderem wegen des Verdachts der Volksverhetzung sowie zwei Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen des Verstoßes gegen die versammlungsrechtlichen Auflagen.

An dem angemeldeten Gegenprotest gegen die rechtsextremistische Versammlung im Bereich Gerichtsstraße nahmen rund 160 Personen teil.

Parallel zu der Versammlungslage in der östlichen Innenstadt fand die Bundesligabegegnung des BVB gegen Borussia Mönchengladbach statt. Die An- und Abreisephase der Besucher des Signal-Iduna-Parks verlief überwiegend friedlich. Zu Spielbeginn brannten Anhänger von Borussia Mönchengladbach Pyrotechnik ab. Hierdurch wurden sieben Personen verletzt.

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Pressestelle
Oliver Peiler
Telefon: 0231-132 1020
Fax: 0231-132 9733
E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de
https://dortmund.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Dortmund
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung