Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

POL-K: 190220-2-K Fahndung nach Tatverdächtigem vom Hohenzollernring mit Foto aus Videokamera

Köln (ots) - Nachtrag zur Meldung vom 17. Februar, Ziffer 2 Mit einem Foto aus einer Videokamera fahndet ...

POL-DO: Nach Zeugenhinweisen: Polizei nimmt mutmaßliche Drogendealer fest

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0214 Nach mehreren Zeugenhinweisen haben Beamte der Polizei Dortmund am Montag ...

22.08.2003 – 13:16

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 030822 - 0841 A 3: Schwerer Verkehrsunfall mit vier Verletzten.

    Frankfurt (ots)

Ein 48-jährigen Türke, der in Belgien wohnt, steuerte heute morgen, gegen 06.10 Uhr seinen VW-Transporter mit drei weiteren Familienangehörigen auf der A 3 in Richtung Frankfurter Kreuz. Er befand sich mit seinem Fahrzeug auf dem äußeren linken Fahrstreifen der dreispurigen Fahrbahn, als er vermutlich wegen Übermüdung in Höhe der Abfahrt Kelsterbach nach rechts von seiner Fahrtrichtung ab kam. Dabei stieß er in das Heck eines rechts neben ihm fahrenden Lkw, der von einen 44-jährigen Speditionsfahrer aus dem Kreis Künzelsau gesteuert wurde. Dadurch kam der Kleintransporter ins Schleudern, überschlug sich mehrmals und blieb anschließend an der Böschung am rechten Fahrbahnrand liegen. Der Fahrer und seine 43-jährige Ehefrau erlitten leichte Schnittwunden und Prellungen an Kopf und Händen. Die beiden 12-jährigen Kinder, Junge und Mädchen, wurden hingegen schwer verletzt, so dass sie mit einem Rettungswagen in das nächste Krankenhaus transportiert wurden. Lebensgefahr besteht nicht. An dem VW-Transporter entstand Totalschaden. Insgesamt wird der Sachschaden auf rund 25.000 Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme und Bergungsmaßnahmen kam es zu keinen verkehrsbedingten Behinderungen. (Jürgen Linker/ -82111).

    Bereitschaftsdienst: Franz Winkler, Tel. 06182-60915 oder 0172-6709290.


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Digitale Pressemappe
www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main