Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Pressebericht II PP Frankfurt/Main v. 20.6.03

    Frankfurt (ots) - 030620 - 0606 Riederwald: Taxifahrer überfallen

Gestern Morgen, gegen 09.40 Uhr, stieg ein junger Mann (vermutlich Türke) am Frankfurter Zoo in ein Taxi und nahm auf dem Beifahrersitz Platz. Als Fahrtziel gab er Riederwald an. Dort angekommen, lotste er den Taxifahrer in die Harkortstraße. Am vermeintlichen Ziel hielt der Unbekannte dem Fahrer dann plötzlich ein etwa 20 cm langes Messer an den Hals und verlangte die Herausgabe von Geld. Der Fahrer händigte ihm das vorhandene Bargeld (ca. 120.- Euro) aus. Der Täter griff sich noch das Handy aus der Mittelkonsole und flüchtete anschließend in Richtung Nebeniusstraße. Der Täter wird wie folgt beschrieben: Etwa 20 - 25 Jahre alt, 160-165 cm groß, mittellange schwarze Haare. Er trug  Blue Jeans und eine dunkle Weste. (Manfred Vonhausen/-82113)

030620 - 0607 Praunheim: Motorroller geraubt

Heute Morgen, kurz nach Mitternacht, wollte ein 30-jähriger Frankfurter im Westring mit  seinem Motorroller (Piaggio, 50 ccm) wegfahren. In dem Moment, als er den Roller starten wollte, sah er sich plötzlich von 4 - 5 Personen umzingelt. Einer der Unbekannten hielt ihm ein Springmesser schräg vor das Gesicht und sagte: "Gib mir den Roller, oder ich stech dich ab!"  Zeitgleich riss er den Roller an sich, stieg mit einer weiteren Person auf und fuhr in Richtung Ludwig-Landmann-Straße davon. Die anderen flüchteten zu Fuß in Richtung Norden. Die Täter werden wie folgt beschrieben: 4 - 5 Südländer, 18-20 Jahre alt, schlank, zwei der Täter sollen weiß gekleidet gewesen sein. (Manfred Vonhausen/-82113)

030620 - 0608 Ginnheim: Weiterer Taxifahrer beraubt

Heute Morgen, gegen 05.20 Uhr, hielt sich ein 54-jähriger Taxifahrer mit seinem Taxi am Halteplatz Hauptbahnhof Südseite auf. Hier stiegen drei Männer bei ihm ein und gaben als Fahrtziel Fechenheim an. Anschließend lotsten sie ihn allerdings nach Ginnheim in die Schönbornstraße. Hier zog einer der Täter ein Butterflymesser, bedrohte den Taxifahrer und verlangte die Herausgabe von Geld. Das eingeschüchterte Opfer übergab aus Angst eine schwarze Geldbörse mit mehreren Hundert Euro. Ein Räuber stahl aus dem Taxi noch ein Handy, danach flüchteten alle zu Fuß in Richtung Rosa-Luxemburg-Straße. Unterwegs verloren sie verschiedene schriftliche Unterlagen, die sich in der Geldtasche des Taxifahrers befunden hatten. Die eingeleitete Fahndung verlief bislang erfolglos. Bei den Tätern soll es sich um etwa 20 - 25 Jahre alte, 175 - 180 cm große Südländer gehandelt haben. Einer von ihnen trug eine hellbraune Baseballkappe. Ein weiterer soll einen markanten schmalen von Schläfe zu Schläfe verlaufenden Bart gehabt haben. (Manfred Vonhausen/-82113)

    030620 - 0609 Frankfurt-Flughafen: Schwerer Verkehrsunfall.

Am Donnerstag, den 19. Juni 2003, gegen 11.30 Uhr befuhr ein 56jähriger aus Bad Homburg mit seinem Mercedes den Ankunftbogen auf dem linken Fahrstreifen. Er kam aus Richtung der Bundesstraße 43 und wollte in das dortige Parkhaus einbiegen. In diesem Moment kam ihm ein 28jähriger Gießener mit seinem VW Golf entgegen. Der 28jährige befuhr den Ankunftbogen entgegen der Fahrtrichtung in Richtung des Flughafenzubringers/B43. Bei der anschließenden Kollision entstand an beiden Fahrzeugen Sachschaden, die Insassen wurden nicht verletzt. Der Golf erlitt Totalschaden, rund 5.000,-- €, an dem Mercedes entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 34.000,-- €. Bei dem 28jährigen wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein sichergestellt.(Manfred Füllhardt/-82116)

    030620 - 0610 Frankfurt-Fechenheim: Versuchte Brandstiftung mittels "Benzin-Lunte".

Bislang unbekannte Täter schütteten am Donnerstag, den 19. Juni 2003, gegen 23.00 Uhr Benzin auf einen zu einem Mehrfamilienhaus führenden Gehweg in der Gründenseestraße. Da dort keine weiteren brennbaren Materialien vorhanden waren, kam es nicht zu einem Übergreifen des Feuers. Die Hintergründe der Tat sind unklar, die Ermittlungen dauern an. (Manfred Füllhardt/-82116)

    030620 - 0611 Frankfurt-Praunheim: Weitere versuchte Brandstiftung.

    Am Freitag, den 20. Juni 2003, gegen 03.25 Uhr warfen bislang unbekannte Täter einen Stein durch das Treppenhausfenster eines Mehrfamilienhauses im Schalkwiesenweg. Die Täter hatten den Stein mit einem Spültuch umwickelt und dieses entzündet. Der Stein fiel auf eine Treppe aus Steingut und erlosch nach kurzer Zeit von selbst. Auch in diesem Fall sind die Hintergründe unklar, die Ermittlungen wurden aufgenommen.

In den beiden Fällen, Gründenseestraße und Schalkwiesenweg, bittet die Polizei Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht oder sonstige Hinweise geben können, sich mit ihr unter der Rufnummer 069-75552208 oder 75554210 in Verbindung zu setzen.(Manfred Füllhardt/-82116)

Bereitschaft: Manfred Feist, T. 069/50058820 oder 0177/2146141


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Digitale Pressemappe
www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: