Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Frankfurt am Main

03.12.2019 – 16:36

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 191203 - 1238 Frankfurt-Eschersheim: Festnahmen in der Drogenszene

Frankfurt (ots)

(ker) Gestern Abend, den 02.12.2019, kontrollierten zivile Beamte eine Gruppe junger Männer auf einem Kinderspielplatz im Frankfurter Stadtteil Eschersheim. Dabei konnten größere Mengen Drogen aufgefunden werden. Auch bei den anschließenden Durchsuchungen wurden die Beamten fündig. Ein Polizeihund half ihnen dabei.

Gegen 20:00 Uhr konnten zivile Beamte des 12. Polizeireviers eine dreiköpfige Personengruppe auf einem Kinderspielplatz im Birkholzweg feststellen und kontrollieren. Ein 30-Jähriger Frankfurter versuchte noch erfolglos, sich durch Flucht zu entziehen. Er konnte jedoch bereits nach wenigen Metern durch einen Beamten eingeholt und festgenommen werden. Zuvor entledigte sich der 30-Jährige noch eines Stoffbeutels, in welchem sich circa 95 Gramm Marihuana und circa 50 Gramm Haschisch befanden. Die anderen beiden Männer, ein ebenfalls 30-Jähriger und ein 31-Jähriger, konnten widerstandslos und ohne unternommene Fluchtversuche auf dem Spielplatz festgenommen werden.

Die im Nachgang durchgeführte Durchsuchung der Wohnräume des 30-Jährigen, welcher auf dem Spielplatz die Drogen von sich warf, führte zum Auffinden weiterer Beweismittel. So fanden die Polizisten neben Marihuana und Haschisch und auch geringe Mengen Kokain, Amphetamin und Ecstasy. Auch mehrere Messer, eine Schreckschusspistole und ein Schlagstock wurden sichergestellt. Weiterhin konnten Verpackungsmaterialien und Feinwaagen sowie zwei Mobiltelefone und mehrere hundert Euro Bargeld beschlagnahmt werden. Auch Polizeihund "Jerry" unterstützte tatkräftig und mit gewohnt gutem Riecher bei der Durchsuchung.

Der festgenommene 31-Jährige hatte sein Fahrzeug im Nahbereich des Spielplatzes geparkt. Auch dort schauten die Beamten und "Jerry" noch einmal genauer nach, was ebenfalls zum Auffinden von geringen Mengen Kokain und Amphetamin führte. Im weiteren Verlauf stellte sich heraus, dass der 31-Jährige derzeit nicht über eine Fahrerlaubnis verfügt.

Aller guten Dinge sind drei, sodass auch bei dem dritten im Bunde, dem ebenfalls 30-Jährigen, eine rauschgiftverdächtige Substanz im Geldbeutel aufgefunden wurden.

Gegen alle drei wurden die entsprechenden Strafverfahren eingeleitet. Da die Tatverdächtigen über jeweils feste Wohnsitze in Frankfurt verfügen, wurden sie nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Pressestelle
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main