Das könnte Sie auch interessieren:

POL-DO: Polizei fahndet mit Lichtbildern nach mutmaßlichem EC-Karten-Betrüger

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0319 Mit Lichtbildern fahndet die Polizei Dortmund nach einer Person, die im ...

POL-LB: Großübung von Polizei und Bevölkerungsschutz am Sonntag, 24. März 2019, in Ludwigsburg und Böblingen

Ludwigsburg (ots) - Polizei und Bevölkerungsschutz führen am Sonntag, 24. März 2019 in Ludwigsburg und ...

POL-HB: Nr.: 0202 --Entschärfung von zwei Fliegerbomben--

Bremen (ots) - - Ort: Bremen-Borgfeld, Hinter dem Großen Dinge Zeit: 19.03.2019, ab 11.30 Uhr Am ...

07.03.2019 – 13:03

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 190307 - 262 Frankfurt-Preungesheim: Zwei versuchte Raubstraftaten kurz hintereinander

Frankfurt (ots)

(ne) Zwei junge Frauen sind gestern Abend zu unterschiedlichen Zeiten von einem unbekannten Räuber angegriffen worden. Ersten Erkenntnissen nach könnte es sich um ein und denselben Täter handeln.

Gegen 19:45 Uhr war eine 19-Jährige kurz vor Ihrer Haustür in der Walter-Hesselbach-Straße vom Täter angegangen worden. Der Unbekannte näherte sich der Frau von hinten und griff ihr an den Hals. Aus Angst schrie die 19-Jährige lautstark, was den Täter sofort in die Flucht trieb.

Gegen 20:00 Uhr näherte sich der Unbekannte einer 28-jährigen Frau in der Straße Am Dorfgraben, die ebenfalls kurz vor dem Betreten ihrer Haustür war. Hier näherte sich der Unbekannte auch von hinten, griff dann nach der Handtasche und versuchte diese zu entreißen. Das Opfer leistete jedoch Gegenwehr. Auch jetzt flüchtete der Täter sofort wieder - ohne Beute.

Beide Frauen beschrieben unabhängig voneinander den Täter als auffällig jung - hochwahrscheinlich im Teenageralter, dunkle Hautfarbe, indisches bzw. pakistanisches Erscheinungsbild, bekleidet mit hellem Kapuzenshirt.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu den Fällen aufgenommen und bittet Zeugen, die etwas Auffälliges bemerkt haben oder Hinweise zu dem Unbekannten geben können sich zu melden. Telefon: 069 - 755 11499.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Pressestelle
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung