PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Frankfurt am Main mehr verpassen.

04.12.2018 – 13:18

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 181204 - 1189 Frankfurt-Gallus: Der Mann mit den Badelatschen

FrankfurtFrankfurt (ots)

(ne) Einen eher außergewöhnlichen Fall hatten Beamte des 16. Polizeireviers am Samstagmorgen (1.12.18), als sie einen 28 Jahre alten Mann mit Badelatschen am "Römerhofkreisel" festnahmen.

Der 28-Jährige war an diesem Morgen sehr umtriebig. Die Beamten wurden zunächst über den Polizeinotruf verständigt, als der junge Mann auf einem Supermarktparkplatz in der Schmidtstraße dabei war ein Auto aufzubrechen, indem er versuchte die Seitenscheibe einzutreten - mit Badelatschen.

Der 28-Jährige flüchtete anschließend, konnte aber von der Streife wenige Meter weiter entdeckt werden. Beim Erblicken des Funkwagens rannte er los und sprang filmreif auf den Anhänger eines gerade haltenden Pkw - mit Badelatschen.

Als dieser anfuhr, verlor er das Gleichgewicht und fiel auf die Straße. Hier nahmen ihn die Beamten fest, wogegen sich der 28-Jährige heftig wehrte. Noch während der Festnahme zog der junge Mann eine kleine Tüte mit weißem Pulver aus der Hosentasche und versuchte sich den Inhalt übers Gesicht zu verteilen. Ob es sich dabei um Betäubungsmittel handelte, muss noch untersucht werden.

Im Moment der Festnahme trat ein weiterer Autofahrer an die Beamten heran und teilte mit, dass der 28-Jährige vor seiner Festnahme soeben versuchte hätte sein Auto zu rauben. Dabei hatte er sein Opfer, was gerade kurzzeitig aus dem Auto gestiegen war, zu Boden gestoßen, sich in das offenstehende Auto gesetzt und wollte losfahren - mit Badelatschen.

Doch der Schlüssel steckte nicht im Zündschloss, so dass der 28-Jährige lieber eilig das Weite suchte.

Schließlich kam der junge Mann in eine Haftzelle des Polizeipräsidiums und anschließend in die JVA - mit Badelatschen, da gegen ihn zum noch ein offener Haftbefehl bestand, darüber hinaus aber auch die Untersuchungshaft angeordnet wurde.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Pressestelle
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main