Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 021010 Pressemitteilung Polizeipräsidium Frankfurt am Main, Pressestelle

    Frankfurt (ots) - Polizeibericht vom 10. Oktober 2002

021010 - 1053 Frankfurt-Dornbusch: Schwerer Verkehrsunfall

Am Mittwoch, den 09. Oktober 2002, gegen 15.45 Uhr wollte ein 19jähriger aus Hattersheim die Gleisanlage in der Escherheimer Landstraße, Höhe Hausnummer 220, zu Fuß überqueren. Zum gleichen Zeitpunkt war ein 33jähriger als Führer der U2 mit seinem Zug in Richtung Bad Homburg unterwegs. Trotz einer sofort eingeleiteten Notbremsung gelang es nicht mehr, den Zusammenstoß mit dem Fußgänger zu vermeiden. Der 19jährige mußte mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus verbracht werden, wo er stationär aufgenommen wurde. Möglicherweise mißachtete der Fußgänger das Rotlicht an dem von ihm benutzten Überweg. Zeugen des Unfalles werden gebeten, sich mit dem 12. Polizeirevier unter der Rufnummer 069-75511200 in Verbindung zu setzen.(Manfred Füllhardt/-82116)

021010-1054 Sachsenhausen: Zwei Kellnerinnen beraubt

Am Mittwoch, dem 09.10.2002, gegen 03.15 Uhr, wurden nach der Schließung eines Lokals in der Klappergasse, die beiden dort angestellten Kellnerinnen (18 und 24 Jahre alt) beraubt. Einer von drei Tätern, er hatte eine schwarze Maske (Sturmhaube) mit Sehschlitzen über das Gesicht gezogen, ging zielstrebig auf die 18jährige zu und bedrohte sie aus nächster Nähe mit einer schwarzen Pistole. Beide Frauen mussten ihre Handtaschen dem Täter übergeben. Zusammen mit den beiden anderen flüchtete er in Richtung Dreieichstraße. Am frühen Morgen wurden die beiden Handtaschen von einer Betreuerin einer Feriengruppe im Bereich eines Seiteneinganges einer nahegelegenen Schule aufgefunden. Gemeinsam mit dem Hausmeister der Schule wurde daraufhin sofort das Gelände von Beamten des 8. Polizeireviers nach weiteren Beweismitteln / Spuren abgesucht. Hierbei fand sich neben weiteren möglichen Spurenträgern in einem Gebüsch eine offensichtlich von den Tätern getragene Sturmhaube. Entwendet wurde aus den Taschen offenbar nur das Bargeld in Höhe von ca. Euro 70.- , zwei Handys und mehrere Bankkarten.(Manfred Vonhausen/-82112)

021010-1055 Bahnhofsviertel: Diebin hatte doppeltes Pech

  Doppeltes Pech hatte eine 27jährige drogenabhängige Diebin, nachdem sie einer angetrunkenen 34jährigen Frau am Sonntag, dem 06.10.2002, gegen 20.30 Uhr in der Moselstraße neben 200.- Euro Bargeld auch eine Halskette entwendete. In Unkenntnis des Wertes der Halskette (diese bestand aus Platin mit einem Diamantenanhänger und hatte einen Wert von ca. 10.000.- Euro) versetzte sie diese für 10.- Euro bei einem Portier eines nahegelegenen Hotels. Auch dieser erkannte nicht den Wert der Kette und bewahrte sie deshalb achtlos zu Hause auf.

Die Geschädigte machte sich am Dienstag, den 08.10.2002 selbst im Bahnhofsviertel auf die Suche nach der Diebin, erkannte diese gegen 16.40 Uhr in der Nähe einer Drogenhilfseinrichtung und ließ sie durch eine Streife der Polizei festnehmen. Sie ist der Polizei bereits wegen ähnlicher Delikte gut bekannt. In der Folge der weiteren Ermittlungen konnte die Kette in der Wohnung des besagten Portiers aufgefunden der rechtmäßigen Besitzerin wieder ausgehändigt werden. Nach Rücksprache mit dem Haftstaatsanwalt wurde die Täterin wieder auf freien Fuß gesetzt.(Manfred Vonhausen/-82112)

Rufbereitschaft hat Herr Winkler, Telefon 06182-60915


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Digitale Pressemappe im Internet:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: