Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 160623 - 531 Frankfurt-Niederursel: Trickdiebe nutzen Handwerkerschreiben für ihre Tat aus.

Frankfurt (ots) - (va) Mit Hilfe einer Ankündigung über Wasserarbeiten in einem Hochhaus gelang es zwei falschen Handwerkern im Hammarskjöldring, den hochwertigen Schmuck einer 78-Jährigen zu stehlen. Gegen 13.00 Uhr wollte ein vermeintlicher Wasserwerker die Wasseranschlüsse in der Wohnung der Seniorin kontrollieren. Weil entsprechende echte Arbeiten an den Leitungen zwei Wochen zuvor angekündigt waren, ließ die Wohnungsinhaberin den Mann in Bad und Küche. Während der Handwerker sie anwies, die Wasserhähne auf- und zuzudrehen, betrat vermutlich noch eine weitere unbekannte Person die Wohnung. Diese stahl aus dem Schlafzimmer zwei Kästchen mit hochwertigem Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro. Es kann nur der vermeintliche Wasserwerker näher beschrieben werden. Es soll sich um einen ca. 185 cm bis 190 cm großen Südosteuropäer handeln. Er soll korpulent sein, dunkle Haare, ein aufgedunsenes Gesicht und einen Drei-Tage-Bart haben. Er sprach gebrochen Deutsch.

Trickdiebe nutzen offenbar Arbeitsankündigungen für Handwerksarbeiten, Ablesetätigkeiten und Wartungsarbeiten aus, um sich Zugang zu den Wohnungen im Haus zu verschaffen. In der Regel werden diese im Treppenhaus oder am Hauseingang angebracht.

Die Polizei rät deshalb zu folgenden Verhaltenstipps: Im Außenbereich hängende Anschläge sollten dort umgehend entfernt und im Haus veröffentlicht werden. Fragen Sie bei Ihrer Hausverwaltung nach, ob die angekündigten Arbeiten tatsächlich durchgeführt werden. Bitten Sie Nachbarn um Unterstützung, bevor Sie Fremde in die Wohnung lassen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: