Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Verkehrsunfall auf der A 44

Bochum (ots) - Am heutigen Freitag erreichten gegen 16:45 Uhr mehrere Anrufe die Leitstelle der Feuerwehr. Die ...

POL-ST: Ochtrup, 10-jähriges Mädchen vermisst gemeldet (Bild)

Ochtrup (ots) - Am Mittwochnachmittag (16.01.2019) ist die 10-jährige Marijam B. (siehe Bild) von ihren Eltern ...

POL-ROW: Schwerer Verkehrsunfall auf der A 1

Rotenburg (ots) - Hollenstedt. Glück im Unglück hatten zwei Unfallbeteiligte am Samstag auf der BAB 1. Gegen ...

22.02.2001 – 12:01

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 010222 Pressemitteilungen 1, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots)

010222 - 0219 Ergänzung zum PB v.
21.02.2001, Nr. 0216 - «Hauptbahnhof: Weiblicher Säugling in der
Toilettenanlage gefunden»

    Wie in der o.a. Meldung berichtet, wurde in den frühen Morgenstunden des gestrigen Mittwoch in einer Toilettenanlage des Hauptbahnhofes ein weiblicher Säugling aufgefunden.     Im Verlauf des Nachmittages meldete sich bei der Polizei eine 22jährige Polin und erklärte, die Kindesmutter zu sein.     Wie die zwischenzeitlich durchgeführten Ermittlungen ergaben, gehen die Beamten des zuständigen Fachkommissariates nunmehr davon aus, daß die junge Frau mit hoher Wahrscheinlichkeit die Mutter des kleinen Mädchens ist. Es konnte festgestellt werden, daß sie am vergangenen Montag in einem Frankfurter Krankenhaus entbunden hat.     Ob die Polin tatsächlich jedoch die Mutter dieses Säuglings ist, muß erst durch eine nun durchzuführende eingehende ärztliche Untersuchung festgestellt werden.

    Als Ergebnis der polizeilichen Vernehmung dürften die Gründe für das Handeln der jungen Frau im privaten Bereich zu suchen sein.

    Gegen die 22jährige, die sich in Deutschland als Touristin aufhält und über keinen festen Wohnsitz verfügt, wurden Ermittlungen wegen des Verdachts der Fürsorgepflichtverletzung eingeleitet.     Das Vormundschaftsgericht bzw. das Jugendamt der Stadt Frankfurt wurden bezüglich des Sachverhaltes eingeschaltet.(Karlheinz Wagner/ -8014)

    Bereitschaftsdienst: Karlheinz Wagner, Telefon 06107-3913 oder 0177-2369778 (ab 17.00 Uhr)

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung