Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 001023 Pressemitteilungen 1, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 001023 - 1327 Sachsenhausen: Hinweis
eines Bürgers führte zur Festnahme eines Serienstraftäters -
Zahlreiche gestohlene Gegenstände wurden sichergestellt

    Der Bruder einer Geschädigten erstattete im Auftrag seiner Schwester am frühen Abend des 20.10.2000 Strafanzeige wegen Einbruchs in Pkw und in eine Wohnung im Stadtteil Sachsenhausen beim zuständigen 8. Polizeirevier. Wie er schilderte, hatte seine Schwester am Freitag morgen ihren aufgebrochenen Pkw entdeckt. Aus dem Innenraum fehlte unter anderem ihr Wohnungsschlüssel. Diesen hatte offensichtlich der Täte sich genommen, um anschließend die Wohnung der Geschädigten in der Schifferstraße aufzusuchen. Er hantierte, so die bisherigen Ermittlungen, offensichtlich zunächst an der falschen Wohnungstür, so daß ein Wohnungsnachbar auf die Situation aufmerksam wurde. Auf Befragen gab der Unbekannte an, die Wohnung seiner Cousine aufschließen zu wollen und er sich wohl in der Tür getäuscht habe. Mißtrauisch geworden, beobachtete jedoch der aufmerksame Zeuge, wie der Tatverdächtige einen grünen 3er BMW mit Offenbacher Kennzeichen bestieg. Vorsorglich notierte er sich dieses Kennzeichen. Nachdem der Wohnungseinbruch bekannt geworden war, wandte sich der Bruder der Geschädigten mit dieser Information direkt an die Polizei. Sofort liefen die Nachforschungen an. Zunächst waren die Ermittlungen beim Halter des BMW, der im Offenbacher Hessenring wohnhaft ist, negativ. Beim Verlassen des Objektes entdeckten die Beamten jedoch das relevante Fahrzeug, besetzt mit zwei Insassen. Als der männliche Beifahrer die Polizei sah, flüchtete er sofort aus dem Pkw und konnte zu Fuß entkommen. Hinter dem Steuer sitzend wurde jedoch eine 24jährige Frau vorläufig festgenommen. Bei ihr handelt es sich um die Freundin des Tatverdächtigen. In dem BMW fanden die Beamten verschiedene Gegenstände, die offensichtlich aus Pkw- und Wohnungseinbrüchen stammen. Das Fahrzeug mit seiner Ladung wurde daraufhin sichergestellt. In der Wohnung des 24jährigen Pkw-Halters fand sich weiteres Diebesgut: ca. 100 Gegenstände, unter anderem 16 Handys, vier Stereoanlagen, hochwertige Kameras, fünf Videorecorder, 30 Uhren, verschiedene Funkgeräte und sechs Schreckschußwaffen, um nur einiges aufzuzählen. Für den Abtransport der Sore mußte ein Klein-Lkw organisiert werden. Alle gestohlenen Gegenstände aus dem angezeigten Wohnungseinbruch in Sachsenhausen konnten zwischenzeitlich aufgefunden und der Geschädigten übergeben werden. Lediglich das Bargeld fehlt. Die weiteren intensiven Fahndungsmaßnahmen und eine telefonische Kontaktaufnahme des gesuchten Serienstraftäters mit den Revierbeamten in Sachsenhausen führten schließlich dazu, daß er sich wenig später auf dem 8. Polizeirevier stellte. Zur Sache verweigert er jegliche Angaben. Der Festgenommene ist der Polizei als Serienstraftäter in mehr als 130 Fällen bekannt, überwiegend Eigentumsdelikte. Die weiteren Ermittlungen hat zwischenzeitlich das Kommissariat für Wohnungseinbrüche übernommen. Der 24jährige wurde noch am Sonntag dem Haftrichter vorgeführt, der die Untersuchungshaft anordnete. Seine gleichaltrige Freundin wurde wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen dauern weiterhin an. (Jürgen Linker /-8012)


001023 - 1328      Kalbach:  62jähriger aus Hanau tot aufgefunden

    Am Sonntag, den 22.10.2000, gegen 13.20 Uhr, waren zwei Radfahrer unterwegs im Neubaugebiet Mertonviertel.

    Dort, zwischen zwei aufgeschütteten Erdhügeln in der Straße Am Bonifatiusbrunnen, entdeckten sie die Leiche eines zunächst unbekannten Mannes.     Dieser konnte später als ein 62jähriger aus Hanau identifiziert werden, der dort in einem Altenpflegeheim untergebracht war.     Am Freitag, den 20.10.2000, gegen 16.00 Uhr, hatte er das Heim verlassen und war seitdem unbekannten Aufenthaltes. Mit dem Hinweis, er gelte als orientierungslos, wurde er vermißt gemeldet.     Nach durchgeführter Obduktion sowie ersten Ermittlungsergebnissen kann ein Gewaltverbrechen nicht ausgeschlossen werden. Die Untersuchungen werden fortgeführt.(Manfred Füllhardt/-8015)


001023 - 1329      Bad Soden:  Brandstiftug

    Am Samstag, dem 21.10.2000, gegen 02.15 Uhr bemerkten Zeugen ein Feuer im Hof eines Anwesens Zum Quellenpark in Bad Soden.     Dort brannten zwei Altpapiercontainer, wobei noch die Hauswand und zwei Fensterläden in Mitleidenschaft gezogen wurden. Einer der Zeugen löschte den Brand und verhinderte somit größeren Sachschaden. Nach ersten Einschätzungen ist hier von Brandstiftung auszugehen. Der entstandene Sachschaden beziffert sich auf ca. 5.000,-- DM.

    Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zur Klärung der Straftat geben können, sich mit ihr unter der Telefonnummer 06192/20790 in Verbindung zu setzen. (Manfred Füllhardt /-8015)


001023 - 1330      Hofheim-Wallau:  Brand in Hotel

    Am Sonntag, dem 22.10.2000, gegen 12.50 Uhr bemerkten Zeugen den Brand in einem Hoteltrakt in der Johann-Philipp-Schleicher-Straße in Hofheim-Wallau.     Wie später festgestellt wurde, war das Feuer in der Frühstücksküche in Parterre ausgebrochen und griff bereits über eine Holztür auf den Korridor über. Der Feuerwehr gelang es dann, den Brand zu löschen. Personen wurden nicht verletzt, da sich bei Brandausbruch niemand im Hotel befand.     Nach ersten Untersuchungen ist von einem technischen Defekt auszugehen, der das Feuer verursacht hat. Der Gesamtschaden beziffert sich auf rund 100.000,-- DM. (Manfred Füllhardt /-8015)

001023 - 1331      Rödelheim:  Straßenraub

    Am Morgen des 22.10.2000 gegen 07.50 Uhr erreichte eine 23jährige Frau, von Sossenheim kommend, den Rödelheimer Bahnhof. Als sie die Gleisunterführung passieren wollte, hörte sie plötzlich schnelle Schritte hinter sich. Im gleichen Moment erhielt sie einen Schlag auf den Hinterkopf und stürzte zu Boden. Der Täter begann sofort, auf die am Boden liegende Frau einzutreten. Als die 23jährige es schaffte wieder aufzustehen, wollte ihr der Unbekannte die Umhängetasche entreißen. Um sein Ziel zu erreichen, schlug er weiterhin mit Fäusten auf die Geschädigte ein. Diese wehrte sich jedoch energisch, was den Täter zur Flucht in Richtung Rödelheimer Bahnstraße veranlaßte. Zwar war es dem brutal vorgehenden Unbekannten nicht gelungen, die Handtasche der Geschädigten zu entreißen, jedoch vermißte diese nach der Tat ihre silberne Armbanduhr.

    Der Täter wird beschrieben als etwa 25 Jahre alt und ca. 190 cm groß. Er hatte kurze, dunkle Haare. Gepflegte Erscheinung, gut gekleidet mit weißem Hemd, dunklem Sakko und dunkler Hose. Vermutlich Ausländer.

    Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise auf eine so beschriebene Person bzw. zum Tatablauf geben können. Zeugen melden sich bitte unter der Telefonnummern 069/755-5148 bzw. 069/755-5050 (Kriminaldauerdienst). (Manfred Füllhardt /-8015)

    Bereitschaftsdienst: Manfred Feist, Telefon: 069/50058820 oder 0177-2146141 (ab 17.00 Uhr) Weitere Berichte folgen

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: