Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

04.07.2019 – 13:05

Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

POL-KS: Betrüger machen erneut Beute mit falschem Gewinnversprechen: Polizei warnt vor mieser Masche

Kassel (ots)

Vellmar (Landkreis Kassel): Ein weiteres Mal ist es Betrügern mit der miesen Masche des falschen Gewinnversprechens gelungen, einen arglosen Menschen hereinzulegen und Beute zu machen. Eine Seniorin aus Vellmar hatte vergangene Woche Dienstag über 6.000 Euro als Anzahlung für einen vermeintlichen Gewinn in sechsstelliger Höhe ins Ausland überwiesen. Aus diesem Grund möchte die Polizei erneut vor dieser Masche warnen und Tipps zum Schutz vor solchen Betrügereien geben.

Der Betrug war letztendlich aufgeflogen, als die Täter für den Erhalt des Gewinns immer weitere Geldforderungen an die 72 Jahre alte Frau aus Vellmar stellten. Hilfesuchend wandte sie sich am gestrigen Mittwoch an die Beamten des Polizeireviers Nord, die nach der Schilderung ihrer Erlebnisse sofort von einem Schwindel ausgingen und ein Strafverfahren einleiteten. Die Seniorin war vergangene Woche Dienstag von einer Telefonnummer aus der Schweiz angerufen worden. Die mit schweizerischem Dialekt sprechende Frau am anderen Ende der Leitung ließ die Seniorin durch äußerst geschickte Gesprächsführung glauben, dass durch die Teilnahme ihrer Familienangehörigen an einem Gewinnspiel nun tatsächlich etwas gewonnen wurde. Knapp 400.000 Euro, so die Betrügerin, sollen ihr in Kürze überbracht werden. In mehreren folgenden Telefonaten gaben verschiedene andere "Mitarbeiter" der vermeintlichen Firma dann den weiteren Ablauf bekannt. Zunächst müsse die Frau wegen verschiedener Kosten, untere anderem Zollgebühren, eine Anzahlung leisten. Weiterhin an einen Gewinn glaubend, überwies die Frau zu Beginn dieser Woche über Western Union 6.000 Euro ins Ausland. Zudem kaufte sie auf Druck der Betrüger noch digitale Gutscheine eines Onlineversandhandels im Wert von 900 Euro, durchschaute dann aber den Betrug und blieb zumindest vor weiterem finanziellen Schaden bewahrt.

Die weiteren Ermittlungen zu diesem Betrugsfall führen nun die Beamten des für Betrugsdelikte zuständigen Kommissariats 23/24 der Kasseler Kripo.

Zum Erkennen und Schutz vor diesen Betrugsmaschen gibt die Polizei folgende Tipps:

   - Machen Sie sich bewusst: Wenn Sie nicht an einer Lotterie 
     teilgenommen haben, können Sie auch nichts gewonnen haben! 
   - Geben Sie niemals Geld aus, um einen vermeintlichen Gewinn 
     einzufordern, zahlen Sie keine Gebühren oder wählen 
     gebührenpflichtige Sondernummern (gebührenpflichtige 
     Sondernummern beginnen z.B. mit der Vorwahl: 0900..., 0180..., 
     0137...). 
   - Machen Sie keinerlei Zusagen am Telefon. 
   - Geben Sie niemals persönliche Informationen weiter: keine 
     Telefonnummern und Adressen, Kontodaten, Bankleitzahlen, 
     Kreditkartennummern oder Ähnliches. 
   - Fragen Sie den Anrufer nach Namen, Adresse und Telefonnummer der
     Verantwortlichen, um welche Art von Gewinnspiel es sich handelt 
     und was genau Sie gewonnen haben. Notieren sie sich seine 
     Antworten. 
   - Weisen Sie unberechtigte Geldforderungen zurück. 
   - Informieren Sie sich im Zweifel bei der Polizei. Wenn sie Opfer 
     geworden sind, erstatten Sie Anzeige. 

Matthias Mänz Pressesprecher Tel. 0561 - 910 1021 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel