Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

03.05.2019 – 15:23

Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

POL-KS: Maskierte Räuber mit Messer verletzten Opfer in Hofgeismar, Kripo sucht Zeugen

Kassel (ots)

Hofgeismar (Landkreis Kassel): Ein am späten Abend des Maifeiertags stattgefundener Überfall, bei dem zwei maskierte Täter am Bahnhof Hofgeismar ihr Opfer mit einem Messer bedrohten und auch leicht verletzten, beschäftigt derzeit die Ermittler des für Raubdelikte zuständigen Kommissariats 35 der Kasseler Polizei. Von den beiden bislang unbekannten Tätern, die ein Handy und einen Rucksack erbeuteten, liegt eine Beschreibung vor. Deshalb bitten die zuständigen Ermittler Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben oder Täterhinweise geben können, sich bei der Polizei zu melden.

Das 21-jährige Opfer aus Kassel befand sich am Mittwochabend gegen 21:30 Uhr am Bahnhof in Hofgeismar, als plötzlich zwei maskierte Männer aus einen Gebüsch sprangen und ihn aufforderten, seine Wertsachen und sein Handy herauszugeben. Als das Opfer sich zunächst weigerte, schlug ihn einer der Täter ins Gesicht. Der andere Täter zückte ein Messer. Beim Abwehren der Angriffe erlitt der 21-Jährige Schnittverletzungen an der Hand. Die Räuber erbeuteten schließlich den Rucksack sowie das Handy des jungen Mannes und flüchteten in Richtung des Assendorfer Wegs. Beide Räuber sollen etwa 30 Jahre alt gewesen sein und sollen eine dunklere Hautfarbe gehabt haben, was der Beraubte an den Händen erkannte. Der ersten Täter, der ihn schlug, war etwa 1,80m groß und hat eine schmächtige Statur. Der andere Täter, der das Messer zog, war ungefähr 1,85m groß. Seine Statur beschreibt das Opfer als etwas kräftiger als die des Mittäters, also schlank bis athletisch. Beide Räuber waren maskiert und dunkel gekleidet. Der Beraubte stand nach eigenen Angaben zunächst unter Schock und meldete den Überfall daher erst am Donnerstag bei der Polizei.

Die Ermittler des K 35 der Kasseler Polizei bitten Zeugen, die etwas beobachtet haben oder Hinweise auf die Täter geben können, sich unter 0561-9100 bei der Polizei Kassel zu melden.

Ulrike Schaake Pressestelle Tel. 0561 - 910 1020 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell