Das könnte Sie auch interessieren:

POL-DN: Blinker aus?

Düren (ots) - Zu einem Verkehrsunfall kam es am Montagmorgen an der Einmündung der Brändströmstraße in die ...

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

FW-BO: 3 PKW`s brennen an einem Autohandel in Wattenscheid

Bochum (ots) - Heute Abend gegen 21:49 Uhr erreichte ein Anruf die Leitstelle der Feuerwehr Bochum, in dem der ...

17.01.2019 – 12:52

Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

POL-KS: Kassel: Brand in Flüchtlingseinrichtung "Park Schönfeld"; keine Hinweise auf vorsätzliche Brandstiftung

Kassel (ots)

Ein Brand im dritten Obergeschoss in der Flüchtlingseinrichtung "Park Schönfeld" an der Frankfurter Straße in Kassel sorgte in den heutigen frühen Morgenstunden für Aufregung bei den Bewohnern und rief Feuerwehr und Polizei auf den Plan. Ein Bewohner verletzte sich bei den Löscharbeiten an der Hand, ein eingesetzter Feuerwehrmann erlitt ebenfalls leichte Verletzungen.

Wie die an der Brandstelle eingesetzten Beamten des Polizeireviers Süd-West berichten, war der Brand gegen 2:45 Uhr durch die Brandmeldeanlage und Bewohnern bei der Feuerwehr gemeldet worden. An der Brandstelle stellten die Beamten einen Vollbrand einer Küche im dritten Obergeschoss fest. Mehrere Anwohner versuchten das Feuer mit Feuerlöschern zu ersticken. Einige Bewohner hatten die Einrichtung bereits verlassen. Die Beamten halfen den noch Verbliebenen aus dem Haus. Nach Angaben der eingesetzten Polizisten, hatte sich der Einsatz der Bewohner gelohnt. Sie konnten mit den Feuerlöschern offenbar verhindern, dass das Feuer ein größeres Ausmaß annahm. Die eintreffenden Wehrleute hatten schließlich die Löscharbeiten übernommen. Da in Folge des Brandes die Küche und Teile der Außenfassade beschädigt wurden, dürfte der Sachschaden nach erster vorsichtiger Schätzung bei etwa 30.000 Euro liegen.

Nach Angaben der mit den Brandermittlungen betrauten Beamten des K 11 der Kasseler Kripo, liegen keine Hinweise auf eine vorsätzliche Inbrandsetzung vor. Nach aktuellem Ermittlungsstand, dürfte dem Ausbruch des Feuers eine technische Ursache zu Grunde liegen. Die Ermittlungen dauern an.

Torsten Werner Pressesprecher Tel.: 0561 - 910 1008

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel