Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Kollision mit Leichtkraftrad - Kind schwer verletzt - Heiligenhaus - 1905144

Mettmann (ots) - Am Donnerstagabend des 23.05.2019, gegen 18:00 Uhr, kam es an der Kurt-Schumacher-Straße 12 ...

FW Dinslaken: Dachstuhlbrand in Dinslaken Bruch

Dinslaken (ots) - Am Samstag Abend gegen 18:30 Uhr hörten die Bewohner einer Doppelhaushälfte auf der ...

POL-ME: An Bushaltestelle: Jugendliche verprügeln 20-jährigen Monheimer - Monheim - 1905085

Mettmann (ots) - Am Mittwoch (15. Mai 2019) hat eine Gruppe von acht bis zehn Jugendlichen an der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Mettmann

29.04.2019 – 15:14

Polizei Mettmann

POL-ME: Kleinlastwagen war ganz erheblich überladen - Mettmann - 1904185

POL-ME: Kleinlastwagen war ganz erheblich überladen - Mettmann - 1904185
  • Bild-Infos
  • Download

Mettmann (ots)

Am Montagmittag des 29.04.2019, gegen 11.30 Uhr, kam einem Kradfahrer vom Verkehrsdienst der Kreispolizeibehörde Mettmann ein Kleinlastwagen Ford Transit auf der außerörtlichen Düsseldorfer Straße (B7) in Mettmann entgegen, der in Richtung Kreisstadt fuhr. Das Fahrzeug hatte eine sehr große Menge Gerüstbaumaterial geladen und schon auf den ersten Blick war dem polizeilichen Verkehrsexperten klar, dass dieser LKW offensichtlich ganz massiv überladen war. Der Lastwagen wurde deshalb unverzüglich angehalten und kontrolliert.

Beim Anhalten und Ansprechen des gestoppten Fahrers stellte der Polizeibeamte fest, dass der 45-jährige Kraftfahrer aus Köln, während des Wartens an einer Ampel, gerade unzulässiger Weise sein Handy benutzte.

Eine wenig später durchgeführte Wägung des Kleinlastwagens, der ein zulässiges Gesamtgewicht von 3.500 Kilogramm hat, ergab ein tatsächliches Gesamtgewicht samt Ladung von insgesamt 5.600 Kilogramm. Damit war das Fahrzeug eines Kölner Gerüstbauunternehmens um 2.100 kg oder aber um sage und schreibe 60 Prozent überladen. Weiterhin wurde an dem kontrollierten Fahrzeug auch noch ein beschädigter Hinterreifen festgestellt. Damit durfte der 45-jährige Kölner seine Fahrt erst nach ausreichender Entladung sowie Montage eines anderen Reifens fortsetzen.

Der Gesamtvorgang wurde zur Anzeige gebracht und dürfte für den Fahrer des LKW ein Bußgeld in Höhe von mindesten 235,- Euro zur Folge haben.

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell