Das könnte Sie auch interessieren:

FW-GE: Brand einer Dachterrasse in Ückendorf

Gelsenkirchen (ots) - Am frühen Nachmittag wurde die Feuerwehr Gelsenkirchen zu einer starken Rauchentwicklung ...

FW-EN: Verkehrsunfall zwischen 2 PKW. Eine Person musste patientenorientiert aus dem Auto befreit werden.

Gevelsberg (ots) - Am 30.06. um 16:08 Uhr wurden die hauptamtlichen Kräfte der Feuerwehr Gevelsberg zu einem ...

POL-GE: Öffentlichkeitsfahndung wegen des Verdachtes des schweren Raubes

Gelsenkirchen (ots) - Bereits am Samstag, 02.05.2019, hat ein bislang unbekannter Mann einen Penny-Markt an der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Mettmann

25.04.2019 – 10:50

Polizei Mettmann

POL-ME: Parkrempler unter Alkoholeinfluss hat erhebliche Folgen - Monheim - 1904153

POL-ME: Parkrempler unter Alkoholeinfluss hat erhebliche Folgen - Monheim - 1904153
  • Bild-Infos
  • Download

Mettmann (ots)

Ein 32-jähriger Mann aus Norwegen wollte am späten Mittwochabend des 24.04.2019, gegen 23.10 Uhr, seinen verkehrsungünstig in einer Zufahrt an der Kapellenstraße in Monheim am Rhein geparkten silbergrauen VW Transporter umsetzen. Beim Rangieren in Höhe des Hauses Nr. 40 beschädigte er dabei einen geparkten roten VW Golf, an dem ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 300,- Euro entstand. Der 32-jährige VW-Fahrer verließ den Unfallort, parkte den Transporter (Eigenschaden etwa 1.000,- Euro) an der Straße An d'r Kapell, verständigte danach aber mit Unterstützung eines Bekannten die Polizei, um eine Schadensregulierung zu ermöglichen.

Bei der polizeilichen Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass die Atemluft des VW-Fahrers deutlich nach Alkohol roch. Ein deshalb durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von rund 1,4 Promille (0,7 mg/l). Daraufhin leiteten die Beamten ein Strafverfahren ein. Zur Beweisführung wurde die ärztliche Entnahme von Blutproben angeordnet und durchgeführt. Den ausländischen Führerschein des Beschuldigten stellten die Beamten sicher, damit darin von Amts wegen ein Sperrvermerk für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland eingetragen werden kann. Dem 32-Jährigen wurde jedes weitere Führen von fahrerlaubnispflichtigen Kraftfahrzeugen in Deutschland bis zum Verfahrensabschluss ausdrücklich untersagt. Zudem musste er auf Anordnung der sofort eingeschalteten Staatsanwaltschaft in Düsseldorf eine Sicherheitsleistung in Höhe von 300,- Euro bezahlen, bevor er die Polizeiwache am frühen Donnerstagmorgen gegen 01.30 Uhr wieder verlassen durfte.

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell