Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PDLD: Wörth - unsinniger Trend bringt Bußgeld

Wörth (ots) - Wörth; In der letzten Zeit werden bei Verkehrskontrollen vermehrt Fahrzeuge von überwiegend ...

POL-ME: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild nach einem Räuber - Ratingen - 1003078

Mettmann (ots) - Bereits mit unserer Pressemitteilung / ots 1902127 vom 19.02.2019 (als PDF in Anlage) ...

POL-NE: Mehrere Einbrüche am vergangenen Wochenende im Rhein-Kreis Neuss

Neuss, Grevenbroich (ots) - Am Freitag (08.03.), zwischen 17:40 Uhr und 19:50 Uhr, hebelten Unbekannte ein ...

04.03.2019 – 15:49

Polizeidirektion Lübeck

POL-HL: HL-OH / Polizeiliche Bilanz nach Sturmtief Bennet

Lübeck (ots)

Umgestürzte Bäume, abgeknickte Äste, herunter gefallene Dachpfannen... Sturmtief Bennet hat in Lübeck und Ostholstein am Montagvormittag (04. März 2019) für zahlreiche Einsätze gesorgt. Besonders oft wurden die Einsatzkräfte in Ostholstein alarmiert, dort mussten Polizei und Feuerwehr zu über 20 Einsätzen ausrücken. Personen wurden nicht verletzt, die Höhe der entstandenen Sachschäden steht noch nicht fest.

Seit 06:30 Uhr wurden in Lübeck zehn sturmbedingte Einsätze registriert. In der Wahmstraße fielen Gegenstände und Dachziegeln vom Dach eines Gebäudes, die Feuerwehr rückte mit der Drehleiter an. In Lübeck Kücknitz wurde ein PKW von einem umgestürzten Baum getroffen. Im Stadtgebiet drohten mehrere Bauzäune umzustürzen, einige Äste und Bäume fielen auf Fahrbahnen und Radwege.

In Ostholstein musste die Polizei 24 Mal aufgrund von Sturmschäden ausrücken. Vielfach wehte Gehölz- und Knickschnitt auf Fahrbahnen, stürzten Bäume um oder brachen Äste ab. In Niendorf in Höhe des Vogelparks stürzte ein Baum auf ein parkendes Fahrzeug.

Auf der Landesstraße 309 kurz vor Pansdorf knickte eine Tanne um und fiel auf die Fahrbahn. Ein Mitarbeiter einer Landschaftsgärtnerei konnte sich dort mittels einer eigenen Kettensäge selbst helfen, benötigte die Polizei jedoch zum Sperren der Fahrbahn.

Die Landesstraße 184 zwischen Siblin und Ahrensbök bleibt bis auf Weiteres gesperrt, weil dort Teile eines Scheunendaches auf die Fahrbahn fielen. Die Sperrung soll je nach Wetterlage am Dienstag wieder aufgehoben werden. Aufgrund des starken Windes wehten in Ostholstein auch Mülltonnen auf die Straßen und es kippten Verkehrszeichen um.

Die Höhe der Gesamtsachschäden steht derzeit noch nicht fest, Personen wurden nicht verletzt.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Lübeck
Stabsstelle / Öffentlichkeitsarbeit
Ulli Fritz Gerlach - Pressesprecher -
Telefon: 0451 / 131-2006
Fax: 0451 / 131 - 2019
E-Mail: Pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Lübeck, übermittelt durch news aktuell