Das könnte Sie auch interessieren:

POL-MR: Eisblock durchschlägt Windschutzscheibe - Fahrerin und Beifahrerin verletzt

Marburg-Biedenkopf (ots) - Cölbe - Wie gefährlich nicht entfernte Eisreste von einem Fahrzeugdach sind, ...

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

01.01.2019 – 10:05

Polizeidirektion Lübeck

POL-HL: Polizeidirektion Lübeck / Neujahrsmeldung 2019: Erste polizeiliche Bilanz Silvester/Neujahr 2018/2019

Lübeck (ots)

Die Silvesternacht wurde von der überwiegenden Mehrheit der Bevölkerung friedlich und ausgelassen gefeiert.

Aus polizeilicher der Regionalleitstelle "Süd" der Polizeidirektion Lübeck kam es erwartungsgemäß ab 00:00 Uhr zu einem Anstieg der Einsätze. Gründe hierfür waren in vielen Fällen alkoholbedingt und der leichtsinnige Umgang mit Feuerwerkskörpern. 272 (Vorjahr 197) größere und kleinere Einsätze hatten die Beamtinnen und Beamten der Polizeidirektion Lübeck in der Silvesternacht in Lübeck und Ostholstein zu bewältigen. In Zahlen die Einsätze von 18.00 Uhr bis 06.00 Uhr: Lübeck 155 (100) und Ostholstein 117 (97). Somit war die Silvesternacht keine ruhige, aber für einen Jahreswechsel auch keine ungewöhnliche Nacht.

Die Großveranstaltungen in Travemünde, Timmendorfer Strand und Grömitz wurden sehr gut besucht und verliefen ohne nennenswerte Vorkommnisse.

Ein Brand eines Unterstandes für Fahrzeuge und Anhänger in Süsel/OT Zarnekau, beschäftigte am 31. Dezember 2018 Feuerwehr und Polizei. Ein gemauerter Unterstand (ca. 6 m x 18 m) mit Wellblechdach auf Holzständerwerk brannte nieder. Das Feuer brach im Bereich eines untergestellten Geländewagens aus. Weiterhin brannten drei Anhänger mit Segelzubehör sowie weitere Wassersportgeräte aus. Das reetgedeckte Wohnhaus wurde nicht in Mitleidenschaft gezogen. Die Brandursache steht nicht fest. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Lübeck
Pressestelle
Stefan Muhtz
Telefon: 0170- 22 51 500 (bis 11.30 Uhr am heutigen Neujahrstag
(01.01.19)
Fax: 0451-131-2019
E-Mail: pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de
http://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/POLIZEI/Polizei_n
ode.html

Original-Content von: Polizeidirektion Lübeck, übermittelt durch news aktuell