Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MG: Kohlenmonoxid (CO) Vergiftung, eine Person lebensgefährlich verletzt

Mönchengladbach-Lürrip, 20.03.2019, 19:44 Uhr, Lürriperstraße (ots) - Der Rettungsdienst der Berufsfeuerwehr ...

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

POL-LB: Ludwigsburg: Ergänzung zur Öffentlichkeitsfahndung nach dem vermissten Domenico D. aus Ludwigsburg

Ludwigsburg (ots) - Der seit Samstag vermisste 79 Jahre alte Domenico D. aus Ludwigsburg (wir berichteten am ...

23.04.2018 – 15:40

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf

POL-MR: Festnahmen nach Streit; Nachtlandung des Rettungshubschraubers; Fahrrad in die Tiefe geworfen; Diebstahl-Hinweise zu auffälligem Transporter erbeten; Streit eskalierte; Einsatz im Uhlenhorst;

Marburg-Biedenkopf (ots)

Marburg/Oberstadt - Festnahmen nach Auseinandersetzung

Im Zuge der Fahndung nach einer gemeldeten Schlägerei in der Oberstadt, nahm die Polizei in der Nacht zum Sonntag, 22. April, um 01 Uhr, zwei Tatverdächtige vorübergehend fest. Bei den Männern handelt es sich um 17-jährige Jugendliche, die aus einer Wohngruppe in Koblenz abgehauen sind. Nach den ersten Ermittlungen gab es am Hirschberg eine Auseinandersetzung, an der neben den beiden Tatverdächtigen weitere sechs Personen beteiligt gewesen sein sollen. Umfang, Ursache und Auswirkungen der Auseinandersetzung stehen nicht fest, da bei Eintreffen der Polizei keine Schlägerei mehr stattfand und alle Beteiligten weg waren. Die Tatverdächtigen wiesen keine weiteren Verletzungen auf. Sie verhielten sich zudem aggressiv und leisteten auf der Wache auch noch Widerstand. Das zuständige Jugendamt kümmerte sich m die Rückführung der abgängigen Jugendlichen. Eine Beschreibung der anderen Beteiligten gibt es bis auf die Aussage, dass es sich um Deutsche handelt, von denen einer ein rotes T-Shirt trug, nicht. Die Polizei bittet etwaige noch unbekannte Zeugen der Auseinandersetzung, sich zu melden? Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Bad Endbach - Nachtlandung des Rettungshubschraubers

In der Nacht zum Sonntag, 22. April, landete in Bad Endbach der Rettungshubschrauber und brachte eine schwer verletzte junge Frau ins Krankenhaus. Sie befindet sich seither auf der Intensivstation. Sie ist ansprechbar und nach bisherigem Wissen außer Lebensgefahr. Die Frau zog sich die schweren Verletzungen durch einen Sturz von einem Balkon in die Tiefe zu. Die Ergebnisse sämtlicher bisherigen Ermittlungen deuten auf einen Unfall bzw. ein Unglück hin.

Marburg - Fahrrad in die Tiefe geworfen - Mit Glück keine Verletzten

Ein über die Brüstung von der Treppe zum Ortenbergsteg in die Tiefe geworfenes Fahrrad verfehlte auf dem Vorplatz am Hauptbahnhof stehende Passanten nur ganz knapp und richtete glücklicherweise keinen Schaden an. Was genau zuvor passierte und ob es sich um eine gezielte oder aus einer Reaktion heraus unkontrollierte Aktion handelte, ist Gegenstand andauernder Ermittlungen. Das wie sich herausstellte bereits am 07 März in Gießen gestohlene Rad stellte die Polizei sicher. Zeugen informierten die Polizei über ein vorangegangenes, lautstarkes Streitgespräch auf der Plattform der Treppe zum Ortenbergsteg. Einige der Beteiligten hätten die Plattform dann zum Ortenberg hin verlassen. Übrig blieben drei Personen im Alter zwischen 17 und 20 Jahren. Sie sprachen vermutlich arabisch. Einer trug ein weißes, einer ein blaues T-Shirt und vom dritten ist lediglich die getragene weiße Kappe bekannt. Aus dieser Gruppe heraus wurde das Fahrrad über die dort 1,50 Meter hohe Brüstung in die Tiefe geworfen. Das Rad prallte in unmittelbarer Nähe der Zeugen auf den Boden. Eine Zeugin erlitt trotz eines kurzen Kontakts mit dem Rad keine Verletzungen. Die drei Männer flüchteten nach der Aktion ebenfalls zum Ortenberg. Zwischen den Personen auf der Plattform und den Zeugen auf dem Vorplatz gab es vor der Aktion mit dem Rad keinen Kontakt. Sie waren auch nicht an dem vorangegangenen lauten Streit beteiligt. Die Fahndung nach den Männern blieb ohne Erfolg. Der Vorfall war am Samstag, 21. April, gegen 19.50 Uhr. Wer hat den Vorfall noch beobachtet? Wer kann die drei Männer, die das Rad warfen, näher beschreiben? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Amöneburg - Diebstahl - Hinweise zu auffälligem Transporter erbeten

Nach dem Diebstahl von Gepäckstücken bittet die Polizei um Hinweise zu einem verdächtigen Fahrzeug. Es handelt sich dabei um einen weißen Kleintransporter, einen wohl 3,5-Tonner mit Kasseler Kennzeichen (KS).Der Wagen fällt durch eine rote Aufschrift und eine auffällig geschwungene, ebenfalls rote und breite Zierleiste oder Zierung auf der Seite auf. Dieses Auto hielt am Samstag, 21. April, gegen 07.30 Uhr, im Steinweg und packte das kurzzeitig allein gelassene Reisegepäck, einen lila Koffer, eine braune Tasche und eine durchsichtige Plastiktasche einfach ein. Weitere Hinweise auf den Transporter und oder die Insassen oder die Fahrtrichtung liegen nicht vor. Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Erdhausen - Streit eskalierte

Am Samstag, 21. April, gegen 11.40 Uhr eskalierte ein bereits länger andauernder Streit zweier Kontrahenten und endete mit stark blutenden Verletzungen von beiden und der Einweisung in ein psychiatrisches Krankenhaus für einen der Beteiligten. Die Auseinandersetzung ereignete sich in der Herborner Straße. Ein 28 Jahre alter Mann lauerte seinem 38 Jahre alten Gegner auf und schlug mehrfach mit einem zum Schlagwerkzeug umfunktionierten Stuhlbein auf ihn ein. Im Verlauf zogen sich beide stark blutende Verletzungen zu, die in unterschiedlichen Krankenhäusern versorgt wurden. Aufgrund seiner Verhaltensauffälligkeiten blieb der Polizei nach der ärztlichen Versorgung der Wunden keine andere Möglichkeit, als den 28-Järhigen in die Obhut eines psychiatrischen Krankenhauses zu geben. Mittlerweile bestätigte ein richterlicher Beschluss diese Maßnahme. Zum Hintergrund des bereits länger schwelenden Streits der in gleichem Haus wohnenden, polizeibekannten Männer machten beide bislang keine Angaben.

Dautphetal - Einsatz im Uhlenhorst

Am Sonntagabend (22. April), um kurz vor 20 Uhr war die Polizei im Uhlenhorst im Einsatz. Eine Zeugin meldete zunächst, dass ein Mann mit einem Messer in der Hand hinter einer Frau herläuft. Der Frau gelang unverletzt die Flucht. Der Mann verschwand zunächst ebenfalls. Die Polizei nahm ihn jedoch wenig später aufgrund der weiteren Ermittlungen widerstandlos in seiner Wohnung fest. Er muss sich demnächst wegen diverser Straftaten, u.a. Bedrohung und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. Die Polizei stellte bei ihm geringe Mengen Haschisch sicher.

Martin Ahlich

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Raiffeisenstraße 1
35043 Marburg
Telefon: 06421-406 120
Fax: 06421-406 127

E-Mail: poea-mr.ppmh@polizei.hessen.de
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf