PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen mehr verpassen.

21.09.2021 – 16:35

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Trickdiebin wird gewalttätig+++ Falsche Polizeibeamte rufen an+++Einbruch in Gaststätte+++Körperverletzung durch Jugendliche+++Mehrere Fahrzeuge beschädigt

Wiesbaden (ots)

1. Trickdiebin wird gewalttätig,

Montag, 20.09.2021, 11:25 Uhr,

65191 Wiesbaden, Danziger Str.,

(am) Am gestrigen Mittag kam es auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in Sonnenberg zu einem Trickdiebstahl, bei dem es die Täterin auf die wertvolle Armbanduhr des Opfers abgesehen hatte. Der 85 Jahre alte Geschädigte wurde auf dem Parkplatz in der Danziger Straße von einer Frau angesprochen, die ihm außerdem einen Zettel vorzeigte. Da es sprachliche Barrieren gab, ging der Geschädigte zunächst einkaufen und kehrte dann zu seinem Fahrzeug zurück. Beim Einräumen seiner Einkäufe in das Auto kam die Frau erneut zu dem Geschädigten und versuchte diesen zu küssen. Der Senior wies die aufdringliche Frau von sich, woraufhin dieser von der Frau in sein Fahrzeug gestoßen wurde. Dabei entriss die Täterin ihrem Opfer eine hochwertige Armbanduhr vom Handgelenk. Anschließend stieg die Frau in ein wartendes Fluchtfahrzeug, welches mit einem weiteren Täter besetzt in Richtung Sonnenberger Str. davonfuhr. Der Geschädigte wurde bei dem körperlichen Übergriff leicht verletzt. Die Täterin wurde als 30-35 Jahre alt und ca. 155-160 cm groß beschrieben. Sie soll laut des Geschädigtem von "südländischem Aussehen" sein. Sie hatte ihre langen schwarzen Haare zu einem Zopf gebunden. Bekleidet war sie mit langen blauen Jeans, einer schwarzen Weste und schwarzen Turnschuhen mit weißen Sohlen. Der Fahrer des Fluchtfahrzeugs soll 30-35 Jahre alt und ebenfalls "südländisch" ausgesehen haben. Bei dem flüchtigen Pkw soll es sich um einen grauen VW-Golf mit Offenbacher Zulassung (OF) handeln. Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen blieben bisher erfolglos. Zeuginnen und Zeugen werden gebeten sich mit der Kriminalpolizei in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-3333 in Verbindung zu setzen. In diesem Zusammenhang warnt die Polizei vor dubiosen Personen, die sich vornehmlich älteren Personen unter einem Vorwand nähern und in ein Gespräch verwickeln. Diese Annäherungen dienen in der Regel dazu, die kurze Distanz zum geschickten Entwenden von Wertgegenständen auszunutzen. Daher rät die Polizei, aufdringliche Personen sofort von sich zu weisen und umherstehende Personen auf das Geschehen aufmerksam zu machen. Weitere Informationen zur Vorbeugung von Trickdiebstählen erhalten sie auch im Internet unter www.polizei-beratung.de oder bei der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-1616

2. Falsche Polizeibeamte rufen an

Montag, 20.09.2021, im Laufe des Nachmittags und frühen Abend,

Stadtgebiet Wiesbaden

(am) Gestern Nachmittag haben erneut mehrere Wiesbadenerinnen und Wiesbadener Anrufe von falschen Polizeibeamten erhalten. Die Täter erzählten bei den Gesprächen die bereits bekannte Geschichte, dass eine Einbrecherbande unterwegs sei und es auf die Wertsachen der Angerufenen abgesehen hätte. Der Anrufer versuchte außerdem, die Geschädigten über Vermögenswerte auszufragen und stellte den Besuch eines "Kollegen" in Aussicht. In allen registrierten Fällen, durchschauten die Angerufenen jedoch das Ansinnen der Täter und beendeten das Gespräch. Die "echte" Polizei würde niemals Auskünfte über Vermögenswerte am Telefon verlangen. Daher ist aufgrund der neuesten Fälle Vorsicht geboten, da zu erwarten ist, dass die Täter weitere Versuche starten werden, um an Geld und Wertsachen ihrer Opfer zu kommen. Lassen Sie sich nicht auf die Masche ein und beenden Sie solche Gespräche sofort. Weitere Informationen zum Thema Betrug am Telefon erhalten Sie unter www.polizei-beratung.de.

Tipps der Polizei:

Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten. Die Polizei ruft Sie niemals unter der Polizeinotruf-Nummer 110 an. Sprechen Sie am Telefon nie über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse. Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Glauben Sie Opfer eines Betrugs geworden zu sein? Wenden Sie sich sofort an die örtliche Polizeidienststelle und erstatten Sie Anzeige.

3. Einbruch in Restaurant,

Zwischen Sonntag, 19.09.2021, 23:15 Uhr und Montag, 20.09.2021, 09:30 Uhr,

65185 Wiesbaden, Wilhelmstr.,

(am) In der Nacht von Sonntag auf Montag kam es in der Wilhelmstraße zu einem Einbruch in ein Restaurant. Unbekannte Täter begaben sich durch den Innenhof zur Rückseite der Gaststätte. Über eine angestellte Leiter gelangte man zu einem Fenster, durch das man in die Innenräume eindrang. Dort wurden Gegenstände im Wert von mehreren Tausend Euro entwendet. Die Kriminalpolizei in Wiesbaden hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-0.

4. Körperverletzung durch Jugendliche,

Montag, 20.09.2021, 18:00 Uhr,

65183 Wiesbaden, Mauritiusplatz und Kirchgasse,

(am) Gestern Abend wurden zwei Jugendliche am Mauritiusplatz durch drei andere Jugendliche zunächst verbal und später auch körperlich angegangen. Die beiden 14 und 15 Jahre alten Geschädigten hielten sich am Eingang des dortigen Kinos auf, als eine dreiköpfige Jugendgruppe zu ihnen kam und sie verbal attackierte. Es kam zu einem kurzen Gerangel mit der Gruppe, in dessen Verlauf der 14jährige Geschädigte einen Schlag ins Gesicht bekam. Nachdem sich die Geschädigten zunächst in das Kino geflüchtet hatten, begaben sie sich in die Fußgängerzone. Dort trafen sie erneut auf die andere Gruppe. Es kam zu einer weiteren Auseinandersetzung, wobei der 15jährige Geschädigte von einem Täter getreten wurde. Durch das Einschreiten eines couragierten Passanten kam es zu keinen weiteren Attacken. Anschließend flüchteten die Täter in unbekannte Richtung. Ein Täter wurde als 14-16 Jahre alt und 170 cm groß beschrieben. Dieser soll ein "südländisches Erscheinungsbild" haben. Er trug schwarze zurückgegelte Haare, ein blaues T-Shirt und eine Jogginghose. Das Haus des Jugendrechts hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-0.

5. Mehrere Fahrzeuge beschädigt,

Montag, 20.09.2021, zwischen 19:00 und 23:00 Uhr,

Wiesbaden-Dotzheim, Straßenmühlweg und Schierstein, Heinrich-Heine-Str.,

(am)Im Verlauf des gestrigen Abends wurden in Dotzheim und Schierstein an mehreren Fahrzeugen die Heckscheiben beschädigt und ein Sachschaden in Höhe von 1500,- EUR verursacht. Die Fahrzeuge der Marken Fiat, Renault und Mercedes waren im Straßenmühlweg sowie in der Heinrich-Heine-Straße am Straßenrand abgestellt. An den beiden Fahrzeugen in Dotzheim waren kleinere runde Beschädigungen an den Heckscheiben erkennbar, die von einer Luftdruckwaffe stammen könnten. In der Heinrich-Heine-Straße in Schierstein wurde die Heckscheibe auf bisher unbekannte Weise zerstört. Hinweise auf Täter liegen bisher nicht vor. Personen, die Hinweise zu Tätern geben können oder verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich an die Polizei in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-0 zu wenden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1042 / 1041 / 1043
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys aus Wiesbaden
Weitere Storys aus Wiesbaden
Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen
Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen