Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

25.11.2019 – 16:10

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilung der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden (ots)

1. 14-Jähriger beraubt, Wiesbaden, Schulberg, 23.11.2019. gg. 17.15 Uhr

(ho)Ein 14-jähriger Jugendlicher ist am Samstagabend in der Straße "Schulberg" Opfer eines Straßenraubes geworden. Der Geschädigte befand sich gerade auf einer Treppe in der Nähe einer Gedenkstätte, als vier Jugendliche an ihn herantraten. Einer von ihnen zog ein Messer hervor und bedrohte den 14-Jährigen damit. Nachdem der Täter die Herausgabe des Handys gefordert hatte, übergab ihm der Geschädigte schließlich sein Mobiltelefon im Wert von rund 800 Euro. Als seine Geldbörse dabei zu Boden fiel, nahm diese der Täter mit dem Messer ebenfalls an sich. Damit nicht genug wurde der Jugendliche anschließend noch zu Boden gestoßen und dort getreten. Dabei erlitt er leichte Verletzungen. Nachdem der Geschädigte bei der Polizei Strafanzeige erstattet hatte, konnte im Anschluss ein 17-Jähriger als Tatverdächtiger ermittelt werden. Einer seiner Mittäter habe schwarze Oberbekleidung, weiße Schuhe, eine schwarze Nike-Mütze getragen, sei etwa 15 bis 16 Jahre alt und habe zwei Narben im Gesicht, eine davon über dem rechten Auge. Ein weiterer Täter sei etwa 1,95 Meter groß, um die 20 Jahre alt und trug eine gelb-schwarze Jacke, blaue Jeans, rot-schwarze Nike-Schuhe und eine Baseballkappe der Marke Adidas. Ein Weiterer aus der Gruppe sei etwa 16 Jahre alt, habe eine rote Jacke, eine schwarze Jeans und eine goldene Uhr getragen. Hinweise zur Identität der Personen nimmt das Haus des Jugendrechts unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

2. Messerangriff - Polizei sucht Zeugen, Wiesbaden, Hauptbahnhof, 23.11.2019

Wie bereits im Polizeibericht vom Samstag erwähnt, wurde am 23.11.2019 am Wiesbadener Hauptbahnhof ein 21-jähriger Mann durch den Einsatz eines Messers erheblich verletzt. Der 24-jährige Tatverdächtige war nach dem Angriff festgenommen und nach den polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt worden. Da für das eingeleitete Strafverfahren Zeugenaussagen von großer Bedeutung sind, werden Personen, die etwas zum Ablauf der Tat oder zur Flucht des Tatverdächtigen aussagen können gebeten, sich beim 1. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2140 zu melden.

3. Rollator fahrender Exhibitionist, Wiesbaden, Varusstraße, 22.11.2019, gg. 18.00 Uhr

(ho)Ein unbekannter Mann ist am Freitagabend in Scham verletzender Art und Weise gegenüber mehreren Personen im Bereich der Varusstraße aufgetreten. Den Angaben eines Zeugen zufolge war der Mann zu Fuß mit seinem Rollator unterwegs und manipulierte dabei erkennbar an seinem Geschlechtsteil. Dabei sei unter anderem auch eine Frau an dem Exhibitionisten vorbeigelaufen, deren Identität derzeit noch nicht feststeht. Der Zeuge beschrieb den Täter als ca. 70 Jahre alt, ca. 1,70 Meter groß, mit stämmiger Figur, bekleidet mit einer schwarzen Daunenjacke, einer schwarzen Jeans und einer schwarzen Baseballkappe mit heller Aufschrift. Den Angaben des Zeugen zufolge soll der Mann eine undeutliche Aussprache gehabt haben. Zeugen, denen der Mann ebenfalls aufgefallen ist oder die Angaben zu seiner Identität machen können werden gebeten, sich mit der Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen. Dies gilt vor allem für die Frau, welche mit einem kleinen Kind unterwegs war und mutmaßlich als Geschädigte gelten könnte.

4. Taxifahrer geschlagen, Wiesbaden, Rheinstraße, 24.11.2019, 04:05 Uhr

(He) Am frühen Sonntagmorgen kam es auf der Rheinstraße in Wiesbaden zu einer Körperverletzung zum Nachteil eines Taxifahrers, nachdem dieser einen Streit zwischen mehreren Personen schlichten wollte. Den eigenen Angaben zufolge wurde der 46-Jährige um kurz nach 04:00 Uhr auf eine Schlägerei vor einer Shisha Bar aufmerksam. Er stoppte sein Taxi, stieg aus und wollte dem scheinbaren Opfer, einem jungen Mann, helfen. Statt froh über die Hilfe zu sein, wandte sich das "Opfer" nun gegen den Taxifahrer und traktierte ihn mit Faustschlägen. Anschließend flüchtete der Täter in Richtung Ringkirche. Der Angreifer wird als circa 23 Jahre alt, circa 1,75 Meter groß, schlank, mit dunkler Hautfarbe und kurze Haaren beschrieben. Bekleidet sei der Unbekannte mit dunkler Jacke sowie dunkler Hose gewesen. Das 1. Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2140 zu melden.

5. Schafe gestohlen, Wiesbaden-Delkenheim, Gemarkung "Im Steingrund", 23.11.2019, gg. 01.30 Uhr

(ho)Von einer Wiese in der Gemarkung "Im Steingrund" haben insgesamt fünf Männer vier Schafe im Wert von rund 800 Euro gestohlen. Die Täter näherten sich der Weide und stahlen die Tiere aus der Umzäunung. Dabei wurden sie von einer Wildkamera gefilmt. Eine verwertbare Personenbeschreibung liegt jedoch trotzdem nicht vor. Hinweisgeber werden daher gebeten, dass 2. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2240 zu informieren.

6. Mülltonnen niedergebrannt, Wiesbaden, Konrad-Adenauer-Ring, 23.11.2019

(ho)Am frühen Samstagmorgen sind im Konrad-Adenauer-Ring zwei Großraummülltonnen in Flammen aufgegangen. Der dabei entstandene Sachschaden beträgt mehrere Hundert Euro. Die Polizei geht derzeit davon aus, dass die Mülltonnen vorsätzlich in Brand gesteckt wurden. Daher wurde Strafanzeige erstattet und die Wiesbadener Kriminalpolizei nimmt Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

7. Einbrecher machen hochwertige Beute, Wiesbaden, Parkstraße, Nacht zum 24.11.2019

(ho)In der Nacht zum Sonntag haben Einbrecher aus einer Wohnung in der Parkstraße hochwertigen Schmuck, Uhren und Bargeld im Wert von mehreren Zehntausend Euro erbeutet. Die Täter drangen durch eine rückwärtige Terrassentür in die Wohnräume ein und durchsuchten dort Schränke und Schubladen. Mit ihrer Beute flüchteten sie unerkannt vom Tatort. In einen weiteren Einbruchsfall in Wiesbaden-Schierstein gingen die Täter dagegen leer aus. In diesem Fall gelangten die Täter, wie im ersten Fall auch, durch eine Terrassentür in die Wohnung in der Freudenbergstraße. Obwohl die Täter in diesem Fall ebenfalls nach Wertsachen suchten, gingen sie offenbar leer aus und flüchteten ohne Beute vom Tatort. In beiden Fällen ermittelt die Wiesbadener Kriminalpolizei und nimmt Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

8. Einbruch in Schulgebäude, Wiesbaden-Erbenheim, Bahnstraße, 22.11.2019 bis 24.11.2019

(ho)Im Verlauf des vergangenen Wochenendes sind Unbekannte in ein Schulgebäude in der Bahnstraße in Erbenheim eingebrochen. Dabei richteten sie einen Gesamtschaden in Höhe von über 600 Euro an. Die Täter brachen ein Fenster auf und drangen so in das Gebäude ein. Dort suchten sie nach Wertsachen und flüchteten schließlich mit wenigen Hundert Euro Bargeld aus einer Geldkassette. Auch in diesem Fall nimmt die Wiesbadener Kriminalpolizei Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

9. Räder von Mercedes gestohlen, Wiesbaden-Dotzheim, Willi-Werner-Straße, Nacht zum 24.11.2019

(ho)In der Nacht zum Sonntag haben Felgendiebe in Wiesbaden-Dotzheim zugeschlagen und von einem schwarzen Mercedes alle vier Räder gestohlen. Die Täter ließen das Fahrzeug anschließend auf Pflastersteinen stehend zurück. Die Felgen haben einen Wert von rund 1.300 Euro, die Höhe des entstandenen Sachschadens steht derzeit noch nicht fest. Das 5. Polizeirevier nimmt Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-2540 entgegen.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. 22-Jähriger mit Reizgas verletzt, Bad Schwalbach, Schmidtberg, 23.11.2019, 22.50 Uhr, (pl)Ein 22-jähriger Mann ist am Samstagabend auf dem Schmidtbergplatz in Bad Schwalbach durch Reizgas verletzt worden. Der Geschädigte hielt sich gegen 22.50 Uhr mit Freunden an der Bushaltestelle am Schmidtbergsplatz auf. Als dann eine vierköpfige Personengruppe vorbeikam und der 22-Jährige diese nach Feuer fragte, soll die einzige Frau in der Gruppe ihm plötzlich Pfefferspray ins Gesicht gesprüht haben. Nach dem Angriff mit dem Pfefferspray habe sich die Gruppe quer über den Schmidtbergplatz in Richtung Adolfstraße entfernt. Die Angreiferin soll etwa 15- 19 Jahre alt gewesen sein und ein westeuropäisches Erscheinungsbild gehabt haben. Sie sei in Begleitung von drei Männern gewesen. Die Bad Schwalbacher Polizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (06124) 7078-0 zu melden.

2. Sicherheitspersonal von Weihnachtsmarkt angegriffen, Rüdesheim, Rheinstraße, 24.11.2019, 01.30 Uhr, (pl)In der Nacht zum Sonntag hat ein 34-jähriger Mann in der Rheinstraße in Rüdesheim einen Sicherheitsdienstmitarbeiter des Weihnachtsmarktes angegriffen. Der offensichtlich stark alkoholisierte 34-Jährige wurde gegen 01.30 Uhr von dem Sicherheitsdienst dabei erwischt, wie er gegen eine Weihnachtsmarktbude urinierte. Im Anschluss habe sich der Mann aggressiv verhalten, Beleidigungen sowie Bedrohungen ausgesprochen und einem Mitarbeiter ins Gesicht geschlagen. Als die verständigten Beamten vor Ort eintrafen, verhielt sich der 34-Jährige auch ihnen gegenüber unkooperativ und sträubte sich gegen die polizeilichen Maßnahmen, so dass ihm schließlich Handfesseln angelegt werden mussten und er zwecks Durchführung der erforderlichen Maßnahmen mit auf die Dienststelle genommen wurde.

3. Zwei Männer an Bahnübergang angegriffen und geschlagen, Rüdesheim, Am Rottland, 23.11.2019, 22.00 Uhr, (pl)Am Bahnübergang in Rüdesheim wurden am Samstagabend zwei 51 und 65 Jahre alte Männer angegriffen und geschlagen. Die Geschädigten standen gegen 22.00 Uhr in der Straße "Am Rottland" mit noch zwei Frauen vor der verschlossenen Bahnschranke, als ein ebenfalls dort wartender Mann anfing herum zu pöbeln und die beiden beleidigte. Im weiteren Verlauf schlug der wohl offensichtlich stark alkoholisierte Mann dann plötzlich auf den 65-jährigen Geschädigten ein. Der 51-Jährige ging daraufhin dazwischen und wurde nun von einem, zuvor auf der anderen Seite der Bahnschranke stehenden, Mann attackiert und gegen den Kopf geschlagen. Als die beiden Angreifer mitbekamen, dass die Polizei verständigt wurde, ließen sie von den Geschädigten ab und ergriffen den Rheinuferweg entlang in Richtung Rüdesheim die Flucht. Aufgrund der Beschreibung der beiden flüchtigen Täter, konnten im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung in der Nähe zwei 25 und 28 Jahre alte Tatverdächtige ausgemacht werden. Die beiden versuchten noch, vor den Beamten zu flüchten, konnten aber eingeholt und festgenommen werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab bei dem 25-Jährigen einen Wert von über 3,0 Promille und bei dem 28-Jährigen einen Wert von über 2,4 Promille. Die beiden wurden zur Verhinderung weiterer Straftaten in Polizeigewahrsam genommen.

4. Einbruch in Aussiedlerhof, Hohenstein, Tannenhof, 21.11.2019, 19.40 Uhr, (pl)Am Donnerstagabend wurde der Tannenhof in Hohenstein von Einbrechern heimgesucht. Der Polizei wurde gegen 19.40 Uhr gemeldet, dass sich eine Person mit einer Taschenlampe in dem Aussiedlerhof befinden würde. Als die Beamten vor Ort eintrafen, konnten sie niemanden mehr antreffen. Im weiteren Verlauf stellte sich heraus, dass in das Bauernhaus eingebrochen und ein Briefumschlag mit Bargeld sowie ein I-Pad entwendet wurde. Die zuständigen Ermittler bei der Polizeidirektion Rheingau-Taunus übernehmen die weitere Bearbeitung und bitten um Hinweise unter der Telefonnummer (06124) 7078-0.

5. Einbrecher in Taunusstein-Wehen zugange, Taunusstein, Wehen, Beethovenstraße, Bachstraße, 22.11.2019, 14.15 Uhr bis 23.11.2019, 09.30 Uhr, (pl)Zwischen Freitagnachmittag und Samstagmorgen sind in Taunusstein-Wehen zwei Einfamilienhäuser ins Visier von Einbrechern geraten. Wie bereits berichtet kam es im Verlauf des Freitagabends zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus in der Beethovenstraße. Die unbekannten Täter hebelten ein Fenster auf und verschafften sich so Zugang zu dem Wohnhaus. Hier durchsuchten die Einbrecher mehrere Räumlichkeiten und entwendeten Schmuck und Bargeld im Wert von mehreren Hundert Euro. Anschließend konnten die Täter unerkannt entkommen. Am Samstagmorgen wurde der Polizei dann ein weiterer versuchter Einbruch in Wehen gemeldet. In diesem Fall schlugen die Täter in der Bachstraße zu und machten sich dort an der Terrassentür eines Einfamilienhauses zu schaffen. Die Täter brachen die Aufhebelversuche jedoch aus unbekannten Gründen ab und ergriffen stattdessen unverrichteter Dinge die Flucht. Die zuständigen Ermittler der Polizeidirektion Rheingau-Taunus haben in beiden Fällen die weitere Bearbeitung übernommen und bitten um Hinweise unter der Telefonnummer (06124) 7078-0.

6. Baucontainer aufgebrochen, Taunusstein, Wehen, Platter Straße, 21.11.2019, 17.00 Uhr bis 07.30 Uhr, (pl)Bereits zwischen Donnerstagnachmittag und Freitagmorgen waren unbekannte Täter in Taunusstein-Wehen auf einer unmittelbar neben den Tennisplätzen gelegenen Baustelle zu Gange. Die Täter verschafften sich Zugang zu einem dortigen Baucontainer, indem sie zunächst die vor der Tür positionierte Rüttelplatte sowie eine Baggerschaufel wegschoben und anschließend das Vorhängeschloss der Tür aufbrachen. Aus dem Container entwendeten sie dann eine Werkzeuge und Maschinen im Gesamtwert von rund 4.000 Euro. Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Bad Schwalbach unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 in Verbindung zu setzen.

7. Nägel beschädigen Reifen von vier Autos, Bad Schwalbach, Heimbach, In den Hofwiesen, 22.11.2019, 18.00 Uhr bis 24.11.2019, 12.30 Uhr, (pl)Im Verlauf des Wochenendes haben Unbekannte in der Straße "In den Hofwiesen" in Heimbach die Reifen von vier geparkten Autos mittels Nägeln beschädigt. Die betroffenen Fahrzeuge waren auf dem Parkplatz vor einem Wohnhaus abgestellt. Der an den Reifen entstandene Sachschaden wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Bad Schwalbach der Telefonnummer (06124) 7078-0 in Verbindung zu setzen.

8. Mehrere Kennzeichen abmontiert und gestohlen, Rüdesheim, Geisenheimer Straße, Peterstraße, 22.11.2019, 23.00 Uhr bis 23.11.2019, 08.00 Uhr, (pl)Diebe haben in der Nacht zum Samstag in Rüdesheim jeweils ein Kennzeichenschild von sechs geparkten Autos abmontiert und gestohlen. Die Täter waren zwischen 23.00 Uhr und 08.00 Uhr im Bereich Geisenheimer Straße und Peterstraße unterwegs und entwendeten insgesamt vier vordere sowie zwei hintere Kennzeichen. Bei einem weiteren Fahrzeug blieb es bei einem Diebstahlsversuch. Fünf der gestohlenen Kennzeichen konnten am Samstag in einer Plastiktüte verpackt auf dem Gelände der Tankstelle in der Geisenheimer Straße aufgefunden werden. Hinweise nimmt die Polizei in Rüdesheim unter der Telefonnummer (06722) 9112-0 entgegen.

9. Heckscheibe beschädigt, Rüdesheim, Reinhard-Reichenbach-Straße, 23.11.2019, 22.00 Uhr bis 24.11.2019, 11.00 Uhr, (pl)In der Reinhard-Reichenbach-Straße in Rüdesheim wurde zwischen Samstagabend und Sonntagvormittag die Heckscheibe eines dort geparkten VW Passats mutwillig beschädigt. Der hierbei entstandene Sachschaden wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Rüdesheim unter der Telefonnummer (06722) 9112-0 in Verbindung zu setzen.

10. Außenspiegel abgerissen und Beifahrerseite zerkratzt, Eltville, Erbach, Eberbacher Straße, 22.11.2019, 20.00 Uhr bis 23.11.2019, 06.00 Uhr, (pl)In der Nacht zum Samstag wurde in Erbach der linke Außenspiegel eines geparkten BMW abgerissen und darüber hinaus die Beifahrerseite des Fahrzeugs zerkratzt. Der betroffene Pkw war zwischen 20.00 Uhr und 06.00 Uhr in der Eberbacher Straße am Fahrbahnrand abgestellt. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Eltville unter der Telefonnummer (06123) 9090-0 in Verbindung zu setzen.

11. Unfallverursacher flüchten, Kreisgebiet, 21.11.2019 bis 23.11.2019, (pl)Innerhalb der vergangenen Tage sind bei der Polizei im Rheingau-Taunus-Kreis mehrere Unfallfluchten angezeigt worden, bei denen teilweise erhebliche Sachschäden entstanden sind. Bei einer Unfallflucht in Strinz Margarethä wurde bereits zwischen Donnerstagnachmittag und Freitagmorgen ein geparkter Dacia Sandero beschädigt. Der im Bereich der Fahrerseite beschädigte Pkw war in der Scheidertalstraße auf einem privaten Schotterparkplatz abgestellt. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 1.500 Euro geschätzt. Auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Edmund-Heusinger-Straße in Bad Schwalbach ereignete sich am Freitag innerhalb nur weniger Minuten eine weitere Unfallflucht. Der Geschädigte hatte seinen VW Golf gegen 13.50 Uhr auf dem Parkplatz abgestellt und musste dann nur etwa 15 Minuten später bei seiner Rückkehr frische Kratzer an der hinteren Stoßstange seines Wagens feststellen. Zwischen Freitagabend und Samstagvormittag wurde im Pflänzerweg in Niederwalluf ein am Fahrbahnrand abgestellter VW Passat von einem anderen Fahrzeug im hinteren, linken Bereich gestreift, wobei ein Sachschaden von rund 3.000 Euro entstand. Ebenfalls am Fahrbahnrand abgestellt war ein Opel Zafira, welcher am Samstagnachmittag bei einer Unfallflucht erheblich beschädigt wurde. In diesem Fall ereignete sich der Unfall zwischen 16.05 Uhr und 17.45 Uhr in der Kurt-Schumacher-Straße in Taunusstein-Bleidenstadt und der im Bereich der Fahrerseite entstandene Sachschaden wird auf etwa 2.000 Euro geschätzt. In allen geschilderten Fällen flüchteten die Unfallverursacher, ohne sich um die Folgen ihres Verhaltens zu kümmern. Es wurden Strafverfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort eingeleitet. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit ihrer zuständigen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1041 / 1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen
Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen