Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

17.07.2019 – 15:26

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilung der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis vom 17.07.2019

Wiesbaden (ots)

1. Trickdiebstahl zum Nachteil einer Seniorin, Wiesbaden, Kaiser-Friedrich-Ring, Dienstag, 16.07.2019 zwischen 13:45 Uhr und 14:00 Uhr

(dst) Mit der Masche, dass sich im Haus ein Wasserrohrbruch ereignet habe, erschwindelte sich ein unbekannter Mann am frühen Dienstagnachmittag, gegen 13:45 Uhr, Zugang zu einer Wohnung am Konrad-Adenauer-Ring. Der angebliche Handwerker, den die zur Tatzeit anwesende Seniorin als vermutlichen Südosteuropäer von ca. 170 cm Größe, etwa 45 Jahre alt, kräftig, mit blondem dünnen Haar, Träger eines Dreitagebartes, mit nuschelnder Aussprache, auffallend roten Wagen und mit einer Arbeitsweste mit orangefarbenen Streifen bekleidet beschrieb, hatte in einem günstigen Moment noch eine weibliche Person in die Wohnung gelassen. Dies hatte die Seniorin zunächst nicht bemerkt. Nach etwa 15 Minuten verließen der angebliche Handwerker und die Frau die Wohnung. Die Seniorin sah erst zu diesem Zeitpunkt, dass sich eine weitere Person in der Wohnung befunden hatte. Aus der Wohnung wurde Bargeld in Höhe von rund 1.000,- Euro und fünf Ringe mit eingefassten Edelsteinen entwendet. Die Mittäterin des angeblichen Handwerkers beschrieb die Seniorin als kräftige Person im Alter von etwa 35-40 Jahren, einer Körpergröße von rund 160 cm, mit schulterlangen brauen Haaren und dunklen Augen. Die Frau hatte einen gebräunten Teint und war mit einer grauen Weste bekleidet. Die Polizei erhielt gegen 14:40 Uhr Kenntnis von dem Vorfall. Beide Tatverdächtigen konnten im Verlauf der örtlichen Fahndung nicht angetroffen werden. Die genaue Schadenshöhe steht noch nicht fest, da zu den entwendeten Ringen aus Weißgold mit eingefassten Steinen keine Wertexpertisen vorliegen. Laut Auskunft der Seniorin handelte es sich bei den Ringen allesamt um Erbstücke, die neben dem materiellen Wert auch hohen ideellen Wert für die Geschädigte besitzen. Hinweise zur Tat oder den Personen erbittet die Kriminalpolizei in Wiesbaden unter der Rufnummer 0611/ 345-0. Wir erinnern in diesem Zusammenhang nochmals an die grundsätzlichen Tipps zum Schutz vor Trickdieben in Wohnungen unter www.polizei-beratung.de und weisen darauf hin, dass nur dann Handwerker ins Haus oder die Wohnung gelassen werden sollten, wenn man diese selbst beauftragt hat oder eine entsprechende Ankündigung durch die Hausverwaltung vorliegt.

2. Verdächtige Beobachtung - gefährlicher Gegenstand vermutet, Wiesbaden, Mainzer Straße, Dienstag, 16.07.2019, 19:50 Uhr

(dst) Eine besorgte Wiesbadenerin meldete gestern Abend dem Polizeinotruf, dass sie in der Mainzer Straße zwei Männer dabei gesehen habe, als diese einen ca. 20 cm langen Gegenstand, mit einer Art Lunte daran, zu einem Gebäude gebracht hätten. Da die Anruferin annahm, dass der Gegenstand gefährlich sein könnte, verständigte sie gestern Abend gegen 19:50 Uhr die Polizei. Durch sofort entsandte Polizeistreifen wurde vor Ort festgestellt, dass es sich um ein verschlossenes Gebäude handelte, welches in der Vergangenheit als Asylbewerberunterkunft genutzt worden war. Es wurde ein Objektverantwortlicher angetroffen. Eine Überprüfung der Verschlussverhältnisse ergab, dass alle Türen verschlossen waren und niemand unbemerkt in das Objekt hatte gelangen können. Auf dem Grundstück und den angrenzenden Liegenschaften wurde keine verdächtigen Personen oder Gegenstände festgestellt. Aufgrund der Größe des abzusuchenden Areals waren mehrere Streifenwagenbesatzungen für rund 90 Minuten im Einsatz. Zu Verkehrsbeeinträchtigungen kam es nicht.

3. Motorrad vor der Wohnung entwendet, Wiesbaden-Dotzheim, Panoramastraße, Dienstag, 16.07.2019, zwischen 10:00 Uhr und 16:00 Uhr

(dst) Ein Motorrad der Marke BMW, Modell R1150 RS ließen unbekannte Täter in der Panoramastraße mitgehen. Der Besitzer der grauen Maschine hatte sein Gefährt, das vor der Wohnung geparkt war, seit einigen Wochen nicht mehr bewegt. Im Verlauf des gestrigen Tages wurde das Motorrad im Zeitraum zwischen 10:00 Uhr und etwa 16:00 Uhr entwendet. Die Ehefrau des Besitzers hatte den Diebstahl am Dienstagnachmittag als Erste bemerkt und die Polizei informiert. An der gepflegten Maschine, Baujahr 2003, befand sich das Kennzeichen WI-JR 18. Hinweise zur Tat oder zum Verbleib der BMW nimmt die Kriminalpolizei in Wiesbaden unter der Rufnummer 0611/ 345-0 entgegen.

4. Auseinandersetzung zwischen Autofahren - Zeugen gesucht, Wiesbaden, Hermann-Brill-Straße, Montag, 15.07.2019, 18:40 Uhr

(dst) Zwischen dem Fahrer eines grünen Suzuki mit SWA-Kennzeichen und dem Fahrer eines grauen Peugeot mit WI-Kennzeichen kam es am Montagabend, gegen 18:40 Uhr, zu einer Auseinandersetzung aufgrund von Meinungsverschiedenheiten in Bezug auf das Verhalten im Straßenverkehr und die individuellen Fahrfähigkeiten. Der zunächst verbal verlaufende Streit in der Hermann-Brill-Straße eskalierte dann jedoch. Nach Aussage des 35 Jahre alten Suzuki- Fahrers habe der Fahrer des Peugeot, ein schätzungsweise 20 bis 25 Jahre alter Mann, angefangen gegen die Tür des Suzuki zu treten und gegen die Fensterscheibe der Fahrertür zu schlagen. Zudem hätte der Mann massive Beleidigungen ausgesprochen und ihm im weiteren Verlauf der Auseinandersetzung gegen den Oberkörper gestoßen. Der Fahrer des Suzuki erstattete am gestrigen Abend Strafanzeige bei der Polizei und räumte in diesem Zusammenhang ein, dass er dem Mann eine Ohrfeige verpasst habe. Über Sachschäden wurde bislang nichts bekannt. Mögliche Zeugen der Auseinandersetzung werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0611/ 345-2340 beim 3. Polizeirevier zu melden.

5. Taschendieb schlug in Supermarkt zu, Wiesbaden, Dotzheimer Straße, Montag, 16.07.2019 zwischen 11:00 Uhr und 12:00 Uhr

(dst) Ein unbekannter Taschendieb erbeutete eine Geldbörse mit Bargeld, diversen Karten und Dokumenten bei einem Diebstahl in einem Supermarkt in der Dotzheimer Straße. Wie eine 69-jährige Wiesbadenerin zur Anzeige brachte, hatte sie gestern, zwischen 11:00 Uhr und 12:00 Uhr, in dem Supermarkt ihre Einkäufe getätigt. Während sie sich im Markt aufgehalten hatte, trug sie ihre Handtasche über der Schulter. Unbekannten Taschendieben war es unbemerkt gelungen das Portemonnaie der Geschädigten aus deren Handtasche zu stehlen. Erst an der Ladenkasse bemerkte die Wiesbadenerin das Fehlen ihrer Geldbörse. Der Gesamtschaden liegt bei rund 120,- Euro. Hinweise zur Tat nimmt das 1. Polizeirevier unter der Rufnummer 0611/ 345-2140 entgegen.

6. Businsassen leicht verletzt - Unfallverursacher flüchtete Wiesbaden, Bahnhofstraße, Dienstag, 16.07.2019, 19:25 Uhr

(dst) Zwei leicht verletzte Fahrgäste und rund 3.000.- Euro Sachschaden an einem Linienbus sind die vorläufige Bilanz eines Unfalls, der sich in der Bahnhofstraße ereignete. Der 34-jährige Busfahrer war am gestrigen Abend, gegen 19:25 Uhr, mit seinem Linienbus auf der Busspur, in Richtung Hauptbahnhof fahrend, unterwegs. Laut Aussage des Busfahrers und einer Zeugin habe plötzlich ein, zunächst links vom Bus fahrender, silberfarbener Mercedes beschleunigt und sei dann unmittelbar vor den Bus gefahren, so dass es zur Kollision kam. Aufgrund der Notbremsung des Busfahrers verletzten sich zwei Fahrgäste im Bus leicht. Eine 49 Jahre alte Frau und ein 43 Jahre alter Mann, beide aus Wiesbaden stammend, konnten nach einer Untersuchung vor Ort jedoch entlassen werden. Bei dem unfallverursachenden Fahrzeug soll es sich, laut Aussage der Zeugen, um einen silberfarbenen Mercedes der E-Klasse handeln. Am Auto habe sich ein Kennzeichen, beginnend mit der Buchstabenkombination SE, befunden. Da sich der Mercedes sofort, in Richtung der Schlichterstraße fahrend, aus dem Staub gemacht hatte, liegen zur Person des Fahrers noch keine weiteren Hinweise vor. Der Mercedes müsste, durch den Anstoß bedingt, einen frischen Unfallschaden auf der rechten Fahrzeugseite haben. Zeugen des Unfalls oder Hinweisgeber zum unfallverursachenden Mercedes werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0611/ 345-2140 mit dem 1. Polizeirevier in Verbindung zu setzen.

7. Lebensmittel aus Auto gestohlen, Wiesbaden, Nerotal, Zwischen Montag, 15.07.2019, 22:30 Uhr und Dienstag, 16.07.2019, 06:10 Uhr

(dst) Um an offen in einem Auto liegende Lebensmittel zu kommen, schlugen unbekannte Täter in der Nacht von Montag auf Dienstag die Fensterscheibe der Beifahrertür eines weißen Mini ein. Aus dem in der Straße "Nerotal" geparkten Wagen ließen die Langfinger zwei Flaschen Sekt und ein Glas Gurken mitgehen. Wer im Zeitraum zwischen 22:30 Uhr und 06:10 Uhr verdächtige Wahrnehmungen im Bereich Nerotal gemacht hat, wird gebeten, unter der Rufnummer 0611/ 345-0, Kontakt zur Kriminalpolizei in Wiesbaden aufzunehmen.

8. Eigenen Pkw an Müllfahrzeug beschädigt Wiesbaden, Adelheidstraße, Dienstag, 16.07.2019, 11:15 Uhr

(dst) Einen großen Lastwagen der Müllabfuhr übersah am Dienstagvormittag gegen 11:15 Uhr ein Autofahrer in der Adelheidstraße und verursachte einen Gesamtschaden von rund 7.200,- Euro. Der 78 Jahre alte Wiesbadener hatte beim Ausparken seines VW aus einer Parklücke das Abfallsammelfahrzeug übersehen und war diesem in die Seite gefahren. Glücklicherweise wurden weder der Fahrer des VW, noch dessen 73 Jahre alte Beifahrerin verletzt. Das von einem 26-jährigen Mitarbeiter der Entsorgungsbetriebe geführte schwere Gefährt wurde an der rechten Seite nur minimal beschädigt. Der Anteil des VW am Gesamtschaden beträgt rund 7.000,- Euro.

9. Aufmerksame Seniorinnen Wiesbaden, Stadtgebiet, Mittwoch, 17.07.2019

(dst) Im Verlauf des heutigen Nachmittags kam es, innerhalb des Stadtgebietes, bislang zu insgesamt fünf Anrufen von falschen Polizeibeamten. Bei den im Zeitraum von 12:00 Uhr bis 13:00 Uhr angerufenen Personen handelte es sich ausnahmslos um Seniorinnen. Alle gut informierten Damen bemerkten die unlauteren Absichten der, in betrügerischer Absicht handelnden, männlichen Anrufer und ließen diese abblitzen. Die Polizei weist in diesem Fall erneut auf die Verhaltenstipps zum Schutz vor Betrügern mit der Masche "Falsche Polizeibeamte" hin. Die Hinweise, u.a. auch in Form eines Kurzfilms können unter www.polizei-beratung.de abgerufen werden.

Pressemitteilungen der Polizei für den Rheingau-Taunus-Kreis vom 17.07.2019

1. Streitigkeiten in Diskothek Rüdesheim, Rheinstraße, 17.07.2019, 01:50 Uhr

(ge) In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, gegen 01:50 Uhr sind in einer Diskothek in Rüdesheim in der Rheinstraße mehrere Personen aneinandergeraten. Der Auslöser dafür war vermutlich eine geworfene Flasche in der Diskothek, welche einen der Beteiligten am Hals getroffen haben soll. Daraufhin verlagerte sich die Auseinandersetzung vor die Diskothek wo sich 5-8 Personen schlugen. Beim Eintreffen der Beamten hatte sich die Situation bereits Richtung Markplatz verlagert. Die Aufgebrachte Stimmung konnte dort von den eingesetzten Beamten beruhigt werden. Nach Beendigung der Polizeilichen Maßnahmen verließen alle Beteiligten die Örtlichkeit. Wegen des Wurfes der Glasflasche wurde eine Strafanzeige gefertigt.

2. Diebstahl während eines Fußballspiels Hohenstein-Steckenroth, Sportplatz, 16.07.2019, 20:00 Uhr -21:15 Uhr

(ge) Am Dienstagabend kam es in Hohenstein-Steckenroth während eines Fußballspiels zu mehren Diebstählen. Fünf Spielern wurde hier im Laufe des Spiels Bargeld und Autoschlüssel aus Taschen und Jacken aus der Umkleidekabine gestohlen. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Bad Schwalbach unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 in Verbindung zu setzen.

3. Sachbeschädigung eines Schaufensters Rüdesheim, Markt 17.07.2019, 00:30 Uhr

(ge) In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch gegen 00:30 Uhr hat eine Gruppe von vier Personen auf dem Rüdesheimer Markt die Schaufensterscheibe eines Bekleidungsgeschäfts eingetreten. Die vier ca. 20 - 25 Jahre alten Täter werden wie folgt beschrieben: 1.Person: kräftig Figur, komplett schwarz gekleidet. 2.Person: kräftige Figur 3.Person: schlanke Figur 4.Person: schlanke Figur, mit rotem Pulli und schwarzer Jeans bekleidet.

Die Rüdesheimer Polizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer 06722 / 9112 - 0 zu melden. 4. Illegale Abfallentsorgung Kiedrich, Weinberglage Wasserros 12.07.2019 - 14.07.2019

(ge) Heute Morgen wurde der Polizei mitgeteilt, dass zwischen Freitag und Sonntag in Kiedrich, in der Weinbergslage Wasserros, illegal Bauschutt entsorgt wurde. Bis dato gibt es keine Hinweise auf die Verursacher. Die Ermittlungen hat die Wiesbadener Kriminalpolizei übernommen. Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (0611) 345-0 zu melden.

5. Sachbeschädigung einer Schaufensterscheibe Rüdesheim, Rheinstraße 17.07.2019, 02:00 Uhr - 03:00 Uhr

(ge) Am Mittwochabend kam es zu einer Sachbeschädigung einer Schaufensterscheibe in der Rheinstraße in Rüdesheim bei der ein Sachschaden in Höhe von ca. 100 Euro entstand. Hier hat ein unbekannter Täter, vermutlich mittels eines Steines, die äußere der doppelverglasten Scheibe beschädigt. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Rüdesheim unter der Telefonnummer (06722) 9112-0 in Verbindung zu setzen.

6. Verkehrsunfall mit Vollsperrung Eltville, Bundestraße 42, 16.07.2019, 13:05

(ge) Am Dienstagmittag kam es gegen 13:05 Uhr auf der B42 bei Eltville zu einem Verkehrsunfall. Die Fahrerin eines silbergrauen Fords befuhr die B42 Richtung Wiesbaden. Als sie in Richtung Schlossergasse abbiegen wollte, übersah sie einen entgegenkommenden BMW. Bei dem Abbiegevorgang kam es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Beide PKW waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden, weshalb es zu einer Vollsperrung kam. Die Fahrerin des schwarzen BMW erlitt leichte Verletzungen.

7. Anruf Falscher Polizeibeamter Taunusstein/Hünstetten 16.07.2019 (ge) Im Laufe des Dienstages kam es in Taunusstein und Hünstetten wieder zu zwei Anrufen von Falschen Polizeibeamten. Die Masche fiel jedoch sofort auf und die Angerufenen beendeten das Gespräch. Seien Sie bei solchen Anrufen immer höchst sensibel. Beenden Sie diese Kontaktaufnahmen umgehend und wählen Sie den Notruf 110. Überweisen Sie niemals auf fremde Konten Geldbeträge und händigen Sie keinesfalls Bargeldbeträge an unbekannte Personen aus. Auch nicht an Personen, welche vorgeben Polizeibeamte zu sein! Weitere Informationen bezüglich der Maschen der Trickbetrüger finden Sie unter www.polizei-beratung.de

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1041 / 1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen
Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen