Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

18.02.2019 – 15:51

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilungen der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden (ots)

Wiesbaden

1. Handy geraubt,

Wiesbaden, Sedanplatz, 17.02.2019, 19:53 Uhr

(ew)Am Sonntagabend wurde ein 19-Jähriger im Bereich des Wiesbadener Sedanplatzes von insgesamt zwei Tätern zunächst geschlagen und im Anschluss seines Handys beraubt. Nach Angaben des Geschädigten gegenüber der Polizei, befand er sich gegen 19:53 Uhr, zusammen mit einer weiblichen Person an der Bushaltestelle "Sedanplatz" in Fahrtrichtung Hauptbahnhof Wiesbaden. Zwei bislang unbekannte Täter seien auf ihn zugegangen und forderten die Herausgabe von Bargeld. Offenbar um den Forderungen Nachdruck zu verleihen, schlug einer der Täter dem 19-Jährigen dann mehrfach ins Gesicht. Ebenso wurde der Geschädigte durch einen der Täter durchsucht, wobei dieser das Mobiltelefon des Opfers fand und an sich nahm. Die weibliche Person an der Haltestelle versuchte währenddessen, die Polizei mittels ihres Handys zu rufen. Einer der Räuber wollte ihr dieses dann entreißen, was jedoch misslang. Die Täter flüchteten anschließend in Richtung des Wiesbadener Hauptbahnhofs. Folgende Personenbeschreibungen der Räuber ist vorhanden: Täter 1, männlich, circa 1,85 m groß, "deutsches Erscheinungsbild", 20 bis 25 Jahre alt, leichter Bartwuchs, dunkelgraue Mütze, dunkle Jacke. Täter 2, ebenfalls männlich, circa 1,85 m groß, "deutsches Erscheinungsbild", 20 bis 25 Jahre alt, schwarze Kapuze und schwarzer Pullover mit weißer Aufschrift. Die Kriminalpolizei Wiesbaden hat Ermittlungen wegen Raubes aufgenommen und erbittet Hinweise unter der Rufnummer 0611/345-0.

2. Räuber in die Flucht geschlagen,

Wiesbaden, Am Warmen Damm, 17.02.2019, 19:53 Uhr

(ew)Eine 71-jährige Frau aus Homburg zeigte sich gegenüber zwei Handtaschenräubern verbal äußerst schlagfertig und schlug diese in die Flucht. Am Sonntagabend gegen 19:53 Uhr, so berichtet die Dame gegenüber der Polizei, sei sie im Bereich des Warmen Dammes zu Fuß unterwegs gewesen und wurde hier durch zwei männliche Täter zur Herausgabe ihrer Handtasche aufgefordert. Die Rentnerin erwiderte den Personen schlagfertig: "Ihr spinnt wohl" und ging weiter. Die beiden unbekannten Täter ließen von der weiteren Tatausführung ab und flüchteten anschließend. Zur Personenbeschreibung ist folgendes bekannt: beide Täter waren circa 1,55 m bis 1,60 m groß, circa 20 bis 25 Jahre alt, trugen Kapuzen und waren dunkel gekleidet. Der erste Täter habe akzentfreies Deutsch gesprochen. Trotz sofortiger Fahndungsmaßnahmen nach den Personen, konnten diese nicht mehr angetroffen werden. Die Kriminalpolizei Wiesbaden ermittelt dennoch wegen eines versuchten Handtaschenraubes und nimmt Hinweise unter folgender Rufnummer entgegen: 0611/345-0. Noch einige Verhaltenshinweise ihrer Polizei: Auch, wenn der zuvor geschilderte Fall "glimpflich" ausging und die Täter vertrieben wurden, so stellt ein Raubüberfall stets ein hohes gesundheitliches Risiko für die Geschädigten dar. Händigen Sie im Zweifelsfall lieber die geforderten Gegenstände oder Bargeld aus. Geld und materielle Dinge sind ersetzbar, Ihr Leben nicht. Merken Sie sich das Aussehen der Täter falls möglich und verständigen Sie im Anschluss aus sicherer Distanz sofort die Polizei unter der Rufnummer: 110.

3. 27-Jährige in Biebrich belästigt,

Wiesbaden, Gibber Straße, 17.02.2019, 20:00 Uhr

(ew)Im Wiesbadener Stadtteil Biebrich kam es in den Sonntagabendstunden zu einem erneuten Vorfall sexueller Belästigung durch einen bislang unbekannten männlichen Täter. Die 27-jährige Geschädigte verständigte die Polizei circa eine Stunde nach dem Vorfall, welcher sich gegen 20:00 Uhr in der Gibber Straße ereignet hatte. Laut ihren Angaben lief sie den dortigen Gehweg in Richtung der Erich-Ollenhauer-Straße entlang und wurde kurz vor der Einmündung Hubertusstraße von einem unbekannten Täter im Schrittbereich angefasst. Den Täter habe sie vorher nicht bemerkt, da er sich der Geschädigten mutmaßlich von hinten näherte. Die 27-Jährige habe sich sofort umgedreht und stand einem Mann gegenüber, den sie wie folgt beschrieb: männlich, "deutsches Erscheinungsbild", circa 40 bis 50 Jahre alt, 1,70 m bis 1,75 m groß, kräftige Statur, braun-graue, gelockte Haare, circa 4 bis 5 cm Haarlänge, 3-Tage Bart, faltige Stirn, bekleidet mit einer dunklen, hüftlangen Jacke, einer dunklen Jeanshose und einem dunklen Rucksack auf dem Rücken. Die Wiesbadenerin sei dann schnell zur Wohnung einer nahegelegenen Freundin gegangen, wobei der Täter sie nicht weiter verfolgte und in unbekannte Richtung flüchtete. Die Wiesbadener Kriminalpolizei ermittelt bezüglich der Tat und nimmt Zeugenhinweise bzw. Hinweise zum Täter unter der Rufnummer 0611/345-0 entgegen. Ein Ermittlungsverfahren wegen sexueller Belästigung wurde eingeleitet.

4. Sachbeschädigung an mehreren Fahrzeugen, 3 Tatverdächtige festgenommen,

Wiesbaden, Kronprinzenstraße, 15.02.2019, 23:50 Uhr

(ew)In der Nacht zum Samstag beschädigten insgesamt drei Personen mehrere Fahrzeuge in der Wiesbadener Kronprinzenstraße und konnten anschließend durch Polizeikräfte festgenommen werden. Am vergangenen Freitag, gegen 23:50 Uhr, wurde der Wiesbadener Polizei durch einen aufmerksamen Zeugen mitgeteilt, dass er mehrere Personen beobachte, welche in der oben genannten Straße gegen geparkte Fahrzeuge treten würden. Der Mitteiler konnte eine Personenbeschreibung abgeben, woraufhin mehrere Streifenbesatzungen zum Tatort eilten. Nach einer kurzen Fahndung konnten dann drei Personen in der Adelheidstraße angetroffen und kontrolliert werden. Anhand des äußeren Erscheinungsbildes und den zuvor gemachten Zeugenangaben, wurden die drei männlichen Personen anschließend festgenommen. Zwei Tatverdächtige sind 19-Jahre alt, der Dritte ist 20-Jahre alt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die Personen wieder auf freien Fuß gesetzt. Ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung wurde eingeleitet.

5. Tatverdächtige nach Bedrohung mit Messer festgenommen,

Wiesbaden, Bleichstraße, 17.02.2019, 20:10 Uhr

(ew)Am Sonntagabend konnte eine 42-jährige Tatverdächtige, nach einer Bedrohung mit Messer, in der Bleichstraße in Wiesbaden festgenommen werden. Ein Mitarbeiter der Stadtpolizei Wiesbaden teilte der Polizei gegen 20:10 Uhr telefonisch mit, dass man aktuell eine Frau festhalte, nachdem die Mitarbeiter des Ordnungsamtes durch mehrere Zeugen angesprochen wurden, dass die Dame zuvor angeblich mehrere Passanten mit einem Messer bedroht habe. Bei der anschließenden Sachverhaltsaufnahme durch Beamte des 1. Polizeireviers, waren zunächst keine Geschädigten ermittelbar, weil diese nicht mehr vor Ort waren. Ein unbeteiligter Zeuge teilte mit, dass die Frau mehrere Personen, unter anderem mit den Worten "Ich steche euch ab" und unter Vorhalt eines Messers, bedroht haben soll. Die Geschädigten seien daraufhin in Richtung der Schwalbacher Straße geflüchtet. Sie konnten, trotz sofortiger Fahndungsmaßnahmen, auch im weiteren Verlauf nicht mehr angetroffen werden. Die 42-Jährige wurde noch vor Ort festgenommen und das von ihr mitgeführte Messer sichergestellt. Nach einer Rücksprache zwischen der diensthabenden Bereitschaftsrichterin und den aufnehmenden Beamten, wurde die Tatverdächtige nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Wiesbadener Polizei sucht nun nach den Geschädigten der Tat. Diese werden gebeten sich bei der Ermittlungsgruppe des 1. Polizeireviers unter folgender Rufnummer zu melden: 0611/345-2140.

6. Bei Auseinandersetzung mit Glas geschlagen,

Wiesbaden, Bärenstraße, 17.02.2019, 01:15 Uhr

(ew)In einem Lokal in der Wiesbadener Bärenstraße kam es in den frühen Morgenstunden des gestrigen Sonntags, zu einer Auseinandersetzung zwischen einem Gast und einem Mitarbeiter einer dortigen Gaststätte. Einer der Türsteher wurde hierbei mit einem Glas geschlagen. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand seien kurz vor der Auseinandersetzung zwei männliche Personen in der Gaststätte aufgefallen, welche die dortigen Gäste belästigt hätten. Durch die Türsteher des Lokals seien die beiden Herren daher im weiteren Verlauf aufgefordert worden, dieses zu verlassen. Einer der Männer habe dann laut Aussagen von Zeugen, im Rausgehen ein Glas ergriffen und den 44-jährigen Türsteher damit geschlagen. Beide Männer wurden daraufhin vor die Tür gebracht und im weiteren Verlauf der hinzugerufenen Polizei übergeben. Gegen den 32-jährigen Beschuldigten wurde ein Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Die weiteren Ermittlungen zur Tat dauern an.

7. 43-Jähriger von unbekanntem Täter verletzt,

Wiesbaden, Walramstraße, 17.02.2019, 07:20 Uhr

(ew)Bei einer körperlichen Auseinandersetzung am Sonntagmorgen in der Walramstraße in Wiesbaden, wurde ein 43-jähriger Geschädigter durch eine bislang unbekannte Person verletzt. Das Opfer musste zur ambulanten Behandlung in ein Wiesbadener Krankenhaus gebracht werden. Die Polizei wurde am gestrigen Sonntag, gegen 07:20 Uhr, über einen Einsatz des Rettungsdienstes in der Walramstraße informiert und begab sich vor Ort. Im Nahbereich konnte dann der 43-Jährige durch eine Streifenbesatzung angetroffen werden. Der Mann blutete im Bereich des Kopfes, sodass er umgehend durch ebenfalls anwesende Sanitäter erstversorgt wurde. Anhand von Zeugenaussagen und der Angaben des Opfers, konnte bislang lediglich eine vage Rekonstruktion des Sachverhalts erfolgen. Demnach dürfte es im Bereich der Walramstraße zwischen dem Geschädigten und einer unbekannten Person zunächst zu verbalen Streitigkeiten gekommen sein, in deren Verlauf der Geschädigte mit einem unbekannten Gegenstand geschlagen und somit verletzt wurde. Das Opfer suchte anschließend bei den zuvor genannten Zeugen Hilfe, welche den Rettungsdienst bzw. die Polizei verständigten. Eine Personenbeschreibung des Täters bzw. der Täterin ist aktuell nicht vorhanden. Der 43-Jährige wurde im weiteren Verlauf zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus in Wiesbaden gebracht. Ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung wurde eingeleitet. Die Ermittlungsgruppe des 1. Polizeireviers in Wiesbaden nimmt sachdienliche Hinweise zur Tat unter der Rufnummer 0611/345-2140 entgegen.

8. Mehrere Einbrüche in Wiesbaden,

Stadtgebiet Wiesbaden, 14.02. bis 16.02.2019

(ew)Gleich zwei Einbrüche ereigneten sich am vergangenen Samstag, den 16.02.2019, im Zeitraum zwischen 19:15 Uhr und 20:10 Uhr, in einem Mehrfamilienhaus in der Danziger Straße in Wiesbaden. Die unbekannten Täter gelangten zunächst durch Aufhebeln eines Fensters in die erste Wohnung und erbeuteten hier mehrere Hundert Euro Bargeld. In die zweite Wohnung des Mehrfamilienhauses gelangten die Täter dann durch Aufhebeln der Wohnungseingangstür und durchwühlten im weiteren Tatverlauf mehrere Zimmer. Diverser Goldschmuck im Wert von einigen Tausend Euro wurde hierbei gefunden und durch die Einbrecher entwendet. Ein weiterer versuchter Einbruch in ein Einfamilienhaus in Wiesbaden ereignete sich bereits am vergangenen Donnerstag in der Josefstraße. Die Täter scheiterten hier jedoch an der Terrassentür des Anwesens. Auch ein Einbruch in ein Einfamilienhaus in der Zehntenhofstraße vom vergangenen Freitag blieb erfolglos, da die Täter offenbar bei der Tatausführung gestört wurden und nicht in die Wohnung gelangten. Durch einen Zeugen konnten die Täter hier wie folgt beschrieben werden: männlich, normale Statur, dunkel gekleidet, sprachen mit "osteuropäischem Akzent". Die Kriminalpolizei Wiesbaden nimmt in allen Fällen Hinweise zur Tat oder den Tatverdächtigen unter der Rufnummer: 0611/345-0 entgegen.

9. Verkehrskontrollen mit Zielrichtung Raser und Autoposer,

Wiesbaden, 17.02.2019, 13.00 Uhr bis 19.30 Uhr,

(pl)Am Sonntag hat eine zivile Streife des Regionalen Verkehrsdienstes im Wiesbadener Stadtgebiet zwischen 13.00 Uhr und 19.30 Uhr Verkehrskontrollen mit der Zielrichtung Raser und Autoposer durchgeführt. Dabei wurde überwiegend das Rheinufer in Wiesbaden Biebrich, die Äppelallee, die Biebricher Allee und die Berliner Straße bestreift. Bei letzterem waren jedoch keine Vorkommnisse feststellbar. Am Rheinufer war auf Grund des Wetters ein sehr starkes Personen- und Publikumsaufkommen feststellbar. Dies zog auch vermehrt sogenannte "Poser" an, welche mit ihren Fahrzeugen augenscheinlich im Kreis fuhren, um ihre Fahrzeuge zu präsentieren. Im Rahmen der Kontrollmaßnahme wurden in Biebrich insgesamt 26 Fahrzeuge und 26 Personen kontrolliert. Die an den Fahrzeugen vorgenommenen Veränderungen führten bei drei Pkw zum Erlöschen der Betriebserlaubnis. In einem Fall wurde das betroffene Auto zwecks Gutachtervorführung abgeschleppt, in den beiden anderen Fällen wurden eine Ordnungswidrigkeitenanzeige und eine Mängelanzeige ausgestellt. Darüber hinaus wurde die zuständige Führerscheinstelle über die Fahrweise von zwei Fahrzeugführern wegen sogenanntem Posing in Kenntnis gesetzt.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Exhibitionist in Niedernhausen, Niedernhausen, Idsteiner Straße, 15.02.2019, 10.05 Uhr,

(pl)Am Freitagvormittag ist in der Idsteiner Straße nahe der Tennishalle ein Exhibitionist aufgetreten. Der Täter zeigte sich gegen 10.00 Uhr einer vorbeilaufenden 52-jährigen Joggerin in Scham verletzender Art und Weise, woraufhin diese die Polizei verständigte. Aufgrund der abgegebenen Personenbeschreibung konnten die Beamten kurze Zeit später einen 23-jährigen Mann aus Niedernhausen als Tatverdächtigen ermitteln, welcher bereits in der Vergangenheit wegen exhibitionistischen Handlungen in Erscheinung getreten war. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

2. Subwoofer aus Garage entwendet, Walluf, Niederwalluf, Steingartenweg, 13.02.2019, 04.55 Uhr bis 05.05 Uhr,

(pl)Ein Dieb hat am frühen Mittwochmorgen in Niederwalluf aus der Garage eines Einfamilienhauses im Steingartenweg einen Subwoofer gestohlen. Der etwa 1,80- 1,85 Meter große, schlanke und Badelatschen tragende Täter drang zwischen 04.55 Uhr und 05.05 Uhr in die unverschlossene Garage ein und entwendete hieraus den Lautsprecher. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Eltville unter der Telefonnummer (06123) 9090-0 in Verbindung zu setzen.

3. Diebstahl von zwei Bienenvölkern und vier Bienenbeuten, Taunusstein, Bleidenstadt, Waldgemarkung Laubacher Berg, 09.02.2019 bis 16.02.2019, 15.00 Uhr,

(pl)Beim Einbruch in eine Waldhütte bei Taunusstein-Bleidenstadt hatten es unbekannte Täter innerhalb der vergangenen Woche auf die darin untergebrachten Bienenbeuten und Bienenvölker abgesehen. Die Täter verschafften sich in der Waldgemarkung Laubacher Berg gewaltsam Zutritt zu der verschlossenen Hütte und entwendeten anschließend vier Bienenbeuten sowie zwei Bienenvölker. Personen, die in diesem Bereich verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizei in Bad Schwalbach unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 in Verbindung zu setzen.

4. Randalierer in Eltville, Eltville, Erbacher Straße, 15.02.2019, 23.15 Uhr bis 23.30 Uhr,

(pl)Am späten Freitagabend haben Randalierer in der Erbacher Straße in Eltville zwei geparkte Fahrzeuge beschädigt. Ein Anwohner wurde gegen 23.15 Uhr auf vier männliche Jugendliche aufmerksam, welche randalierend durch die Straße zogen. Als er dann einen lauten Schlag hörte und daraufhin nach dem Rechten schaute, stellte er zwei zerkratzte Autos fest. Darüber hinaus war die Windschutzscheibe von einem der betroffenen Fahrzeuge eingeschlagen. Der hierbei entstandene Sachschaden wird auf rund 2.500 Euro geschätzt. Eventuell weitere Geschädigte sowie Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Eltville unter der Telefonnummer (06123) 9090-0 in Verbindung zu setzen.

5. Grundstücksmauer mit Farbe beschmiert, Walluf, Niederwalluf, Hauptstraße, 16.02.2019 bis 17.02.2019, 15.30 Uhr,

(pl)Unbekannte Täter haben im Verlauf des Wochenendes die Mauer eines Grundstückes in der Hauptstraße mit schwarzer Farbe beschmiert. Die Schmierereien wurden am Sonntagnachmittag festgestellt. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Eltville unter der Telefonnummer (06123) 9090-0 in Verbindung zu setzen.

6. Heckscheibe von geparktem Auto eingeschlagen, Aarbergen, Kettenbach, Verbindungsstraße, 16.02.2019, 20.30 Uhr bis 21.30 Uhr,

(pl)Am Samstagabend haben unbekannte Täter in Kettenbach die Heckscheibe eines in der Verbindungsstraße geparkten Hyundai beschädigt. Die Täter zerschlugen zwischen 20.30 Uhr und 21.30 Uhr die Scheibe des betroffenen Wagens und verursachten hierdurch einen Sachschaden von mehreren Hundert Euro. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Bad Schwalbach unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 in Verbindung zu setzen.

7. Schottersteine gegen Gewächshaus geworfen, Taunusstein, Bleidenstadt, Rudolf-Dietz-Straße, 15.02.2019 bis 16.02.2019, 14.30 Uhr,

(pl)Durch Steinwürfe wurden zwischen Freitag und Samstag die Glasscheiben eines Gewächshauses in der Rudolf-Dietz-Straße beschädigt. Unbekannte Täter warfen aus Richtung der Bahntrasse mehrere Schottersteine gegen das im Garten eines Wohnhauses stehende Gewächshaus, wodurch mehrere Glasscheiben zu Bruch gingen. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Bad Schwalbach unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 in Verbindung zu setzen.

8. Eingangstürscheibe eingeschlagen, Bad Schwalbach, Pestalozzistraße, 15.02.2019, 09.45 Uhr bis 16.02.2019, 12.00 Uhr,

(pl)In der Pestalozzistraße wurde zwischen Freitagvormittag und Samstagmittag die Eingangstürscheibe der Lagerhalle des Museums eingeschlagen. Der hierdurch entstandene Sachschaden wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Bad Schwalbach unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1041 / 1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen