Das könnte Sie auch interessieren:

POL-BO: Bochum / Peter Dieter K. nun schon seit vier Tagen verschwunden! - So sehen seine Sandalen aus

Bochum (ots) - Immer noch sucht die Bochumer Polizei nach dem 77-jährigen Peter Dieter K. aus dem Bochumer ...

POL-WAF: Warendorf-Freckenhorst. Fahndung mit Phantombild nach Übergriff auf junge Radfahrerin Ergänzung zur Pressemitteilung vom 12..1.2019, 10:46 Uhr

Warendorf (ots) - Die Polizei fahndet nun mit einem Phantombild nach einem jungen Mann, der im Verdacht steht ...

FW-BO: Verkehrsunfall auf der A 44

Bochum (ots) - Am heutigen Freitag erreichten gegen 16:45 Uhr mehrere Anrufe die Leitstelle der Feuerwehr. Die ...

01.01.2019 – 16:22

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilungen der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis für den 01.01.2019

Wiesbaden (ots)

Wiesbaden

1. Handgreiflichkeiten in der Neujahresnacht, Wiesbaden, Nacht zum 01.01.2019

(jn)In der Neujahresnacht kam es im Zuständigkeitsbereich der Wiesbadener Polizei zu zahlreichen Auseinandersetzungen, bei denen auch einige Personen verletzt wurden und in Krankenhäusern behandelt werden mussten. Bereits um kurz nach Mitternacht schlug ein alkoholisierter 17-jähriger Wiesbadener auf dem Bowling Green in der Wilhelmstraße mit einer Glasflasche auf ein 17 Jahre altes Mädchen ein und verletzte sie dabei. Die Hintergründe sind noch unklar. Strafanzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung, Bedrohung und Hausfriedensbruch hat sich ein 18-jähriger Mann eingehandelt, der gemeinsam mit zwei weiteren, bislang unbekannten Tätern, gegen 01:00 Uhr den Türsteher einer Veranstaltung in der Wellritzstraße angriff. Im Anschluss habe der Täter den Veranstaltungsraum betreten und auch nach mehrfacher Aufforderung nicht mehr verlassen. Als die Polizei eintraf, um ihn in Gewahrsam zu nehmen, bedrohte er zudem einen Verantwortlichen der Feier. Zu einem weiteren, körperlich ausgetragenen Konflikt kam es zwischen zwei Personengruppen gegen 02:00 Uhr in der Langgasse. Den Aussagen der drei Geschädigten zufolge sei eine Gruppe, bestehend aus fünf oder sechs Personen, wobei auch zwei Frauen unter den Schlägern waren, auf sie zugegangen und hätten auf sie eingeschlagen. In der Emser Straße und später auch in der Druden Straße ereignete sich ein Vorfall, bei dem auch eine Glasflasche eingesetzt wurde. Ermittlungen zufolge soll es zu Streit zwischen zwei Gruppen gekommen sein, bei der zunächst ein 20-jähriger Mann geschlagen wurde. Wenig später stießen die Gruppen erneut aufeinander, wobei sich nun der 20-Jährige mit einer Glasflasche revanchierte; diese schlug er einem 19-Jährigen auf den Hinterkopf. Ärger gab es auch in zwei Gaststätten in der Röderstraße und der Taunusstraße. Nach verbalen Provokationen schlug ein 48-jähriger Wiesbadener gegen 03:50 Uhr mit der Faust in das Gesicht eines 26-Jährigen, woraufhin der Ältere die Kneipe in der Röderstraße verlassen musste und sich nun auf ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzungen einstellen muss. Kurze Zeit später betraten zwei Männer um 03:58 Uhr ein Cafe in der Taunusstraße und fingen Streit mit mehreren Gästen an. Im Verlauf der folgenden Auseinandersetzung setzte einer der zwei Täter einen Bierkrug ein und schlug damit einem 30-Jährigen gegen den Kopf. Aus bislang nicht bekannten Gründen wurde ein stark alkoholisierter Mann aus Düsseldorf gegen 06:15 Uhr in der Schwalbacher Straße von zwei Tätern angegriffen. Diese sollen mit den Fäusten auf ihn eingeschlagen und ihn dadurch verletzt haben. In sämtlichen Fällen wird die Ermittlungsgruppe des 1. Polizeireviers in Wiesbaden die Ermittlungen übernehmen. Dementsprechend werden Hinweisgeber gebeten, sich unter der Telefonnummer 0611 / 345 - 2140 zu melden.

2. 17-Jährige sexuell bedrängt, Wiesbaden, Kastel, Peter-Sander-Straße, Dienstag, 01.01.2019, 00:30 Uhr bis 01:00 Uhr

(jn)Auf dem Parkplatz einer Diskothek im Wiesbadener Stadtteil Kastel ist eine 17-jährige Jugendliche in der zurückliegenden Nacht von einem bislang unbekannten Täter sexuell bedrängt worden. Gegen 00:30 Uhr hielt sich das in Bad Schwalbach wohnhafte Mädchen auf dem Parkplatz in der Peter-Sander-Straße auf, als sie auf eine Gruppe von fünf Männern stieß. Nach einem kurzen Gespräch habe sie sich, ihren Angaben zufolge, von der Gruppe entfernt, wobei ihr ein ca. 20 bis 25 Jahre alter Mann mit kurzen dunklen Haaren und Drei-Tage-Bart gefolgt sei. Dieser habe die junge Frau im weiteren Verlauf unsittlich berührt, weshalb die Polizei entsprechende Ermittlungen aufgenommen hat. Der Täter soll außerdem einen dunklen Hauttyp gehabt und lediglich gebrochenes Deutsch gesprochen haben. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen im Bereich der Diskothek gemacht haben oder sonstige Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Wiesbaden unter der Rufnummer 0611 / 345 - 0 zu melden.

3. Kiosk überfallen, Wiesbaden, Bülowstraße, Samstag, 29.12.2018, 17.10 Uhr

(si)Am Samstagnachmittag hat ein bisher unbekannter Täter einen Kiosk in der Bülowstraße überfallen. Der Mann betrat gegen 17.10 Uhr den Verkaufsraum und forderte den Angestellten unter Vorhalten eines Messers zur Herausgabe von Bargeld auf. Nachdem der Angestellte die Kasse in einen mitgebrachten Rucksack des Täters gelegt hatte, entnahm er noch mehrere Päckchen Zigaretten aus der Auslage, bevor er mit seiner Beute die Flucht ergriff. Der Täter soll etwa 1,70 m groß sowie kräftig gewesen sein und ein osteuropäisches Erscheinungsbild gehabt haben. Bekleidet sei der Täter mit einem schwarzen Oberteil, schwarzer Hose sowie Sonnenbrille gewesen. Mögliche Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Polizei in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345 - 0 zu melden.

4. Auf der Straße ausgeraubt, Wiesbaden, Marktplatz, Dienstag, 01.01.2019, 01:00 Uhr

(jn)Ein Raub zum Nachteil eines 24-jährigen Wiesbadeners ereignete sich in der vergangenen Silvesternacht in der Wiesbadener Innenstadt. Der Geschädigte war ersten Ermittlungen zufolge gegen 01:00 Uhr am Marktplatz unterwegs, als er von einer bislang nicht bekannten Anzahl von unbekannten Tätern geschlagen wurde und zu Boden ging. Dabei soll dem 24-Jährigen auch sein Mobiltelefon aus der Hand gerissen worden sein. Im Anschluss flüchteten die Räuber, die das Opfer lediglich als südländisch aussehende Männer beschreiben konnte, in unbekannte Richtung. Die Wiesbadener Kriminalpolizei wird die weiteren Ermittlungen übernehmen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Telefonnummer 0611 / 345 - 0 zu melden.

5. Schnittverletzungen nach Auseinandersetzung festgestellt, Wiesbaden, Bismarckring, Montag, 31.12.2018, 01:57 Uhr

(jn)In der Nacht zum Montag ist ein 37-jähriger Mann im Rahmen einer Auseinandersetzung möglicherweise mit einem Messer verletzt worden. Der Aussage des Geschädigten zufolge war dieser am Montag um 01:57 Uhr auf dem Bismarckring unterwegs, als er von einer Gruppe angepöbelt und kurze Zeit später auch körperlich angegangen wurde. Zunächst wehrte sich der 37-Jährige, bis insgesamt fünf Personen auf ihn einschlugen und er zu Boden fiel, wo die Schläge und Tritte angehalten haben sollen. Nachdem das Quintett schließlich von ihm abließ, stellte er an den Fingern eine Schnittwunde fest, die von einem Messer stammen könnte. Das Opfer machte Angaben, dass die Gruppe aus fünf Männern im Alter von 25 Jahren bestanden haben soll, die dunkel gekleidet waren und südländisch aussahen. Sachdienliche Hinweise werden bei dem 3. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Telefonnummer 0611 / 2340 entgegengenommen.

6. Junge Frau an Hintern gefasst, Wiesbaden, Daimlerstraße, Dienstag, 01.01.2019, 04:00 Uhr

(jn)In den frühen Morgenstunden ist eine junge Frau in der Wiesbadener Innenstadt von einem Mann sexuell belästigt worden. Gegen 04:00 Uhr soll die 19 Jahre alte Wiesbadenerin in der Daimlerstraße von einem 48-Jährigen angesprochen und an den Hintern gefasst worden sein. Darüber hinaus habe der im Anschluss von Polizisten festgenommene Täter der Frau Drogen angeboten. Gegen ihn wurden Ermittlungsverfahren wegen sexueller Belästigung und dem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

7. Zeuge überrascht Einbrecher, Wiesbaden-Sonnenberg, Schuppstraße, Montag, 31.12.2018, 20.30 Uhr

(si)Am Montagabend hat der Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Schuppstraße in Sonnenberg einen Einbrecher auf frischer Tat erwischt und vertrieben. Der unbekannte Täter hatte zuvor eine Terrassentür des Gebäudes aufgebrochen und sich über diese Zutritt zum Treppenhaus des Wohnhauses verschafft. Als der Bewohner sich bemerkbar machte, ergriff der Einbrecher die Flucht, ohne etwas zu entwenden. Der Täter soll zwischen 40 und 50 Jahre alt gewesen sein und graue, glatte Haare gehabt haben. Bekleidet wäre der Mann mit einer grauen Jacke gewesen. Mögliche Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Polizei in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345 - 0 zu melden.

8. Tatverdächtiger nach versuchtem Einbruch in Kiosk festgenommen, Main-Kastel, Mainzer Straße, Montag, 31.12.2018, 01.00 Uhr

(si)In der Nacht zum Montag konnte ein Tatverdächtiger nach einem versuchten Einbruch in ein Kiosk in der Mainzer Straße in Kastel festgenommen werden. Zeugen hatten beobachtet, wie ein Mann versuchte, sich Zutritt zu dem Kiosk zu verschaffen. Im Anschluss ergriff der Einbrecher jedoch die Flucht, ohne das Gebäude betreten zu haben. Allerdings wurde ein Werbeschaukasten beschädigt, wodurch ein Sachschaden in Höhe von mehreren Hundert Euro entstand. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung, konnte dann der 32-jährige Tatverdächtige angetroffen und kontrolliert werden. Gegen den Mann wurde eine Anzeige wegen des versuchten Einbruchs erstattet und er muss nun mit strafrechtlichen Folgen rechnen.

9. Einfamilienhaus von Einbrechern heimgesucht, Wiesbaden, Eintrachtstraße, Samstag, 29.12.2018, 17.00 Uhr bis Montag, 31.12.2018, 11.50 Uhr

(si)Zwischen Samstag und Montag wurde ein Einfamilienhaus in der Eintrachtstraße von Einbrechern heimgesucht. Die unbekannten Täter hebelten ein Fenster des Wohnhauses auf und betraten durch dieses das Gebäude. Nachdem sie dort mehrere verschlossene Türen aufgebrochen und Schränke sowie Schubladen nach Wertgegenstände durchsucht hatten, ergriffen die Täter unerkannt die Flucht. Ob etwas aus dem Wohnhaus entwendet wurde, steht derzeit noch nicht fest. Mögliche Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Polizei in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345 - 0 zu melden.

10. Mehrere Sachbeschädigungen durch Feuerwerkskörper, Stadtgebiet Wiesbaden, Montag, 31.12.2018, 16.00 Uhr bis 22.30 Uhr

(si)In der Silvesternacht kam es in Wiesbaden zu mehreren Sachbeschädigungen, welche durch Feuerwerkskörper verursacht wurden. Ein hoher Sachschaden in Höhe von mindestens 40.000 Euro entstand bei dem Brand einer Mercedes C-Klasse in der Feldstraße in Wiesbaden. Ein 40-jähriger Anwohner hatte gegen 19.30 Uhr Feuerwerkskörper auf dem Gehweg entzündet und dabei augenscheinlich den Pkw unbeabsichtigt in Brand gesetzt. In der Goerdelerstraße wurde gegen 16.00 Uhr ein Zigarettenautomat durch Böller erheblich beschädigt. Unbekannte hatten Feuerwerkskörper in den Ausgabeschacht des Automaten geschoben und entzündet. Der entstandene Sachschaden wird in diesem Fall auf rund 2.000 Euro geschätzt. Ebenfalls durch Feuerwerkskörper wurde eine Mülltonne am Bussteig Dernsches Gelände in der Friedrichstraße beschädigt. Zeugen meldeten der Polizei, dass mehrere Jugendliche Feuerwerkskörper in die Mülltonne gesteckt hatten, woraufhin die Tonne in Brand geriet. Die Jugendlichen sollen etwa 15 Jahre alt, 1,60 m bis 1,70 m groß und dunkel gekleidet gewesen sein. Eine Person aus der Gruppe soll zudem einen dunklen Rucksack getragen haben. Mögliche Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Polizei in Wiesbaden zu melden.

11. Vandalen beschädigen Verglasungen von Haltestellen und Telefonzelle, Wiesbaden, Montag, 31.12.2018, 23.00 Uhr bis Dienstag, 01.01.2019, 04.00 Uhr

(si)Vandalen trieben in der Silvesternacht in Wiesbaden ihr Unwesen. Sowohl in der Saarstraße in Biebrich, als auch in der Tempelhofer Straße in Erbenheim zerstörten Unbekannte die Verglasung mehrere Haltestellenhäuschen und verursachten dabei einen Sachschaden in Höhe von mindestens 4.000 Euro. Zudem beschädigten Vandalen die Verglasung einer Telefonzelle am Mauritiusplatz. In diesem Fall wird der entstandene Sachschaden auf mehrere Hundert Euro geschätzt. Mögliche Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Polizei in Wiesbaden zu melden.

12. Mehrere Pkw beschädigt, Wiesbaden, Biebricher Straße und Schaperstraße, Montag, 31.12.2018, 19.00 Uhr bis Dienstag, 01.01.2019, 05.15 Uhr

(si)Auch auf Pkw hatten es Vandalen in der Silvesternacht abgesehen. In der Schaperstraße wurden die Außenspiegel von mindestens drei Fahrzeugen beschädigt, wodurch ein Sachschaden in Höhe von mindestens 800 Euro entstand. Betroffen von den Sachbeschädigungen waren ein Nissan, ein Ford sowie ein BMW. In der Biebricher Straße in Kastel zerstachen Unbekannte alle vier Reifen eines geparkten VW Touran und verursachten dabei einen Sachschaden in Höhe von rund 400 Euro. Mögliche Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Polizei in Wiesbaden zu melden.

Rheingau-Taunus

1. Mehrere Brände in der Silvesternacht, Rheingau-Taunus-Kreis, Montag, 31.12.2018 bis Dienstag, 01.01.2019

(si)In der Silvesternacht mussten die Feuerwehren im Rheingau-Taunus-Kreis gleich zu mehreren Bränden ausrücken. Zu einem hohen Sachschaden in Höhe von mindestens 40.000 Euro kam es gegen Mitternacht bei einem Feuer in der Mühlstraße in Niederwalluf. Hier war ein Carport in Brand geraten und musste von der Feuerwehr gelöscht werden. Sowohl das Carport als auch die darin stehenden Fahrzeuge, ein Opel Zafira, ein Motorrad der Marke BMW sowie ein Motorroller, wurden dabei durch die Flammen erheblich beschädigt. Etwa zur gleichen Zeit brannte sowohl in der Bernsbacher Straße in Bleidenstadt, als auch in der Rosengartenstraße in Geisenheim ein Altkleidercontainer. Ebenfalls ein Container, in diesem Fall ein Altglascontainer, geriet gegen Mitternacht in der Rheinallee in Oestrich-Winkel in Brand. Ein weiteres Feuer musste zudem gegen 00.45 Uhr in der Straße "Kerbeplatz" in Oestrich-Winkel gelöscht werden. Hier war ein Audi A 3 in Brand geraten. Mögliche Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

2. Streitigkeiten eskalieren Taunusstein-Bleidenstadt, Am Hopfengarten, Sonntag, 30.12.2018, 20.50 Uhr

(si)Am Sonntagabend kam es in der Straße "Am Hopfengarten" in Bleidenstadt zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Der 19-jährige Geschädigte verließ gegen 20.45 Uhr ein Wohnhaus in der Straße "Am Hopfengarten", als er von drei ihm bekannten Männern und einer Frau vor dem Gebäude angesprochen wurde. Nach einem kurzen Gespräch sollen dann zwei Männer der Gruppe auf den 19-Jährigen eingeschlagen haben, wobei auch ein Teleskopschlagstock eingesetzt worden sein soll. Als der Vater des 19-Jährigen dazukam, soll das Quartett die Flucht ergriffen und in der Vogtlandstraße in einen weißen Pkw gestiegen sein. Aus dem Fahrzeug sei der Vater dann von einem auf dem Beifahrersitz sitzenden Mann mit einer Waffe beschossen worden. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung nach dem flüchtigen Fahrzeug, konnte der Pkw von einer Streife in der Wiesbadener Aarstraße kontrolliert werden. In dem Fahrzeug befanden sich zu diesem Zeitpunkt vier Männer im Alter von 17, 18 und 20 Jahren sowie eine 16-jährige Frau. Im Fahrzeug konnten die Beamten zudem eine CO-Waffe sowie einen Teleskopschlagstock auffinden und sicherstellen. Zudem erhärtete sich gegen den Fahrer des Pkw sowie einen 18-jährigen Fahrzeuginsassen der Verdacht, dass sie unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln standen, weshalb sie sich einer Blutentnahme unterziehen mussten. Gegen alle fünf Fahrzeuginsassen wurde eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung erstattet und sie müssen nun mit strafrechtlichen Folgen rechnen.

3. Streit um Silvesterknaller eskalieren, Idstein, Eltville und Waldems-Esch, Dienstag, 01.01.2019, 00.15 Uhr bis 00.30 Uhr

(si)Gleich mehrmals eskalierten in der Silversternacht Streitigkeiten wegen Silvesterknallern. In der Frankfurter Straße in Waldems-Esch kam es zu einem Streit zwischen einer größeren Personengruppe, in dessen Verlauf mehrere Personen aus der Gruppe heraus ins Gesicht geschlagen worden seien. Auch in der Eberbacher Straße in Hattenheim gerieten mehrere Personen wegen des Feuerwerkes in Streit, welcher in einer handfesten Auseinandersetzung mündete. Eine weitere Auseinandersetzung wurde der Polizei am Idsteiner Bahnhof gemeldet. Ein bisher unbekannter Mann soll hier Böller in Richtung des Geschädigten geworfen haben. In einem folgenden Wortgefecht soll der Unbekannte dann den Mann geschlagen haben.

4. Blitzeranlage beschädigt, Bundesstraße 42, Oestrich-Winkel, Dienstag, 25.12.2018, 14.00 Uhr bis Freitag, 28.12.2018, 11.00 Uhr

(si)Zwischen Dienstag und Freitag haben Unbekannte auf der Bundesstraße 42 im Bereich von Oestrich-Winkel einen hohen Sachschaden an zwei Säulen einer Geschwindigkeitsmessanlage verursacht. Die beiden Säulen wurden von den Unbekannten durch Silversterböller beschädigt, wodurch ein Sachschaden in Höhe von mindestens 1.500 Euro entstand. Mögliche Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Polizei in Rüdesheim unter der Telefonnummer (06722) 9112- 0 zu melden.

5. Einbrecher erbeuten Schmuck, Schlangenbach-Georgenborn, Schloßallee, Montag, 31.12.2018, 18.15 Uhr bis 21.00 Uhr

(si)Am Silvesterabend sind Einbrecher in ein Einfamilienhaus in der Schloßallee in Georgenborn eingebrochen. Die Unbekannten öffneten gewaltsam eine Terrassentür auf der Gebäuderückseite und durchsuchten die Zimmer des Wohnhauses nach Wertgegenständen, bevor sie mit Schmuck im Wert von mehreren Hundert Euro die Flucht ergriffen. Mögliche Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Bad Schwalbach unter der Telefonnummer (06124) 7078 - 0 in Verbindung zu setzen.

6. Einbrecher hebeln Fenster auf, Walluf-Niederwalluf, Im Gottesacker, Freitag, 28.12.2018, 17.00 Uhr bis 20.30 Uhr

(si)Am Freitagabend haben sich Einbrecher in der Straße "Im Gottesacker" in Niederwalluf durch ein Fenster gewaltsam Zutritt zu einem Einfamilienhaus verschafft. In dem Gebäude suchten die Unbekannten dann nach Wertgegenständen und nahmen Bargeld sowie Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro an sich. Mögliche Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Polizei in Eltville unter der Telefonnummer (06123) 9090-0 zu melden.

7. 26-Jähriger versucht sich Polizeikontrolle zu entziehen, Bundesstraße 42, A 66, A 643 und Stadtgebiet Mainz, Freitag, 28.12.2018, 18.00 Uhr

(si)Am frühen Freitagabend versuchte ein 26-jähriger Autofahrer vor einer Polizeistreife zu flüchten und konnte von den Beamten schließlich in Mainz gestoppt werden. Das Fahrzeug fiel den Polizeibeamten auf der Bundesstraße 42 auf, da es mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war. Zudem stellte die Streife bei einer Überprüfung des Kennzeichens fest, dass dieses nicht ausgegeben war. Als die Streife der Polizeistation Eltville das Fahrzeug kontrollieren wollte, missachtete der Fahrer die Anhaltezeichen und setzte seine Fahrt über die A 66 sowie die A 643 weiter nach Mainz fort. Als es den Beamten dann gelang den Pkw in der Flugplatzstraße in Mainz zu kontrollieren, stellte sich heraus, dass der 26-Jährige mit mehreren Haftbefehlen gesucht wurde. Zudem erhärtete sich der Verdacht, dass der Mann unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln mit dem Fahrzeug unterwegs war und zudem nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Doch damit noch nicht genug, fanden die Beamten bei dem Mann eine geringe Menge Betäubungsmittel, eine entwendete Motorsäge sowie diverse Waffen, darunter mehrere Schlagstöcke und eine Softair-Pistole auf. Der Mann wurde festgenommen und aufgrund der vorliegenden Haftbefehle in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1041 / 1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen