Das könnte Sie auch interessieren:

POL-HB: Nr.: 0202 --Entschärfung von zwei Fliegerbomben--

Bremen (ots) - - Ort: Bremen-Borgfeld, Hinter dem Großen Dinge Zeit: 19.03.2019, ab 11.30 Uhr Am ...

POL-DO: Polizei fahndet mit Lichtbildern nach mutmaßlichem EC-Karten-Betrüger

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0319 Mit Lichtbildern fahndet die Polizei Dortmund nach einer Person, die im ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Bilanz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Am Nachmittag erreichte Sturmtief Eberhard das Bochumer Stadtgebiet.Bisher kam es zu über 75 ...

27.12.2018 – 15:33

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilungen der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden (ots)

Wiesbaden

1. Ermittlungen nach möglicher Schussabgabe dauern an Wiesbaden-Biebrich, Rheingaustraße Tatzeit: 25.12.2018

(ho)Nach dem Vorfall am Biebricher Rheinufer, bei dem am frühen Dienstagmorgen mindestens eine Person verletzt worden sein soll, dauern die Ermittlungen der Wiesbadener Kriminalpolizei an. Aufgrund festgestellter Spuren und erster Vernehmungen kann derzeit nicht ausgeschlossen werden, dass am Tatort, vor einer Gaststätte in der Rheingaustraße, tatsächlich geschossen wurde. Weitere Spurenauswertungen und Zeugenvernehmungen stehen jedoch noch aus. Vor dem Hintergrund, dass es in der Vergangenheit wiederholt zu Vorkommnissen vor der betroffenen Gaststätte gekommen war, bleibt diese bis auf weiteres geschlossen.

2. Frau bei Beziehungstat verletzt, Mainz-Kostheim, Bischhofsheimer Straße, 26.12.18, 02:15 Uhr

(br) In der Nacht zu Mittwoch kam es in Mainz-Kostheim zu einer Beziehungstat, durch welche zwei Personen verletzt wurden. Die zur Tatzeit 34-jährige Frau besuchte einen Bekannten, als sich ihr Ehemann gewaltsam Zutritt zu dessen Wohnung verschaffte und beide tätlich angriff. Daraufhin alarmierten mehrere Nachbarn die Polizei, die den 42-jährigen Ehemann der Frau noch in der Nacht festnehmen konnte. Die Ehefrau und der ebenfalls 42-jährige Wohnungsinhaber mussten aufgrund ihrer Verletzungen stationär im Krankenhaus aufgenommen werden. Der Beschuldigte wurde zunächst auf das Revier verbracht und nach den polizeilichen Maßnahmen am nächsten Morgen nach Hause entlassen.

3. Gartenhütte abgebrannt, Wiesbaden, Erbenheimer Straße, Bereich Mittelgrund, 27.12.18, 02:13 Uhr

(br) In der Nacht zu Donnerstag brannte aus noch ungeklärter Ursache eine Gartenhütte in einer Kleingartenanlage in Wiesbaden-Bierstadt ab. Der Polizei wurde der Brand der Gartenhütte am Ortsrand von Bierstadt durch einen aufmerksamen Autofahrer mitgeteilt. Aufgrund der guten Beschreibung des Zeugen konnte der Brand durch die Berufsfeuerwehr schnell gefunden und gelöscht werden, wodurch eine weitere Brandausbreitung unterbunden werden konnte. Der Sachschaden wird auf ca. 2000EUR geschätzt. Die Brandursachenermittler haben die Ermittlungen aufgenommen und bitten um Hinweise über (0611) 345-0.

4. Trunkenheitsfahrt endet in Gefängnis, Wiesbaden, Elsässer Platz, 26.12.18, 19:38 Uhr

(br) Ein betrunkener LKW-Fahrer wurde am Abend des zweiten Weihnachtstages im Bereich des Elsässer Platzes in Wiesbaden verhaftet. Einem Zeugen war die unsichere Fahrweise des 46-jährigen Polen aufgefallen, woraufhin er die Polizei verständigte. Bei der anschließenden Kontrolle des Mannes stellte die Streife einen Atemalkoholwert von über zwei Promille fest. Zur Blutentnahme wurde der Mann mit auf das Revier genommen, wo die Beamten zusätzlich herausfanden, dass der 46-jährige Beschuldigte einerseits nicht mehr im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war und zudem per Haftbefehl gesucht wurde. Im Anschluss wurde der Beschuldigte in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

5. Streitigkeiten enden im Krankenhaus, Wiesbaden, Faulbrunnenplatz, 26.12.18, 14:24 Uhr

(br) Zwei Jugendliche gerieten am Mittwochmittag auf dem Faulbrunnenplatz in Wiesbaden in Streit und verletzten sich dabei gegenseitig. Ein 14- und ein 16-jähriger Jugendlicher aus Wiesbaden stritten über gegenseitig geliehene Gegenstände, woraus sich eine körperliche Auseinandersetzung entwickelte. Passanten alarmierten die Polizei und trennten die Rivalen voneinander. Zwar versuchte der ältere Jugendliche im Anschluss zu fliehen, konnte aber durch eine Streife aufgegriffen werden. Ersten Ermittlungen nach soll der 16-Jährige im Verlauf des Kampfes dem Jüngeren mit einem noch unbekannten Gegenstand Stichverletzungen zugefügt haben, blieb aber selbst nicht unverletzt. Aufgrund dessen mussten beide Beteiligte in örtlichen Krankenhäusern behandelt werden, konnten danach aber wieder nach Hause. Die weiteren Ermittlungen werden nun durch die Polizei in Wiesbaden übernommen. Weitere Zeugen werden gebeten, sich unter (0611) 345-0 zu melden.

6. Mehrere Fußgänger mit Messer bedroht, Wiesbaden, Bahnhofstraße und Luisenplatz 26.12.18, 01:00 - 01:40 Uhr

(br) In der Nacht zu Mittwoch wurden der Polizei zwei Fälle gemeldet, in denen mehrere junge Männer scheinbar grundlos Passanten mit Messern bedrohten. Im Rahmen der Fahndung konnte ein Verdächtiger festgenommen werden. Im Bereich der Bahnhofstraße wurde ein 26-jähriger von einer Gruppe von vier jungen Männern angesprochen. Zwei Personen aus der Gruppe sollen dann ein Messer hervorgeholt und damit den jungen Mann bedroht haben. Der Geschädigte konnte wegrennen und verständigte die Polizei. Kurze Zeit später wurde ein ähnlicher Fall auf dem Luisenplatz gemeldet. Hier bedrohten zwei junge Männer wieder mit einem Messer zwei Passanten. Die Geschädigten konnten auch hier nach kurzer Flucht die Polizei verständigen. Im Rahmen der Fahndung konnte die Polizei den 18-jährigen Verdächtigen antreffen und festnehmen. Die weiteren Ermittlungen werden nun durch die Ermittlungsgruppe des 1. Reviers übernommen. Weitere Zeugen werden unter (0611) 345-2100 gebeten Kontakt mit der Polizei aufzunehmen.

7. Wechselseitige Körperverletzung in Kiosk Wiesbaden, Am Hochfeld 25.12.18, ca. 15:00 Uhr

(br) Zu einer wechselseitigen Körperverletzung kam es in den Mittagsstunden des ersten Weihnachtsfeiertages in einem Erbenheimer Kiosk. Nach bisherigen Ermittlungen befand sich ein 25-jähriger Wiesbadener in einem Kiosk in der Straße Am Hochfeld, als drei männliche Personen das Geschäft betraten. Ein 22-Jähriger aus der Gruppe soll dann mit einem Ast auf den 25-jährigen Geschädigten eingeschlagen haben. Dieser habe dann seinerseits ein Messer gezogen und auf den Angreifer eingestochen. Im Anschluss flüchteten die drei Personen mit einem goldfarbenen Mercedes wieder vom Tatort. Zwar konnten die beiden Tatbeteiligten ermittelt werden, allerdings sind die Hintergründe der Tat, als auch die Personalien der Begleiter des 22-Jährigen noch unklar. Die weiteren Ermittlungen werden nun von der Wiesbadener Kriminalpolizei übernommen. Hinweise zu der Tat nimmt die Polizei unter (0611) 345-0 entgegen.

8. Exhibitionist im Westend Wiesbaden, Westendstraße, 22.12.18, 02:40 Uhr

(br) Bereits Freitagnacht kam es im Wiesbadener Westend zu einer exhibitionistischen Handlung, nach welcher ein Verdächtiger festgenommen werden konnte. Eine 21-jährige Wiesbadenerin verständigte die Polizei, nachdem sich in der Westendstraße eine männliche Person vor ihr entblößt hatte. Die junge Frau konnte noch vor Ort eine detaillierte Personenbeschreibung abgeben, sodass eine Streife der Wiesbadener Polizei einen 17-jährigen Tatverdächtigen bereits wenige Minuten nach der Tat festnehmen konnte. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der junge Mann von seinen Eltern auf dem Revier abgeholt.

9. Schmuck bei Einbruch entwendet, Wiesbaden, Josef-Brix-Straße, 26.12.18, 12:00 - 20:00 Uhr

(br) Am zweiten Weihnachtsfeiertag sind unbekannte Täter in ein Reihenhaus in der Josef-Brix-Straße eingebrochen und haben hochwertigen Goldschmuck erbeutet. Die bislang unbekannten Täter kletterten vermutlich über den Zaun des Wohnhauses und hebelten die Terrassentür zur Küche auf. In den Wohnräumen fanden sie schließlich Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro und flüchteten mit der Beute unbemerkt vom Tatort. Hinweise erbittet die Kriminalpolizei in Wiesbaden unter (0611) 345-0.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Vandalen in Feuerwache zugange, Aarbergen, Michelbach, Heerstraße, 24.12.2018, 09.00 Uhr bis 14.45 Uhr,

(pl)Am Heiligabend waren in der Feuerwache in Michelbach Vandalen zugange. Die Täter drangen am Montag, zwischen 09.00 Uhr und 14.45 Uhr, in das Feuerwehrgebäude in der Heerstraße ein. Anschließend zerstörten sie dort gelagerte Getränkeflaschen, räumten einen Schrank aus und entwendeten aus einer Auslage mehrere Kinderspielzeuge, welche sie dann aber vor dem Haupteingang zurückließen. Darüber hinaus wurden weitere aus der Feuerwache stammende Gegenstände, wie beispielsweise Süßigkeiten, Getränke, eine Taschenlampe sowie Büroartikel, in einem vor dem Gebäude stehenden Anhänger aufgefunden. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Bad Schwalbach unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 in Verbindung zu setzen.

2. Hotel von Einbrechern heimgesucht, Idstein, Obergasse, 25.12.2018, 04.40 Uhr bis 25.12.2018, 04.50 Uhr,

(pl)In der Obergasse in Idstein wurde in den frühen Morgenstunden des ersten Weihnachtsfeiertages ein Hotel von Einbrechern heimgesucht. Die Täter drangen gegen 04.40 Uhr durch ein aufgehebeltes Fenster in das Gebäude ein. Anschließend brachen sie die Zugangstür zum Küchenbereich auf, durchsuchten diesen Bereich nach Diebesgut und ergriffen dann jedoch offensichtlich ohne Beute wieder die Flucht. Der bei dem Einbruch entstandene Sachschaden wird auf rund 1.000 Euro geschätzt. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Idstein unter der Telefonnummer (06126) 9394-0 in Verbindung zu setzen.

3. Terrassentür aufgehebelt, Idstein, Jeckelsgraben, 24.12.2018, 15.55 Uhr,

(pl)Am Montagnachmittag brachen unbekannte Täter in eine Doppelhaushälfte in der Straße "Jeckelsgraben" in Idstein ein. Die Einbrecher hebelten um kurz vor 16.00 Uhr die rückwärtig gelegene Terrassentür des Hauses auf und durchsuchten anschließend die Räumlichkeiten. Über das mögliche Diebesgut ist derzeit noch nichts bekannt. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Idstein unter der Telefonnummer (06126) 9394-0 in Verbindung zu setzen.

4. Einbruch in Einfamilienhaus, Bad Schwalbach, Eichendorffstraße, 25.12.2018, 10.00 Uhr bis 20.00 Uhr,

(pl)Beim Einbruch in ein Einfamilienhaus in der Eichendorffstraße in Bad Schwalbach hinterließen die Täter im Verlauf des ersten Weihnachtsfeiertages einen Sachschaden von rund 3.500 Euro. Die Einbrecher begaben sich zwischen 10.00 Uhr und 20.00 Uhr zur Rückseite des Hauses und versuchten dort zunächst ein Fenster aufzuhebeln. Als dies jedoch nicht klappte, machten sie sich an der Terrassentür zu schaffen. Mit brachialer Gewalt gelang es den Tätern schließlich, die Tür aufzubrechen und in die Räumlichkeiten einzudringen. Die Eindringlinge durchsuchten daraufhin die Wohnräume und scheiterten beim Versuch, einen Tresor aufzubrechen. Offensichtlich ohne etwas entwendet zu haben, ergriffen die Einbrecher dann letztendlich unerkannt die Flucht. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Bad Schwalbach unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 in Verbindung zu setzen.

5. Geparktes Auto zerkratzt, Eltville, Hattenheim, Schützenhausstraße, 23.12.2018 bis 25.12.2018,

(pl)In Hattenheim haben unbekannte Täter zwischen Sonntag und Dienstag einen schwarzen Nissan zerkratzt und hierdurch einen Sachschaden von rund 1.500 Euro verursacht. Der betroffene Pkw war in dem Tatzeitraum in der Schützenhausstraße abgestellt. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Eltville unter der Telefonnummer (06123) 9090-0 in Verbindung zu setzen.

6. Unfallbeteiligter flüchtet nach Zusammenstoß, Schlangenbad, Hausen, Taunusstraße, 22.12.2018, 11.15 Uhr,

(pl)Am Samstagvormittag hat der Fahrer eines hellblauen Mercedes nach einem Unfall in der Taunusstraße in Hausen die Flucht ergriffen, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Eine 34-jährige Autofahrerin war gegen 11.15 Uhr mit ihrem schwarzen Opel auf der Taunusstraße in Richtung Bärstadt unterwegs, als ihr in einer Engstelle der Mercedes entgegenkam und die Außenspiegel der beiden Fahrzeuge zusammenstießen. Der etwa 60 Jahre alte Fahrer des hellblauen Mercedes soll zwar zunächst kurz angehalten haben, aber im Anschluss einfach weitergefahren sein, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Der Fahrer soll etwa 60 Jahre alt sowie ca. 1,70 Meter groß gewesen sein und eine normale Statur, schwarzgrau melierte Haare sowie einen dunkleren Teint gehabt haben. Mögliche Unfallzeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Polizei in Bad Schwalbach unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1041 / 1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell