Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

26.07.2019 – 13:52

Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen von Freitag, 26. Juli 2019

POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen von Freitag, 26. Juli 2019
  • Bild-Infos
  • Download

Offenbach (ots)

Bereich Offenbach

1. Wer sah die Unfallflucht auf dem Baumarktparkplatz? - Offenbach

(aa) Die Polizei sucht Zeugen einer Unfallflucht, die sich am Donnerstag in der Mühlheimer Straße ereignet hat. Zwischen 8.30 und 14 Uhr wurde auf dem Obi-Markt-Parkplatz ein Nissan angefahren. An dem blauen Europe sind nun die Frontscheinwerfer und die Stoßstange zerkratzt und eingedellt. Der Verursacher kümmerte sich allerdings nicht um den Schaden von etwa 1.500 Euro und fuhr davon. Zeugen werden gebeten, sich beim 1. Polizeirevier zu melden: 069 8098-5100.

2. Polizei "zog" Transporter von der Autobahn 3 - Obertshausen und Hanau

(aa) Für einen Kleintransporter, der am Donnerstagmittag auf der Autobahn 3 in Richtung Würzburg unterwegs war, endete die Tour des 43-jährigen Lenkers nicht wie geplant in Montenegro sondern beim TÜV Hanau und dem Autohof. Gegen 12.30 Uhr fiel der Fiat-Lkw, der ein Auto geladen und zudem einen leeren Anhänger hatte, einer Streife der Polizeiautobahnstation Langenselbold auf. Das Fahrzeug war augenscheinlich in einem nicht verkehrssicheren Zustand. Die Beamten kontrollierten daher den Transporter an der Tank- und Raststätte Weiskirchen. Da der Rahmen sehr stark verrostet und die Bremsscheiben der Vorderachse verschlissen waren, leiteten sie das Gespann zur technischen Untersuchung nach Hanau. Dort stellte der Sachverständige fest, dass der Kleintransporter nicht verkehrssicher und daher eine Weiterfahrt zu untersagen ist. Die Beamten legten den Transporter daher "an die Kette". Der Fahrer zahlte eine Sicherheitsleistung in Höhe von 200 Euro; zudem muss er eine Lösung finden, wie er seinen Kleinlaster doch noch in die Heimat bringen kann.

Bereich Main-Kinzig

1. Kripo sucht Zeugen zu einer Tierquälerei - Langenselbold

(aa) Die Kriminalpolizei sucht Zeugen zu einem Fall der Tierquälerei, der sich bereits am Samstag letzter Woche (20. Juli), gegen 10 Uhr, am Bahnhof in Langenselbold ereignet haben soll. Auf dem Bahnhofsvorplatz (Nordseite) sollen zwei 25 bis 30 Jahre alte Männer einen Hund an die Anhängerkupplung eines Autos gebunden haben. Als das Fahrzeug dann losfuhr, hätte der Hund gejault. Anschließend hätte das Auto angehalten. Einer der Männer hatte einen Bart. Der andere ist dunkelhäutig. Zu dem Fahrer in dem Auto ist bislang nichts bekannt. Dieser Sachverhalt wurde der Polizei im Rahmen von Ermittlungen zu einem am Vortag gemeldeten Verstoß gegen das Tierschutzgesetz bekannt. Die Kripo verdächtigt hier zwei 28 Jahre alte Männer am Freitag, den 19. Juli, gegen 13.30 Uhr, ebenfalls am Bahnhof mit einem Hund gewesen zu sein, der an den Pfoten und aus der Nase blutete. Auch dieser Hund hätte gejault und war augenscheinlich in einem schlechten Zustand. Passanten riefen daraufhin die Polizei. Die Beamten trafen kurz darauf die Verdächtigen an. Die kanarische Dogge wurde in eine Tierklinik und anschließend in ein Tierheim gebracht. Der Ermittler des Fachkommissariats 23/24 geht derzeit davon aus, dass die 28-Jährigen aus Langenselbold für beide Taten verdächtig sind. Die Kripo sucht nun Zeugen, die den zweiten Vorfall (am 20. Juli) beobachtet haben und insbesondere Angaben zum Fahrer und dem Auto machen können. Hinweise werden unter der Rufnummer 06181 100-123 erbeten.

2. Diebstahl eines Rotmilanhorstes - Kripo bittet um Hinweise - Steinau an der Straße/Hintersteinau

(aa) Unbekannte haben im Wald von Hintersteinau einen mit Rotmilanen besetzten Horst entfernt. Das Fehlen des Horstes wurde am Montag, 22. Juli, festgestellt. Der Baum, auf dem sich der Horst befand, grenzt an das Waldgebiet von Freiensteinau im Vogelsbergkreis. Die Täter waren vermutlich mit Steigeisen an dem Baum hochgestiegen; die Rinde weist entsprechende Markierungen auf. Da der Rotmilan eine streng geschützte Greifvogelart ist, ermittelt die Kripo des Hanauer Fachkommissariats 23/24. Die Beamten bitten um Hinweise unter der Rufnummer 06181 100-123. Hinweis: Ein Bild ist dieser Meldung beigefügt. Darauf ist ein junger Rotmilan zu sehen, der im letzten Jahr in dem Horst gesichtet wurde.

Offenbach, 26.07.2019, Pressestelle, Andrea Ackermann

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210
Fax: 069 / 8098 - 1207
Rudi Neu (neu) - 1212 oder 0173 591 8868
Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743
Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806
Alexander Schlüter (as) - 1218 oder 0162 / 201 3290
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach, übermittelt durch news aktuell