Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen von Mittwoch, 5.12.2018

Offenbach (ots) - Bereich Offenbach

1. Verdächtige in Untersuchungshaft - Offenbach

(jh) Mit Untersuchungshaft endete am 29.11.2018 der mutmaßliche Diebstahl von hochwertigem Werkzeug in einem Offenbacher Baumarkt für zwei Männer und eine Frau, die sich nach Erkenntnissen von Ermittlern im Raum Niedernhausen aufhalten sollen. Ein Mitarbeiter des Baumarktes hatte an diesem Tag die beiden 43 und 30 Jahre alten Männer sowie die 53-jährige Frau dabei beobachtet, wie sie mehrere Akkuschrauber und Baugeräte im Gesamtwert von etwa 640 Euro aus dem Markt entwendet haben sollen. Die Tatverdächtigen konnten im Anschluss durch die Polizei festgenommen werden und wurden auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Darmstadt, Zweigstelle Offenbach dem Haftrichter vorgeführt. Da das Trio im Verdacht steht, bereits weitere Diebstähle begangen zu haben und zudem über keinen festen Wohnsitz im Bundesgebiet verfügt, ordnete der zuständige Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Offenbach die Untersuchungshaft an.

2. Einbrecher erbeuten Schmuck - Offenbach

(jh) Hochwertigen Schmuck erbeuteten Einbrecher am gestrigen Tag zwischen 15 und 20 Uhr in der Blumenstraße in Offenbach. Die Unbekannten schoben zunächst den Rollladen der Terrassentür des Einfamilienhauses nach oben, ehe sie diese einschlugen und so ins Haus gelangten. Im Inneren durchsuchten die Täter sämtliche Räume nach Wertgegenständen und nahmen schließlich mehrere Schmuckstücke an sich. Anschließend verließen die Unbekannten das Haus über die Terrasse und flüchteten in unbekannte Richtung. Zeugen, denen in diesem Zusammenhang verdächtige Personen aufgefallen sind, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 bei der Kriminalpolizei zu melden.

3. Unfall offenbar unter Drogeneinfluss - Bundesstraße 45/ Rodgau

(av) Am Montagvormittag kam ein Autofahrer auf der Bundessstraße 45 Richtung Dieburg an der Anschlussstelle Hainhausen von der Fahrbahn ab; er soll unter dem Einfluss von Rauschgift gestanden haben. Gegen 11.45 Uhr wurde die Polizei an die Unfallörtlichkeit gerufen. Dort war ein BMW X6 offenbar nach links von der Fahrbahn abgekommen, hatte den Grünstreifen durchfahren und war gegen eine Schutzplanke geprallt. Das linke Vorderrad des Wagens war abgerissen und zwei Leitpfosten waren beschädigt. Nach ersten Erkenntnissen soll der mutmaßliche Fahrer, ein 20-Jähriger aus Kelsterbach, unter Drogeneinfluss gefahren sein. Er musste mit auf die Dienststelle kommen und eine Blutprobe abgeben. Später wurde er in eine Fachklinik gebracht. Der X6 war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden; der geschätzte Sachschaden beträgt 16.000 Euro.

4. Unfallzeugen gesucht - Rodgau

(jh) Mehrere Kratzer und Dellen musste ein 26-Jähriger aus Rodgau am vergangenen Samstag an seinem Fahrzeug feststellen, das er zuvor unbeschädigt auf dem Parkplatz der Sportgemeinschaft Hainhausen abgestellt hatte. Zwischen 20.30 Uhr und 22.30 Uhr fuhr ein bislang Unbekannter vermutlich rückwärts gegen den grauen Geländewagen des Mannes und beschädigte diesen dabei erheblich im Bereich der Fahrertür. Anschließend verließ der Verursacher die Örtlichkeit, ohne sich bei dem Besitzer zu melden. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf etwa 2.000 Euro. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Rufnummer 06183 91155-0 zu melden.

5. Wer sah die Einbrecher? - Dietzenbach

(fg) Am Dienstagabend stiegen Unbekannte in ein Einfamilienhaus in der Goethestraße ein; ob sie etwas mitgehen ließen, steht noch nicht fest. Zwischen 21 und 23.30 Uhr hebelten die Einbrecher die Terrassentür auf, betraten das Innere und durchsuchten die Räumlichkeiten im Erdgeschoss. Anschließend flohen sie über den zuvor genutzten Einstiegsweg. Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben, melden sich bitte bei der Kripo in Offenbach unter der Rufnummer 069 8098-1234.

6. Die "echte" Karin entlarvte den Schwindel - Langen

(neu) Den "richtigen Riecher" hatte am Dienstagmittag ein 75 Jahre alter Mann aus Langen, dessen Lebensgefährtin drauf und dran war, einer Betrügerin auf den Leim zu gehen. Die Unbekannte hatte sich gegen 11 Uhr telefonisch gemeldet und sich als die Bekannte "Karin" ausgegeben, die für einen Immobilienkauf dringend Geld bräuchte. In dem Gespräch wirkte sie wohl so überzeugend, dass die 85 Jahre alte Angerufene tatsächlich ihren Mann losschickte, um 38.000 Euro bei der Bank abzuheben. Doch diesem kam die ganze Geschichte komisch vor, weshalb er die "echte" Karin anrief, die von der ganzen Geschichte erwartungsgemäß überhaupt nichts wusste. So kam der ganze Schwindel schnell ans Tageslicht, bevor die 85-Jährige ihr Erspartes einbüßte. Die Ermittler des zuständigen Fachkommissariat ZK 32 und auch Hauptkommissar Peter Bender von der Beratungsstelle der Polizei raten zu größter Vorsicht bei solchen Telefonaten. Oftmals sind die Angerufenen im ersten Moment so überrascht und verwirrt, dass sie die frei erfundene "Notlage" ohne Weiteres glauben. Wie im vorliegenden Fall kann es schon ausreichen, mit einer vertrauten Person über die Sache zu sprechen, bevor das Ersparte an fremde Personen übergeben wird, die sich am Ende doch nur als skrupellose Betrüger herausstellen.

7. Einbrecher in Offenthal - Dreieich

(jh) Indem sie die Terrassentür aufhebelten, verschafften sich Unbekannte am gestrigen Abend zwischen 17.40 Uhr und 21 Uhr Zutritt zu einer Erdgeschosswohnung in der Hunsrückstraße in Offenthal. Anschließend durchsuchten die Einbrecher sämtliche Räume der Wohnung und entwendeten daraus Schmuck und andere Wertgegenstände, bevor sie über die Terrasse in unbekannte Richtung flüchteten. Zeugenhinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Rufnummer 069 8098-1234 entgegen.

8. Zwei Gartenhütten standen in Flammen - Seligenstadt

(fg) Zwei Gartenhütten brannten am Montagabend in der Würzburger Straße völlig nieder. Gegen 17.30 Uhr wurden Einsatzkräfte der Polizei und Feuerwehr in die Kleingartenanlage gerufen. Die beiden in Vollbrand stehenden Hütten wurden durch die Feuerwehr gelöscht - dennoch entstand ein Schaden von etwa 5.500 Euro. Die Kripo schließt Brandstiftung nicht aus, hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen und bittet Zeugen, die Hinweise geben können, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden.

Bereich Main-Kinzig

1. Wer sah den Unfall? - Erlensee

(jh) Zeugen einer Verkehrsunfallflucht in der Marköbeler Straße in Erlensee sucht derzeit die dortige Polizei. Ein Anwohner hatte seinen schwarzen Audi am Dienstag gegen 8 Uhr im Bereich der einstelligen Hausnummern am Fahrbahnrand abgestellt. Nur etwa eine Stunde später stellte der Besitzer des Audis an diesem einen erheblichen Unfallschaden im Bereich der hinteren Stoßstange fest. Der Verursacher hatte sich indes aus dem Staub gemacht, ohne sich zu melden. Den entstandenen Schaden schätzt die Polizei auf etwa 1.000 Euro. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06183 3054 bei der Polizei in Erlensee zu melden.

2. Verwechselung führt zu Auseinandersetzung - Langenselbold

(jh) Noch nicht ganz klar sind die Hintergründe einer Auseinandersetzung, die sich am Dienstag in der Jahnstraße in Langenselbold ereignete. Nach ersten Erkenntnissen gerieten gegen 14.30 Uhr zwei Familien vermutlich aufgrund einer Verwechselung auf der Straße in Streit. Dieser führte im Weiteren auch zu einer körperlichen Auseinandersetzung, an der mehrere Mitglieder der jeweiligen Familien beteiligt gewesen sein sollen. Hierbei wurde eine der Personen leicht verletzt und vor Ort durch den Rettungsdienst behandelt. Die Polizei in Erlensee ermittelt nun wegen des Verdachts der Körperverletzung gegen mehrere Beteiligte. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06183 3054 bei der Polizei in Erlensee zu melden.

3. Auseinandersetzung in der Gartenstraße - Freigericht/Horbach

(fg) Eine handfeste Auseinandersetzung ereignete sich am Dienstagnachmittag in der Gartenstraße. Ein 36-jähriger Mann aus Horbach und ein 32-jähriger Büdinger sollen gegen 17.30 Uhr aneinandergeraten sein. Bei der Rangelei wurde der 36-Jährige an einem Finger der linken Hand verletzt. Zuvor hatten sich die beiden wohl verbal gestritten. Zudem soll der Büdinger den Horbacher mit einem Messer sowie einer Schreckschusswaffe bedroht haben. Nach dem Vorfall fuhr der 36-Jährige davon, erschien jedoch kurze Zeit später selbst auf der Wache der Polizei in Gelnhausen. Ermittlungen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung, Verstoß gegen das Waffengesetz und Bedrohung wurden eingeleitet. Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind derzeit noch nicht ganz klar; Zeugen des Vorfalls oder sonstige Hinweisgeber melden sich bitte bei der Polizei in Gelnhausen unter der Rufnummer 06051 827-0.

4. Zwei Personen bei Unfall verletzt - Biebergemünd/Kassel

(av) Am Dienstagnachmittag kam es auf der Bundesstraße 276 zwischen Roßbach und Wirtheim zu einem Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen verletzt wurden. Gegen 13.50 Uhr fuhr ein 35-Jähriger mit seinem 5er BMW die Spessartstraße in Richtung Bundesstraße 276 und wollte dort nach rechts Richtung Wirtheim abbiegen. Hinter ihm fuhr ein Linienbus, der von einem 55-jährigen Busfahrer gelenkt wurde. Nach ersten Erkenntnissen bremste der BMW-Fahrer an der Einmündung zur Bundesstraße 276, um einen 53-jährigen Daimlerfahrer passieren zu lassen, der von Roßbach kommend in Richtung Wirtheim unterwegs war. Dies bemerkte der Busfahrer offenbar zu spät und fuhr dem BMW auf. Dieser wiederum wurde auf die Bundesstraße 276 und dort gegen den Daimler geschoben. Der BMW-Lenker wurde bei dem Unfall leicht verletzt und kam in ein Krankenhaus. Eine Zehnjährige, die im Bus saß, wurde ebenfalls leicht verletzt. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 3.000 Euro geschätzt.

Offenbach, 05.12.2018, Pressestelle, Rudi Neu

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210
Fax: 069 / 8098 - 1207
Rudi Neu (neu) - 1212 oder 0173 591 8868
Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743
Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806
Anke Vitasek (av) - 1218 oder 0172 / 328 3254
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

Das könnte Sie auch interessieren: