Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen von Donnerstag, 29.11.2018

Offenbach (ots) - Bereich Offenbach

1. Warum stießen die Fahrzeuge frontal zusammen? - Langen

(neu) Nach dem schweren Verkehrsunfall am Mittwochnachmittag, gegen 15.50 Uhr, auf der Offenthaler Landstraße (Bundesstraße 486), prüft die Polizei derzeit, was die Ursache sein könnte. Zeugen gaben gegenüber den Beamten an, dass die 55 Jahre alte Fahrerin eines roten Daihatsu in Richtung Langen unterwegs war und auf gerader Strecke durch eine unsichere Fahrweise aufgefallen sei. Wenige Augenblicke später prallte sie mit einem entgegenkommenden Honda Civic zusammen, an dessen Steuer eine 27 Jahre alte Frau aus Klein-Gerau saß. Die Honda-Fahrerin wurde dabei in ihrem Wagen eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Beide Frauen erlitten zahlreiche Knochenbrüche und kamen schwer verletzt in umliegende Krankenhäuser. Da die Polizei im Fußraum des roten Kleinwagens ein Handy fand, besteht nun der Verdacht, dass die Fahrerin dies während der Fahrt verbotenerweise benutzt haben könnte und es dadurch zum Unfall kam. Die Beamten stellten das Telefon sicher; es soll nun entsprechend untersucht werden. Bei dem Unfall entstand nach Einschätzung der Polizei an beiden Fahrzeugen wirtschaftlicher Totalschaden, der auf rund 6.000 Euro beziffert wird. Die um diese Zeit vielbefahrene Bundesstraße 486 musste für rund 2 Stunden voll gesperrt werden, was zu erheblichen Behinderungen im Feierabendverkehr führte. Von der Sperrung war unter anderem auch die Ausfahrt Langen/Mörfelden auf der Autobahn 5 betroffen. Erst kurz nach 18 Uhr war die Unfallstelle soweit geräumt, dass der Verkehr einspurig vorbeilaufen konnte.

2. Zwei Einbrüche mit Gartengeräten - Heusenstamm

(av) Am Dienstag wurden der Polizei zwei Einbrüche gemeldet, bei denen jeweils ein Gartengerät zum Einsatz kam; ob diese beiden Fälle in Zusammenhang stehen, prüft derzeit die Kriminalpolizei. Gegen 19.40 Uhr verschaffte sich ein Unbekannter Zutritt zu einem Haus in der Max-Planck-Straße, indem er mit einem zuvor aus dem Gartenschuppen geholten Gartengerät die Terrassentür aufhebelte. Das hörte der Hausbewohner, der sich zu dieser Zeit in einem anderen Zimmer befand und stand kurz darauf dem Einbrecher gegenüber. Er forderte den Ganoven auf, umgehend sein Haus zu verlassen. Der Einbrecher kam dem nach und ergriff die Flucht. Der zweite Einbruch spielte sich zwischen Sonntagabend und Dienstagvormittag in der Goethestraße ab. Hier nahmen die Täter aus dem Gartenschuppen ein Gartengerät, um damit ein Fenster aufzuhebeln um ins Haus zu gelangen. Zudem ließen sie an der Straßenseite sämtliche Rollläden herunter, um ungesehen die Räume durchsuchen zu können. Hierbei nahmen sie Schmuck, Bargeld und eine Münzsammlung an sich und flohen anschließend durch den Wintergarten. In beiden Fällen sucht die Polizei nun Zeugen, denen etwas aufgefallen ist und die Hinweise zu den Einbrüchen geben können. Diese werden gebeten, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 bei der Kriminalpolizei zu melden.

3. BMW in Brand gesetzt - Zeugen gesucht! - Rodgau/Nieder-Roden

(fg) Erheblicher Sachschaden entstand am Mittwochvormittag an einem in der Straße "Obere Marktstraße" geparkten BMW X3. Aufmerksame Zeugen alarmierten die Einsatzkräfte gegen 11.30 Uhr und gaben an, dass ein Geländewagen in Höhe der Hausnummer 13 brenne. Nach den Löscharbeiten der Feuerwehr übernahm die Kripo und begann umgehend mit der Spurensicherung. Sie geht derzeit von Brandstiftung aus und bittet Zeugen, Anwohner und Passanten, die Hinweise geben können, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 bei der Kripo zu melden.

Bereich Main-Kinzig

1. Bewohner überrascht Einbrecher - Hanau

(av) Der Bewohner einer Wohnung in der Wolfstraße stand am Dienstagabend einem Einbrecher gegenüber, der daraufhin die Flucht ergriff. Zwischen 15.30 und 17.45 Uhr hebelte der Ganove eine Terrassentür im Bereich der 15er-Hausnummern auf und durchsuchte die Wohnung nach Wertgegenständen. Dabei wurde er von dem Bewohner gestört, woraufhin er sofort türmte. Bei seinem Beutezug stahl er nichts. Zeugen, denen der Einbrecher aufgefallen ist, melden sich bitte unter der Rufnummer 06181 100-123 bei der Kripo.

2. Frau bei Unfall schwer verletzt - Erlensee

(av) Bei einem Verkehrsunfall in der Fichtestraße wurde eine Frau am Mittwochnachmittag schwer verletzt; sie war zuvor von der Fahrbahn abgekommen. Gegen 16.40 Uhr fuhr die 54-Jährige mit ihrem Renault Clio die Fichtestraße in Richtung Lindenstraße entlang. Nach ersten Erkenntnissen trat bei der Hanauerin während der Fahrt ein medizinischer Notfall ein, weswegen sie wohl die Kontrolle über ihr Auto verlor und mit einem auf Höhe der Hausnummer 13 geparkten Nissan Quashquai kollidierte. Die Frau wurde bei dem Aufprall schwer verletzt und kam im Anschluss in ein Krankenhaus. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 5.000 Euro geschätzt.

3. Einbrecher waren auf Zigaretten aus - Bruchköbel/Niederissigheim

(fg) Eine noch nicht bekannte Menge an Zigaretten stahlen Einbrecher, die am frühen Dienstagmorgen in einen Einkaufsmarkt in der Heinrich-Böll-Straße eingedrungen waren. Die Diebe hatten die Eingangsschiebetür gegen 2.30 Uhr aufgehebelt und betraten anschließend den Verkaufsraum. Im Kassenbereich räumten sie die Zigarettenauslage leer und flohen über den zuvor genutzten Einstiegsweg. Der entstandene Sachschaden wird derzeit auf etwa 2.000 Euro geschätzt. Zeugen, die zur Tatzeit Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06181 100-123 bei der Kripo in Hanau zu melden.

4. Einbruch in der Dämmerung - Maintal

(fg) In der Dämmerung stiegen Unbekannte am Mittwoch in die Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses in der Mainkurstraße (10er-Hausnummern) ein. Zwischen 16 und 18 Uhr hebelten die Einbrecher die Balkontür auf, betraten die Wohnung und durchsuchten mehrere Räume. Nachdem sie Bargeld und Schmuck eingesteckt hatten, flohen sie über den Balkon. Zeugen oder Hinweisgeber melden sich bitte bei der Kripo in Hanau unter der Rufnummer 06181 100-123.

5. Gasalarm im Salzkärrnerweg - Bad Orb

(fg) Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst rückten am frühen Donnerstagmorgen, gegen 4.10 Uhr, in den Salzkärrnerweg aus, da Anwohner über Schwindelgefühl klagten. Beim Eintreffen der Polizei führte die Feuerwehr bereits Messungen durch, die erhöhte Kohlenmonoxid-Werte aufwiesen. Daraufhin wurden alle Bewohner ärztlich untersucht; fünf von ihnen wurden leicht verletzt und kamen vorsorgehalber in umliegende Krankenhäuser. Vermutlich könnte ein Defekt der Heizungsanlage für den Gasalarm verantwortlich sein. Die Untersuchungen zur Ursache dauern an. Drei Anwohner konnten nach der ärztlichen Untersuchung, Lüftung des Wohnhauses und abschließender Messung wieder in ihr Domizil.

Offenbach, 29.11.2018, Pressestelle, Rudi Neu

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210
Fax: 069 / 8098 - 1207
Rudi Neu (neu) - 1212 oder 0173 591 8868
Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743
Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806
Anke Vitasek (av) - 1218 oder 0172 / 328 3254
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

Das könnte Sie auch interessieren: