PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen mehr verpassen.

25.01.2021 – 16:22

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen

POL-GI: Reizstoff in Bus gesprüht+++ Schnittverletzung nach Auseinandersetzung+++ Kontrollen im Landkreis Gießen+++ Tatverdächtiger nach sexueller Belästigung festgenommen+++

Gießen (ots)

Pressemeldungen vom 25.01.2021:

Reizstoff in Bus gesprüht+++ Schnittverletzung nach Auseinandersetzung+++ Kontrollen im Landkreis Gießen+++ Tatverdächtiger nach sexueller Belästigung festgenommen+++

Gießen: Reizstoff in Bus gesprüht

Ein Fahrgast der Linie 1 sprühte Samstagnachmittag in der Buslinie 1 mit Reizstoff. Gegen 15.50 Uhr kam es offenbar zu einem Konflikt zwischen einem 19-jährigen staatenlosen Asylbewerber und einem 46-jährigen Mann aus Algerien. Nach der Attacke flüchtete der 19-Jährige in einen anderen Bus an der Haltestelle Berliner Platz und konnte dort von Polizisten festgenommen werden. Das Reizgas stellten die Beamten sicher. Wer hat den Vorfall beobachtet? Gibt es weitere Fahrgäste, die aufgrund des Reizstoffes betroffen waren? Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen-Nord unter 0641/7006-3755.

Linden: Ladendieb erwischt

Auf alkoholische Getränke im Wert von etwa 180 Euro hatte es am Montag ein 38-jähriger Mann in einem Geschäft in der Siemensstraße abgesehen. Gegen 18.20 Uhr holte er offenbar die Flaschen aus ihrer Verpackung und steckte sie in seine mitgeführte Tasche. Ohne die Ware zu bezahlen, ging er in Richtung des Ausganges. Ein Detektiv, der die Tat beobachtet hatte, und weitere Zeugen hielten dann den Dieb letztendlich auf.

Gießen: Schnittverletzung nach Auseinandersetzung

Zu einer Auseinandersetzung kam es am Samstag auf dem Landgraf-Philipp-Platz. Ein Zeuge meldete gegen 19.30 Uhr einen blutenden Mann auf dem Gehweg. Nach ersten Erkenntnissen gerieten ein 32-jähriger Mann und ein Unbekannter in Streit. In dessen Verlauf sprühte der Unbekannte mit Pfefferspray und fügte seinem Kontrahenten mit einem unbekannten Gegenstand eine Schnittwunde zu. Anschließend flüchtete der Verdächtige. Das Opfer musste zur weiteren Behandlung in eine Klinik. Wer hat die Auseinandersetzung beobachtet? Wer kann Hinweise auf die Identität des Täters geben? Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen-Nord unter 0641/7006-3755.

Gießen: 16-Jähriger leichtverletzt

Auf dem Gehweg in der Danziger Straße gerieten Freitagabend gegen 23.45 Uhr mehrere Personen in Streit. In dessen Verlauf schlugen und traten zwei Unbekannte einen 16-jährigen Jugendlichen. Der junge Gießener erlitt eine leichte Verletzung im Gesicht. Wer hat die Auseinandersetzung beobachtet? Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen- Süd unter 0641/7006-3555.

Laubach: Bauwagen aufgebrochen

Unbekannte brachen auf einem Gartengelände in Wetterfeld (Gemarkung Wetterhorst) einen Bauwagen auf. Zwischen 18.00 Uhr am Donnerstag (21. Januar) und 11.00 Uhr am Freitag (22. Januar) kamen sie auf das Gelände und entwendeten aus dem Wagen ein Luftgewehr und einen Holzspalter. Sie versuchten noch einen Geräteschuppen aufzubrechen, ließen jedoch aus unbekannten Gründen davon ab. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Gießen unter 0641/7006-2555.

Heuchelheim: Schnittverletzung nach Auseinandersetzung

Ein Streit endete Samstagabend mit einem Messerangriff. Fünf Männer im Alter von 27 und 36 Jahren trafen in der Rodheimer Straße aufeinander. Offenbar entflammte dabei ein Konflikt und die Bekannten gerieten in eine körperliche Auseinandersetzung. Dabei wurde ein 36-jähriger Mann offenbar mit einem Messer verletzt. Zeugen, die das Geschehen beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Polizeistation Gießen-Süd unter Tel. 0641/7006-3555 in Verbindung zu setzen.

Lollar: Vereinsheim in Odenhausen aufgebrochen

Unbekannte brachen in der Hauptstraße in Odenhausen an der Lahn in ein Vereinsheim ein. Wann die Diebe das Fenster des Objekts aufhebelten, ist nicht bekannt. Den Einbruch stellte ein Zeuge Freitagmittag (21. Januar) gegen 12.30 Uhr fest. Aus dem Gebäude fehlt ein Laptop. Die Täter hinterließen Sachschäden in Höhe von etwa 1.000 Euro. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei unter 0641/7006-2555.

Kontrollen im Landkreis Gießen

Beamte der Polizei Gießen und der Bereitschaftspolizei führten zwischen 6.30 Uhr am Samstag (23. Januar) und 01.00 Uhr am Sonntag (24. Januar) Verkehrs- und Personenkontrollen durch. Sie überprüften 16 Fahrzeuge und 37 Personen. Sechs Personen verstießen gegen Corona-Bestimmungen. Bei der Kontrolle von mehreren Jugendlichen stürzte ein Beamter und verletzte sich leicht am Ellenbogen. Er war weiterhin dienstfähig.

Wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis muss sich ein 32-jähriger Licher verantworten. Er war mit seinem Elektroroller am Samstag gegen 20.30 Uhr in der Straße "Am Schwanensee" in Lich unterwegs. Der Roller war nicht zugelassen. Die Polizisten stellten ihn sicher. Ein 32-jähriger Mann aus Lich geriet Samstagabend gegen 19.30 Uhr im Egelseeweg in Lich in eine Kontrolle. Da an dem Auspuff seines Fahrzeuges offenbar manipuliert worden war, erlosch die Betriebserlaubnis. Die Ordnungshüter händigten dem Fahrer eine Kontrollaufforderung aus. Er muss nun innerhalb von ein paar Tagen den Mangel beheben. Auch ein 22-jähriger Autofahrer bekam eine Kontrollaufforderung. In seinem Fahrzeug befand sich ein eingebauter Race-Ship und nicht eingetragene Sonderräder. Die Ordnungshüter überprüften in Lich, Hungen, Wettenberg, Laubach und Linden mehrere Spielotheken. Offenbar hielten sich die Betreiber an die Corona-Bestimmungen: Die Spielotheken waren alle geschlossen.

Biebertal: Kontrollen am Dünsberg - Personengruppe trank Apfelwein

Bereits am Sonntagvormittag füllte sich der Parkplatz am Dünsberg offenbar aufgrund des Schneefalls schon gut. Gegen 15.00 Uhr waren die Parkplätze voll ausgelastet. Viele Spaziergänger hielten sich an die Corona-Bestimmungen. Lediglich eine fünfköpfige Personengruppe tranken auf einer Hütte Apfelwein. Sie waren aus unterschiedlichen Haushalten, so dass mehrere Bußgeldverfahren eingeleitet wurden.

Gießen: Auseinandersetzungen in der Asylunterkunft

Am Freitag (22. Januar) gegen 23.40 Uhr gerieten zwei Bewohner der Hessischen Erstaufnahmeeinrichtung in der Rödgener Straße in Streit, der in einer handfesten Auseinandersetzung endete. Die beiden Kontrahenten aus Algerien und Marokko verletzten sich dabei leicht. Polizisten leiteten gegen den 27-jährigen Algerier und den 43-jährigen Marokkaner ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung ein.

Zwei bisher Unbekannte lösten Sonntagfrüh gegen 01.00 Uhr den Brandmelder in der Asylunterkunft aus. Offenbar hielt einer ein Feuerzeug direkt an den Auslöser und rief die Berufsfeuerwehr Gießen mit mehreren Fahrzeugen auf den Plan. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts des Missbrauchs von Notrufen und Nothilfemitteln. Auf ein Mobiltelefon inklusive Zubehör hatte es ein 23-jähriger Bewohner aus Algerien in einem Zimmer der Asylunterkunft abgesehen. In der Nacht zu Montag stahl er die Gegenstände eines 27-jährigen Georgiers. Die Polizei wurde gegen 03.00 Uhr informiert. Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren gegen den 23-jährigen Algerier ein. Das Handy sowie Zubehör konnte nicht aufgefunden werden.

Gießen/Frankfurt: 26-jähriger Tatverdächtiger nach sexueller Belästigung festgenommen - Zeugenaufruf

Die Polizei sucht nach der Festnahme eines 26-jährigen Mannes nach einer sexuellen Belästigung nach Zeugen. Wie eine 16-Jährige aus Wetzlar bei der Polizei anzeigte, war sie in der Nacht zu Sonntag auf der Strecke von Frankfurt nach Gießen von einem Mann belästigt worden. Nachdem sie gegen 23.21 Uhr in den Zug einstieg, setzte sich der Unbekannte zu ihr und fing an, sie an den Brüsten und am Gesäß unsittlich zu berühren. Aufmerksame Zeugen unterbanden weitere Berührungen. Das Opfer stieg in Gießen aus, um mit dem Anschlusszug nach Wetzlar zu fahren. Als sie auf den Zug wartete tauchte der Sittenstrolch wieder auf. Er schlug sie offenbar und zerrte sie in Richtung Grünberger Straße. Erst als der Verdächtige mit dem Opfer auf weitere offenbar ihm bekannte Personen in der Innenstadt traf, ließ er von der Jugendlichen ab. Ein Bekannter des Verdächtigen informierte dann zusammen mit dem Opfer die Polizei. Fahndungsmaßnahmen führten zur Festnahme eines 26-jährigen Asylbewerbers aus Algerien in der Grünberger Straße. Wer hat die Vorfälle auf der Zugstrecke zwischen Frankfurt und Gießen, am Bahnhof Gießen und im Anschlusszug beobachtet? Wer hat dem Mädchen geholfen? Hinweise bitte an die Kriminalpolizei unter 0641/7006-2555.

Verkehrsunfälle:

Gießen: In der Wilhelmstraße Opel beschädigt

Am Freitag (22.Januar) zwischen 07.45 Uhr und 15.45 Uhr beschädigte ein bislang Unbekannter einen am Fahrbahnrand der Wilhelmstraße (Höhe 19) geparkten Opel. Als die Besitzerin zu ihrem braunen Meriva zurückkam, war dieser an der linken Fahrzeugseite beschädigt. Der Unbekannte fuhr davon, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von 1.000 Euro zu kümmern. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter Tel. 0641/7006-3555.

A485/Linden: Kontrolle über Daimler verloren

Ein 24-jähriger Mann aus Pohlheim befuhr am Sonntag (24.Januar) gegen 09.40 Uhr in einem Daimler den rechten Fahrstreifen der Autobahn 485 zwischen Linden und dem Gießener Südkreuz. Vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei winterlichen Straßenverhältnissen verlor der Pohlheimer die Kontrolle über sein Fahrzeug, rutschte über den Standstreifen und streifte die Betongleitwand. Es entstand Sachschaden in Höhe von 3.000 Euro. Hinweise bitte an die Autobahnpolizei Butzbach unter Tel. 06033/7043-5010.

A5/Reiskirchen: LKW ins Schleudern geraten

Sonntagmorgen (24.Januar) gegen 08.10 Uhr befuhr ein 29-jähriger Mann in einem LKW den rechten Fahrstreifen der Autobahn 5 von Grünberg nach Reiskirchen. Offenbar aufgrund der schneeglatten Fahrbahn geriet der LKW-Fahrer ins Schleudern und stieß gegen die rechte Schutzplanke. Glücklicherweise verletzte sich niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von 10.000 Euro. Hinweise bitte an die Autobahnpolizei Butzbach unter Tel. 06033/7043-5010.

B49: Wildunfälle

Sonntagabend (24.Januar) gegen 21.50 Uhr befuhr ein 62-jähriger Mann aus Reiskirchen in einem Audi die Bundesstraße 49 von Lindenstruth nach Grünberg als plötzlich ein Reh auf der Fahrbahn stand. Der Reiskirchener wich aus, geriet auf die Bankette und stieß gegen mehrere Leitpfosten. Es kam zu keinem Zusammenstoß mit dem Reh. Der Sachschaden wird auf insgesamt 1.900 Euro geschätzt. Hinweise bitte an die Polizeistation Grünberg unter Tel. 06401/91430. Ein weiterer Wildunfall ereignete sich Montagnacht (25.Januar) gegen 00.05 Uhr auf der Bundesstraße 49 zwischen Flensungen und Grünberg. Als plötzlich drei Rehe die Fahrbahn kreuzten, konnte ein 52-jähriger Mann in einem Skoda den Zusammenstoß mit einem der Rehe nicht verhindern. Das Tier überlebte den Zusammenstoß nicht. Es entstand Sachschaden in Höhe von 1.500 Euro.

Lich: Von schneeglatter Fahrbahn abgekommen

Am Sonntag (24.Januar) gegen 07.45 Uhr befuhr eine 37-jährige Frau aus Butzbach in einem Renault die Landstraße 3053 von Lich nach Eberstadt. Vermutlich aufgrund von schneeglatter Fahrbahn kam die Butzbacherin von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen Leitpfosten. Es entstand Sachschaden in Höhe von 5.000 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Grünberg unter Tel. 06401/91430.

Pohlheim: Schneeunfall

Ein 24-jähriger Mann aus Gießen befuhr in einem VW die Landstraße 3129 von Lich in Richtung Gießen. Im Kreisel Richtung Gießen/Watzenborn kam der VW-Fahrer vermutlich aufgrund von Schneeglätte von der Fahrbahn ab und stieß gegen die Schutzplanke. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt 3.600 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter Tel. 0641/7006-3555.

Lollar: Alkoholisiert unterwegs

Zu einem Unfall kam es Sonntagnacht (24.Januar) gegen 05.20 Uhr in Lollar. Ein zunächst Unbekannter befuhr die Straße "Grüner Weg" in Richtung Steinstraße. Dabei stieß der Unbekannte gegen eine Mauer und fuhr davon, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Ein Zeuge beobachtete den Vorfall und informierte die Polizei. Die Ermittlungen führten zu einem 41-jährigen Mann aus dem Landkreis Gießen. Die alarmierten Ordnungshüter bemerkten Alkoholgeruch bei dem 41-Jährigen und nahmen ihn zwecks Blutentnahme mit zur Wache. Es entstand Sachschaden in Höhe von 8.000 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter Tel. 0641/7006-3755.

Heuchelheim: Zu schnell und alkoholisiert unterwegs

15.000 Euro Schaden sind die Folge eines Unfalls von Sonntagnacht (24.Januar) in Heuchelheim. Gegen 03.00 Uhr befuhr ein 35-jähriger Mann aus Heuchelheim in einem VW die Ludwig-Weisel-Straße. In Höhe der Hausnummer 8 verlor der VW-Fahrer offenbar aufgrund von Alkoholgenusses und überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug, fuhr über die Gegenfahrbahn und beschädigte einen Zaun sowie einen Stromverteilerkasten. Die alarmierten Ordnungshüter bemerkten Alkoholgeruch bei dem 35-Jährigen. Bei einem Atemalkoholtest pustete er 1,48 Promille. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter Tel. 0641/7006-3555.

Gießen: Gegen Baum geprallt

Am Samstag (23.Januar) gegen 22.15 Uhr fuhr ein 22-jähriger Mann aus Buseck in einem BMW die Rödgener Straße vom Heyerweg kommend in Richtung Rödgen. Aus unbekannten Gründen verlor der Busecker die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte gegen einen Baum. Der 22-Jährige zog sich dabei leichte Verletzungen zu und wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand Sachschaden in Höhe von 10.000 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter Tel. 0641/7006-3755.

Rabenau: Mit Einkaufswagen Seat beschädigt

Ein zunächst Unbekannter beschädigte am Samstag (23.Januar) gegen 16.20 Uhr mit einem Einkaufswagen auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Straße "An der Mühle" einen geparkten Seat. Anschließend entfernte sich der Unbekannte, ohne seinen rechtlichen Pflichten nachzukommen. Es entstand Sachschaden in Höhe von 500 Euro. Ein Zeuge beobachtete den Vorfall und informierte die Polizei. Die Ermittlungen führten zu einem Mann aus dem Landkreis Gießen. Hinweise bitte an die Polizeistation Grünberg unter Tel. 06401/91430.

Gießen: Auffahrunfall

Am Samstag (23.Januar) gegen 14.10 Uhr befuhren ein 22-jähriger Mann aus Gießen in einem VW, eine 38-jährige Frau aus Gießen in einem Fiat und ein 46-jähriger Mann aus Gießen in einem Audi hintereinander die Lahnstraße in Richtung Bahnhof. Der VW-Fahrer beabsichtigte in die Sieboldstraße abzubiegen und hielt verkehrsbedingt an. Vermutlich erkannte die Fiat-Fahrerin den Haltevorgang zu spät und fuhr auf den VW auf. Durch den Aufprall wurde der VW in den Gegenverkehr geschoben und blieb dort stehen. Der 46-jährige Audi-Fahrer bemerkte den Zusammenstoß ebenfalls zu spät und fuhr auf den Fiat auf. Der 22-Jährige zog sich bei dem Aufprall leichte Verletzungen zu und wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt 11.500 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter Tel. 0641/7006-3555.

Jörg Reinemer Pressesprecher

Sabine Richter Pressesprecherin

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ferniestraße 8
35394 Gießen
Telefon: 0641-7006 2040
Fax: 0611-327663040

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh
Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei
Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

E-Mail: pressestelle.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen