Das könnte Sie auch interessieren:

POL-WHV: Pressemeldung Wilhelmshaven, 15. - 17.02.19

Wilhelmshaven (ots) - Am Samstagnachmittag gelangten unbekannte Täter in die Räumlichkeiten eines Pflegeheims ...

POL-DO: Nach Zeugenhinweisen: Polizei nimmt mutmaßliche Drogendealer fest

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0214 Nach mehreren Zeugenhinweisen haben Beamte der Polizei Dortmund am Montag ...

POL-K: 190220-2-K Fahndung nach Tatverdächtigem vom Hohenzollernring mit Foto aus Videokamera

Köln (ots) - Nachtrag zur Meldung vom 17. Februar, Ziffer 2 Mit einem Foto aus einer Videokamera fahndet ...

11.02.2019 – 03:56

Polizeipräsidium Osthessen

POL-OH: Erneuter Kontrolldruck auf den hessischen Autobahnen zeigt offenbar Wirkung

Fulda (ots)

Auch an diesem Wochenende wurde eine weitere großangelegte Kontrolle des gewerblichen Güterverkehrs auf den Autobahnstrecken in Hessen unter dem Motto: "Im Vollrausch auf den hessischen Autobahnen - Polizei kontrolliert Promille-Fahrer", durchgeführt. Rund 75 Polizistinnen und Polizisten waren am Sonntag, 10.02.19, im Einsatz und führten bis ca. 22 Uhr präventive Kontrollen durch. Ab 22:00 Uhr wurde der gewerbliche Güterverkehr aus dem fließenden Straßenverkehr herausgezogen und auf Drogen und Alkohol bis ca. 02:00 Uhr überprüft. Insgesamt wurden 480 Fahrzeugführer einer Verkehrskontrolle hinsichtlich ihrer Fahrtaug-lichkeit kontrolliert. Bei den Präventionskontrollen wurden in mehreren Flächenpräsidien Lkw-Fahrer mit einem Wert der Atemalkoholkontrolle von 0,54 bis 2,3 Promille angetroffen. Hier wurde der Antritt zur Fahrt bis zur Fahrtauglichkeit mit geeigneten Mitteln unterbunden. Lediglich eine Blutentnahme musste wegen Verdacht des Alkoholgenusses bei hessenweiten Kontrolle angeordnet werden. Es ergaben sich mehrere Verstöße in Punkto Sonntagsfahrverbot, Ladungssicherung, Verstöße der Sozialvorschriften und Fahren ohne Fahrerlaubnis, die von den eingesetzten Kräften geahndet wurden. Als Ergebnis bleibt zu bemerken: "Wo die Einsicht fehlt, rettet jede Kontrolle Menschenleben" (ein Zitat aus einem Twitter-Beitrag des HR-Info - Verfasser unbekannt). Nachdem nun die dritte Kontrolle dieser Art durchgeführt wurde, wird deutlich, wie wichtig, ein gewisser Kontrolldruck für die Verkehrssicherheit ist. Natürlich stehen daneben auch Präventionsmaßnahmen im Vordergrund.

i.A. Jaekel, PHK`in Dienstgruppenleiterin, Polizeiautobahnstation Bad Hersfeld

Schade, KHK Polizeiführer vom Dienst des PP Osthessen (0661-105 -2031)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Osthessen
Pressestelle
Telefon:
Fulda (0661-105-1011)
Bad Hersfeld: (06621-932-131)
Vogelsberg: (06641-971-130)
E-Mail: Pressestelle.PPOH@Polizei.Hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen, übermittelt durch news aktuell