FW-MH: Zimmerbrand

Mülheim an der Ruhr (ots) - Am 6. Februar um 22:43 Uhr wurde der Leitstelle der Feuerwehr Mülheim an der Ruhr ...

Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Bad Segeberg für Freitag, 24.10.03 bis Sonntag, 26.10.03

    Bad Segeberg (ots) - Einbrüche Am Freitag gegen 13.10 Uhr wurde ein Einbrecher in Bad Bramstedt in der Segeberger Straße von der Bewohnerin überrascht, nachdem er in die Wohnung durch ein aufgehebeltes Fenster eingestiegen war. Er flüchtete, hatte aber bereits einen hochwertigen Ring (Wert ca. 1000,- Euro) eingesteckt. Die Fahndung verlief leider ergebnislos.

    Ebenfalls am Freitag in der Zeit zwischen 17.00 Uhr und 20.00 Uhr verschaffte sich ein Unbekannter durch ein Fenster, daß er von außen öffnete, Zutritt in ein Versicherungsbüro in Norderstedt in der Straße Achternfelde. Er hatte es auf Bargeld abgesehen, daß er in kleinerer Menge entwendete.

    In der Nacht von Freitag auf Samstag hebelten Unbekannte eine Tür eines Friseursalons in Henstedt-Ulzburg , Hamburger Straße, auf. Sie hatten es ebenfalls nur auf Bares abgesehen: knapp 24,- Euro konnten sie in ihren Besitz bringen.

    Am Samstag, 25.10., gegen 02.00 Uhr drangen unbekannte Täter in Norderstedt in den Famila-Markt in der Stormarnstraße ein. Hierzu hatten sie eine Fensterscheibe des dortigen Bäckers eingeschlagen. Aus Vitrinen in der Fotoabteilung stahlen sie diverse Handys. Der genaue Schadensumfang wird noch ermittelt. Die Polizei, die durch den Einbruchsalarm informiert war, fahndete mit einer großen Anzahl von Funkstreifenwagen, unterstützt von der Polizei Hamburg, leider ergebnislos.

    Ebenfalls am frühen Samstag morgen, zwischen ca. 01.00 Uhr und 08.00 Uhr, hatten Unbekannte ein Fenster einer Spielhalle in Bad Bramstedt aufgehebelt. Die Täter machten sich an den Automaten zu schaffen und entwendeten das Hartgeld.

    In der Nacht von Freitag auf Samstag stiegen Täter in Ellerau in die Räumlichkeiten eines Schiffsmodellbauclubs ein, um Bargeld in unbekannter Höhe zu entwenden. *******************************************************************

    betrunkene Verkehrsteilnehmer:

    Am Freitag abend gg. 22.18 Uhr kam in Henstedt-Ulzburg auf der Norderstedter Straße ein 38jähriger Pkw-Fahrer in einer Kurve von der Fahrbahn ab, lenkte gegen und prallte dann mit einem entgegenkommenden pkw zusammen. Auch daß sich der Mann nach dem Unfall schnell auf den Beifahrersitz schwang und behauptete, der eigentliche Fahrer sei zu Fuß geflüchtet, half ihm nicht weiter: er war merklich alkoholisiert. Einen Atemalkoholtest wollte er allerdings nicht abgeben. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Bei dem Unfall wurde glücklicherweise niemand verletzt.

    Am Samstag morgen gegen 04.30 Uhr kam ein 35jähriger Pkw-Führer in Bad Segeberg in der Lübecker Landstraße von der Fahrbahn ab. Er wurde nicht verletzt, mußte aber nach "gepusteten" 1.57 o/oo seinen Führerschein der Polizei übergeben.

    Gleichfalls am Samstag gegen 13.30 Uhr riefen aufgeregte Bürger aus Trappenkamp an: ein schwarzer BMW fahre wild mit überhöhter Geschwindigkeit im Ort umher. Die Polizeistreife stellte den Pkw in der Gablonzer Straße und bat den 23jährigen zum Atemalkoholtest: stolze 2.32 o/oo erbrachte der Wert. Ein Wunder , daß es bei dieser Alkoholisierung nicht zu einem Unfall gekommen war, zumal reger Einkaufsverkehr herschte. Der Fahrer wird ebenfalls auf seinen Führerschein verzichten müssen.

    Am Sonntag morgen gegen 00.30 Uhr bat die Polizei Norderstedt einen 63jährigen in der Segeberger Chaussee zur Blutprobe: 1.24 hatte er "gepustet".

    Die Beamten in Henstedt-Ulzburg mußten eine Stunde später einen volltrunkenen Pkw-Fahrer in der Hamburger Straße aus dem Verkehr ziehen. Andere Verkehrsteilnehmer hatten über 110 auf den 30jährigen hingewiesen, da er unkontrolliert zu schnell über die Hamburger Straße raste und wiederholt fast andere Pkw gerammt hätte. Der Mann war wirklich so volltrunken, daß er sich kaum noch auf den Beinen halten konnte, nachdem die Polizei ihn angehalten und aus dem Fahrzeug geholt hatten. Zum "Pusten" war er nicht mehr in der Lage, seinen Führerschein kassierten die Polizisten an Ort und Stelle ein.

ots-Originaltext: Polizei Bad Segeberg

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=19027

Rückfragen bitte an:
Polizei Bad Segeberg

Polizei Bad Segeberg, Pressestelle
Horst-Peter Arndt
Telefon: 04551-884 202

Fax: 04551-884 239

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Bad Segeberg

Das könnte Sie auch interessieren: