Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: Mitteilung im Namen des Landesamts für Ausländerangelegenheiten

Neumünster (ots) - Bei einer geplanten Rückführung eines afghanischen Staatsangehörigen (18 Jahre alt) nach Schweden (per Flugzeug), die das LfA auf Amtshilfebitte der zuständigen Ausländerbehörde Pinneberg durchführen wollte, ist es heute Vormittag zu einem Zwischenfall gekommen.

Nachdem den Vollzugskräften des LfA und einem Mitarbeiter der Kreisverwaltung auf Klopfen in der Wohnung des Ausreisepflichtigen in der Gemeinde Kummerfeld Einlass gewährt wurde, bekundete dieser, nicht nach Schweden zu wollen. Gleichwohl machte er Anstalten, sich anzuziehen. Plötzlich jedoch zerschlug er eine Glasvitrine, gelangte so an Scherben und drohte, sich zu verletzten. Der Mann konnte überwältigt werden und wurde mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Die Mitarbeiter des LfA (34 und 48 Jahre alt) wurden dabei ebenfalls leicht verletzt, konnten jedoch nach ambulanter Behandlung entlassen werden. Die Maßnahme wurde daraufhin abgebrochen.

Aufgrund technischer Probleme erfolgt die Meldung im Namen des Landesamts für Ausländerangelegenheiten durch die Polizeidirektion Bad Segeberg.

Eventuelle inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an:

Landesamt für Ausländerangelegenheiten
Haart 148
24539 Neumunster

Ulf Döhring (Leiter)
Telefon: 04321 974-100

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Bad Segeberg

Das könnte Sie auch interessieren: