Das könnte Sie auch interessieren:

POL-DO: Lisa - wo bist Du?

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0334 Lisa - wo bist Du? Die Dortmunder Polizei sucht nach der 18-jährigen Lisa ...

POL-H: Öffentlichkeitsfahndung mit Bildern aus einer Überwachungskamera Isernhagen-Süd: Unbekannte erbeuten bei Einbruch wertvolle Uhren

Hannover (ots) - Mit Bildern aus einer Überwachungskamera fahndet die Polizei öffentlich nach zwei ...

FW-MG: Kohlenmonoxid (CO) Vergiftung, eine Person lebensgefährlich verletzt

Mönchengladbach-Lürrip, 20.03.2019, 19:44 Uhr, Lürriperstraße (ots) - Der Rettungsdienst der Berufsfeuerwehr ...

15.05.2009 – 14:39

Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: Holm/Uetersen/Pinneberg: Polizei warnt erneut vor dem so genannten Enkeltrick

    Pinneberg (ots)

Holm: Der Zufall verhindert Schlimmeres - Ein bislang unbekannter Anrufer gab sich am Mittwochvormittag bei einer 81-jährigen Dame am Telefon als ihr Enkel aus. Er teilte ihr mit, dass er in Geldnot sei und ob sie ihm einen höheren Geldbetrag leihen könne. Diese Anrufe wiederholten sich mehrere Male.

Was der vermeintliche Täter nicht wusste, dass der echte Enkel Mitarbeiter des Geldinstitutes ist, bei dem die Dame nach den Anrufen erschien. Somit konnten die betrügerischen Anrufe aufgeklärt und sofort die Polizei alarmiert werden. Zu weiteren Kontaktaufnahmen ist es an dem Tag nicht gekommen.

In Uetersen kam es bereits Ende April zu einem ähnlichen Versuch. Hier ist es einem Bankangestellten zu verdanken, dass eine hilfsbereite 94-jährige Frau nicht das Opfer eines Betrügers wurde. Auch sie hatte zuvor einen "falschen" Anruf eines Mannes erhalten, der sich als ihr Enkel ausgab. Auch dieser benötigte Geld und bat um Hilfe.

Als die Dame auf ihrer Bank den Betrag von mehreren tausend Euro abholen wollte, wurde der Angestellte stutzig und fragte nach dem Grund hierfür. Danach informierte er die Polizei.

Es blieb glücklicherweise bei einem Versuch. In beiden Fällen ist es lediglich zu Anrufen gekommen. Eine Personenbeschreibung liegt demnach nicht vor. Der Anrufer sprach im akzentfreien Deutsch.

Die Kriminalpolizei in Pinneberg geht davon aus, dass es sich um ein und dieselbe Tätergruppe handelt und warnt erneut vor derartigen Anrufen.


ots Originaltext: Polizeidirektion Bad Segeberg
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=19027

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
- Pressestelle -
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Sabine Zurlo
Telefon: 04101-202 220
Fax: 04101-202 209
E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Bad Segeberg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung