PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeidirektion Kiel mehr verpassen.

08.11.2021 – 10:35

Polizeidirektion Kiel

POL-KI: 211108.1 Preetz: Polizeibeamter nach tätlichem Angriff verletzt

Preetz (ots)

In der Nacht von Samstag auf Sonntag alarmierte eine Anwohnerin der Lange Brückstraße über 110 die Polizei, da sie sich durch eine lärmende Personengruppe gestört fühle. Während der polizeilichen Maßnahmen kam es zu Widerstandshandlungen und tätlichen Angriffen zum Nachteil von Polizeibeamten. Ein Kollege wurde hierbei verletzt und konnte seinen Dienst nicht weiterführen. Drei Personen kamen ins Polizeigewahrsam.

Gegen 02:15 Uhr konnten eine Beamtin und drei Beamte der Polizeistation Preetz im Bereich der Schwentinestraße eine sechsköpfige Personengruppe im Alter zwischen 18 und 20 Jahren antreffen, die alle offensichtlich alkoholisiert waren. Die männlichen und weiblichen Heranwachsenden sollen zuvor Flaschen gegen Fensterscheiben geworfen und laut herumgeschrien haben. Im Rahmen der Sachverhaltsaufnahme sprachen die Einsatzkräfte den Personen Platzverweise aus und drohten die Gewahrsamnahme an. Die Personen zeigten sich uneinsichtig und verließen nur sehr widerwillig die Örtlichkeit in Richtung Wakendorfer Straße. Nach nur wenigen Metern kam es durch diese Personengruppe zu verbalen und lauten Beleidigungen, welche gezielt in Richtung der eingesetzten Polizeibeamten und ihrer Kollegin gerichtet waren. Daraufhin wurde die Personengruppe erneut angesprochen und zur Ruhe ermahnt. Hierbei zeigten die Personen sich massiv verbal aggressiv. Im Rahmen der weiteren Kontrolle und der Durchsetzung der Platzverweise leisteten drei Personen von ihnen Widerstand. Durch zwei von ihnen wurde ebenfalls ein tätlicher Angriff auf Vollstreckungsbeamte verübt, hierbei wurde ein Polizeibeamter verletzt, so dass er seinen Dienst nicht mehr weiter ausüben konnte. Drei Männer im Alter von 19 und 20 Jahren kamen zur Verhinderung weiterer Straftaten ins Polizeigewahrsam. Sie waren erheblich alkoholisiert, so dass ein hinzugezogener Polizeiarzt Blutproben entnahm. Eine Person zeigte Im Polizeigewahrsam psychische Auffälligkeiten, so dass eine Amtsärztin hinzugezogen wurde, die den Mann in eine Fachklinik einwies. Die Heranwachsenden erwarten Strafanzeigen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte bzw. wegen tätlichen Angriffs und Beleidigung gegen Vollstreckungsbeamte. Die weiteren Ermittlungen führt die Polizeistation Preetz.

Stephanie Saß

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 - 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 - 2019
Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14
Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Kiel
Weitere Meldungen: Polizeidirektion Kiel