PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeidirektion Kiel mehr verpassen.

01.01.2021 – 11:12

Polizeidirektion Kiel

POL-KI: 210101.1 Kiel
Kreis Plön: Silvesternacht ohne herausragende Einsätze

Kiel / Kreis Plön (ots)

In der letzten Nacht des Jahres 2020 gab es für die Polizeibeamten der Polizeidirektion Kiel zwar viel zu tun, zu herausragenden Einsatzlagen kam es allerdings nicht. In Kiel fielen für die Beamten im Zeitraum von 18 Uhr bis 06 Uhr 126 Einsätze an, im Jahr zuvor waren es 139. Im Kreis Plön waren die Polizisten 35 Mal eingesetzt (Vorjahr 39). Hiervon hatten 54 Einsätze (47 Kiel, 7 Kreis Plön) einen direkten Bezug zu Silvester.

Bei der Einsatzleitstelle gingen im Verlauf der Nacht zahlreiche Anrufe ein, bei denen Anrufer vermeintlich unzulässige Böllerei meldeten. Bei genauer Betrachtung stellte sich jedoch in allen Fällen heraus, dass die gemeldeten Orte nicht vom Feuerwerksverbot betroffen waren. Die Anrufer gingen offenbar davon aus, das ein generelles Verbot des Abbrennens von Silvesterfeuerwerk bestand. Die Leitstellenmitarbeiter leisteten hier entsprechende Aufklärungsarbeit.

Anders als in den vergangenen Jahren waren Streitigkeiten, Körperverletzungen oder Brände kein Einsatzschwerpunkt. Größere Menschenansammlungen stellten die Einsatzkräfte nirgends fest.

In der Pillauer Straße fiel Beamten des 4. Reviers gegen 01 Uhr eine vierköpfige Personengruppe mit überaus lauten Böllern auf. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass ein 48-Jähriger und ein 16-Jähriger rund 30 selbst gebaute Böller mit sich führten. Der hinzugerufene Kampfmittelräumdienst stellte diese sicher, gegen die beiden Männer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz eingeleitet.

Die Polizeibeamten waren bei insgesamt acht Bränden (5 Kiel, 3 Kreis Plön) eingesetzt. In Kiel kam es kurz nach Mitternacht in der Preetzer Straße zu einem Dachstuhlbrand eines Mehrfamilienhauses, der offenbar durch eine Rakete verursacht wurde. Alle Bewohner konnten das Haus unverletzt verlassen. Die Preetzer Straße war bis etwa 02:30 Uhr voll gesperrt. Zur Schadenshöhe können keine Angaben gemacht werden.

In Bönebüttel kam es gegen 01:30 Uhr im Bönebütteler Damm zunächst zum Brand mehrerer Mülltonnen. Das Feuer griff nach jetzigem Ermittlungsstand auf den Carport des angrenzenden Hauses und in der weiteren Folge auf den Dachstuhl über. Gegen 03:45 Uhr meldete die Feuerwehr den Brand als gelöscht. Ob die Mülltonnen durch Feuerwerk in Brand gerieten ist noch unklar. Verletzt wurde niemand, die Schadenshöhe ist nicht bekannt.

Die Pressestelle ist für Nachfragen bis 13 Uhr unter den bekannten Rufnummern erreichbar. Regulär besetzt ist das Büro wieder ab Montag, 04.01.2021.

Matthias Arends

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 - 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 - 2019
Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14
Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Kiel
Weitere Meldungen: Polizeidirektion Kiel