Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BOT: Orkantief "Eberhard" zog durch das Bottroper Stadtgebiet.

Bottrop (ots) - Das Orkantief "Eberhard" hat auch in Bottrop seine Spuren hinterlassen. Der Lagedienst wurde um ...

POL-PB: Junge Autofahrerin bei Alleinunfall schwer verletzt

Lichtenau (ots) - (uk) Eine junge Autofahrerin ist bei einem Verkehrsunfall am Montagmittag zwischen Lichtenau ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

21.11.2018 – 14:35

Polizeidirektion Kiel

POL-KI: 181121.3 Kiel: Bombenentschärfung in Kiel

Ein Dokument

Kiel (ots)

Am Donnerstag, den 22. November, soll in der Wrangelstraße eine 250 Pfund schwere Brandbombe aus dem Zweiten Weltkrieg durch Spezialisten des schleswig-holsteinischen Kampfmittelräumdienstes unschädlich gemacht werden.

Die Männer werden sich ab 14.00 Uhr an ihre lebensgefährliche Arbeit machen. Bereits eine Stunde vorher - ab 13:00 Uhr - wird der betroffene Bereich gesperrt und ggf. evakuiert werden.

Betroffen sind zirka 550 Einwohner in rund 330 Haushalten im Bereich der Wrangel- und Graf-Spee-Straße. Bürgerinnen und Bürger der evakuierten Wohnungen können sich in dem besagten Zeitraum in der Turnhalle der Reventlouschule aufhalten.

Die Stadt Kiel wird heute Handzettel verteilen, und die Einwohner informieren. Unter der Telefonnummer 0431-5905-221 richtet die Berufsfeuerwehr Kiel ein Bürgertelefon ein. Dieses wird am Entschärfungstag ab 08:00 Uhr bis Evakuierungsende besetzt sein. Weitere Informationen können unter www.kiel.de eingesehen werden.

Sowohl für den Fahrzeugverkehr, als auch den ÖPNV wird es (mit Ausnahme des unmittelbaren Entschärfungsbereiches) zu keinen Einschränkungen kommen. Die Polizei erwartet einen störungsfreien Verkehrsfluss.

Die Dauer der Sperrung richtet sich nach der Dauer der Entschärfung.

Medienvertreter können sich ab 13:30 Uhr bei dem Pressesprecher der Polizeidirektion Kiel unter 0171-290 1114 jederzeit über den aktuellen Stand der Entschärfung informieren.

Oliver Pohl

Rückfragen bitte an:
Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 - 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 - 2019
Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14
Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell