Symbolbild Feuerwehr Mülheim an der Ruhr

FW-MH: Kind in Notlage #fwmh

Mülheim an der Ruhr (ots) - Am heutigen Montag, den 23.07.2018 gegen 11 Uhr wurde der Leitstelle der Feuerwehr ...

Polizei Düsseldorf

POL-D: Pressemitteilung Verkehrsdezernat

    Düsseldorf (ots) - Pressemitteilung zur


1. Polizeilichen Sicherheits- und Überwachungsaktion "Radfahrer
        und Fußgänger" der Polizeiinspektion Nord
2.  Verkehrsunfallzahlen vom Montag, 16.06.2003

> zu 1

    In der vergangenen Woche nutzte die Polizeiinspektion Nord das sonnige Wetter für eine gezielte Verkehrsüberwachung von Radfahrern und Fußgängern.

    Bei den Radfahrer registrierte die Polizei vor allem die verbotene Benutzung von Gehwegen und das Befahren von Radwegen entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung. 286 Radfahrer wurden von den Beamten angehalten, dabei wurden 118 Verwarnungsgelder erhoben oder sogar Anzeigen aufgenommen. Fußgänger begangen die meisten Verstöße durch das Überschreiten der Fahrbahn bei Rotlicht. Hinsichtlich der damit verbundenen Gefahren und der negativen Wirkung eines solchen Verhaltens auf andere Verkehrsteilnehmer führte die Polizei mit 95 Fußgängern ein aufklärendes Gespräch. In 33 Fällen musste, meist aus Uneinsichtigkeit der Betroffenen, zusätzlich ein Verwarnungsgeld erhoben werden.

> zu 2

Am Montag, 16. Juni 2003, erreichte die Zahl der Verkehrsunfälle mit Personenschäden in Düsseldorf ihren diesjährigen traurigen Höchststand. Bei 17 solcher Verkehrsunfälle wurden 20 Menschen leicht oder schwer verletzt. Zusätzlich sorgten 72 Verkehrsunfälle mit Sachschaden für starke polizeiliche Beschäftigung. Diese Zahlen zeigen deutlich, dass die Möglichkeit, von einem Verkehrsunfall betroffen zu sein, im Monat Juni besondern hoch ist. Deshalb erinnert die Polizei alle am Straßenverkehr Beteiligten, jetzt besonders aufmerksam teilzunehmen und rücksichtsvoll miteinander umzugehen. Werner Krause, Verkehrsdezernat

ots-Originaltext: Polizei Düsseldorf

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=13248

Rückfragen bitte an:
Polizei Düsseldorf

Pressestelle
Telefon:0211-870 2002 bis 2007
Fax: 0211-870 2008
Email:

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düsseldorf

Das könnte Sie auch interessieren: