Das könnte Sie auch interessieren:

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

FW-BO: Verkehrsunfall an der Castroper Straße

Bochum (ots) - Am Donnerstagabend wurde der Leitstelle der Feuerwehr Bochum um 21.46 Uhr ein Verkehrsunfall an ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Düsseldorf

13.03.2019 – 11:14

Polizei Düsseldorf

POL-D: Meldung der Autobahnpolizei - A 52 in Höhe Meerbusch-Büderich - Schwerer Verkehrsunfall - Mehrere Fahrzeuge beteiligt - Pkw schleudern über die Fahrbahn - Zwei Menschen schwer verletzt

Düsseldorf (ots)

Dienstag, 12. März 2019, 17.35 Uhr

Zwei schwer verletzte und eine leicht verletzte Person sind das Resultat eines Verkehrsunfalls auf der A 52 in Höhe Meerbusch-Büderich. Zwei Pkw schleuderten durch einen Fehler beim Fahrstreifenwechsel über die Fahrbahn. Es kam zu Verkehrsstörungen.

Am frühen Dienstagabend wechselte ein 50-Jähriger aus Velbert mit seinem Opel Zafira in Höhe der Anschlussstelle Büderich auf der A 52 von dem mittleren Fahrstreifen nach links und kollidierte dabei mit dem Pkw einer 27-jährigen Düsseldorferin.

Durch den Zusammenstoß geriet das Fahrzeug des Unfallverursachers ins Schleudern und stieß anschließend mit dem Kia eines 40-Jährigen aus Meerbusch zusammen. Dieser befuhr zum Unfallzeitpunkt den mittleren Fahrstreifen. Das Auto des Velberters kam im Böschungsbereich zum Stehen. Der Pkw des 40-jährigen Fahrzeugführers prallte gegen eine Leitplanke.

Der Unfallverursacher wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus nach Neuss gebracht, wo er stationär verblieb. Auch der 40-jährige Mann aus Meerbusch erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen. Die Düsseldorferin erlitt durch das Unfallgeschehen einen Schock und konnte nach ambulanter Behandlung aus einem Krankenhaus entlassen werden.

Die beteiligten Fahrzeuge wurden bei dem Verkehrsunfall zum Teil stark beschädigt, waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 26.000 Euro. Während der Unfallaufnahme kam es zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen.

Rückfragen bitte (ausschließlich Journalisten) an:

Polizei Düsseldorf
Pressestelle

Telefon: 0211-870 2005
Fax: 0211-870 2008
http://www.duesseldorf.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell