Das könnte Sie auch interessieren:

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Düsseldorf

12.03.2019 – 16:22

Polizei Düsseldorf

POL-D: Nach Auffahrunfall in Stadtmitte - Unfallverursacherin randaliert - Frau überwältigt - Blutprobe

Düsseldorf (ots)

Nach Auffahrunfall in Stadtmitte - Unfallverursacherin randaliert - Frau überwältigt - Blutprobe

Dienstag, 12. März, 14.34 Uhr

Nach einem ungewöhnlichen Auffahrunfall heute Mittag in Stadtmitte musste die Unfallverursacherin vor Ort von mehreren Beamten überwältigt und gefesselt werden. Anschließend wurde sie zur Blutprobenentnahme zur Wache gebracht. Die Frau war nach einem Auffahrunfall in der Innenstadt völlig "ausgerastet" und hatte sich gegen alle Maßnahmen der Polizei gesperrt. Es besteht der Verdacht des Drogen- und/oder Alkoholkonsums.

Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei war die 39-jährige Frau aus Düsseldorf mit ihrem Passat aus dem Kö-Bogen-Tunnel kommend in Richtung Norden (Kaiserstraße) unterwegs. Aus bislang unklaren Gründen fuhr sie an der Kreuzung Maximilian-Weyhe-Allee/Jägerhofstraße auf an der Ampel wartende Fahrzeuge auf. Durch die Wucht des Aufpralls schob sie den Wagen vor sich noch auf drei weitere Fahrzeuge. Während der Unfallaufnahme und der Befragung "rastete" die Unfallverursacherin völlig aus und randalierte. Sie musste zu Boden gebracht und gefesselt werden. Hierbei verletzten sich zwei Beamte leicht. Im Fahrzeug befand sich noch ein etwa einjähriges Kleinkind ordentlich gesichert im Fond. Es blieb unverletzt. Der Passat und der Wagen davor mussten abgeschleppt werden. Die weiteren Pkw waren noch fahrbereit. Die Ermittlungen dauern an.

Rückfragen bitte (ausschließlich Journalisten) an:

Polizei Düsseldorf
Pressestelle

Telefon: 0211-870 2005
Fax: 0211-870 2008
http://www.duesseldorf.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell