Polizei Düsseldorf

POL-D: Fünf lokale Meldungen

      Düsseldorf (ots) - Verkehrsunfall auf der Königsallee -
Fußgängerin schwer verletzt

    Schwere Verletzungen trug gestern Abend eine 70-Jährige in der Innenstadt davon, als sie zwischen geparkten Pkw die Königsallee überqueren wollte und dabei von einem Pkw erfasst wurde.

    Die 70-jährige Düsseldorferin wollte gegen 17 Uhr die Königsallee vom Kö-Graben aus überqueren. In diesem Augenblick setzte eine 35-jährige Frau ihren Passat zurück und übersah dabei die 70-jährige Fußgängerin. Nachdem der Pkw die 70-Jährige erfasste, stürzte die alte Dame auf den Boden. Sie wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

    Pkw-Fahrer missachtete Rotlicht in Düsseltal - Radfahrer schwer verletzt

    Schwer verletzt wurde Dienstagabend ein Radfahrer durch den Zusammenstoß mit einem Pkw auf der Lindemannstraße, der eine Kreuzung bei Rotlicht überfuhr.

    Ein 30-jähriger Pkw-Fahrer befuhr gegen 17 Uhr mit seinem Skoda die Lindemannstraße in Richtung Brehmstraße. Die Kreuzung Lindemannstraße/Graf-Recke-Straße überquerte er nach Zeugenaussagen bei Rotlicht. Der 30-Jährige übersah einen 25-jährigen Radfahrer, der gerade dabei war, die Kreuzung auf dem Fußgängerüberweg zu überqueren. Der Radfahrer wurde von dem Skoda erfasst und zu Boden geschleudert. Dabei wurde der 25-Jährige so schwer verletzt, dass er zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden musste.

    Mischlingshund verursachte Unfall in Oberbilk - Rollerfahrer musste ins Krankenhaus

    Schwer verletzt wurde am Dienstagnachmittag ein Motorrollerfahrer auf der Kölner Straße, als ein Mischlingshund auf die Fahrbahn lief und ihn zu Fall brachte.

    Der 61-jährige Rollerfahrer war gestern gegen 15.50 Uhr mit seiner Piaggio auf der Kölner Straße in Fahrtrichtung Worringer Platz unterwegs. Plötzlich lief ein nicht angeleinter Mischlingshund unvermittelt auf die Straße. Der 61-Jährige konnte dem Hund nicht ausweichen. Es kam zum Zusammenstoß zwischen Hund und Rollerfahrer. Bei dem Sturz verletzte sich der 61-Jährige schwer. Er wurde zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Hund blieb unverletzt. Die Hundehalterin erwartet möglicherweise ein Verfahren wegen Körperverletzung.

    Schwerer Unfall am Mörsenbroicher Ei - Nördlicher Zubringer blieb fünf Stunden wegen Bergungs-und Reinigungsarbeiten gesperrt

    Fünf Stunden dauerten in der vergangenen Nacht Rettungs- und Bergungsarbeiten am Nördlichen Zubringer. Bei einem Zusammenstoß mit einem Pkw durchbrach ein Lkw die Leitplanke und riss sich dabei den Dieseltank auf.

    Ein 41-jähriger Lkw-Fahrer war um 20.40 Uhr mit seinem Daimler-Benz auf dem Nördliche Zubringer in Fahrtrichtung Essen unterwegs. Beim Wechseln der Fahrspur übersah er den 23-jährigen Fahrer eines Alfa Romeo, der sich auf der rechten Fahrspur befand. Es kam zur Kollision beider Fahrzeuge. Durch den Aufprall gerieten beide Wagen ins Schleudern. Der 41-Jährige durchbrach mit seinem Sattelzug die Mittelleitplanke. Das Gespann kam quer zu beiden Fahrtrichtungen zum Stehen. Beim Durchbrechen der Leitplanke wurde der Tank des Lkw so stark beschädigt, dass Diesel auf die Fahrbahn auslief. Der Alfa wurde zwischen Lkw und Leitplanke eingeklemmt. Beide Fahrer blieben glücklicherweise unverletzt. Rettungskräfte der Feuerwehr waren fünf Stunden mit den Reinigungs- und Bergungsarbeiten beschäftigt. Der Nördliche Zubringer wurde zwischen Mörsenbroicher Ei und dem Vogelsanger Weg von 20.40 Uhr bis etwa 1 Uhr gesperrt. Es entstand Sachschaden von circa 50.000 Euro.

    Prostituierter tot in Derendorf aufgefunden - Keine Hinweise auf Straftat

    Bezug: Ihre Veröffentlichungen vom 19./20./28. Dezember 2001 und 8. Januar 2002

    Gestern Mittag wurde in einem leerstehenden Haus auf der Buscherstraße eine Leiche aufgefunden. Umfangreiche Ermittlungen ergaben, dass es sich um den gesuchten 32-jährigen thailändischen Prostituierten handelt, der nach dem Fund der mysteriösen Blutspuren in einem Düsseldorfer Bordell vermisst wurde. Nach dem Ergebnis der Obduktion liegt ein Suizid vor.

    Die Polizei hatte aufgrund der Blutspuren in dem Düsseldorfer Bordell, die am 18. Dezember 2001 entdeckt worden waren, konkrete Hinweise, dass sie von dem 32-jährigen thailändischen Prostituierten stammen konnten. Aufgrund der Spurenlage war nicht von einer Straftat auszugehen. Umfangreiche Öffentlichkeitsfahndungen und Durchsuchungsmaßnahmen im Nahbereich der Münsterstraße führten jedoch nicht zum Auffinden des Vermissten. Gestern Mittag, gegen 12.30 Uhr, machte ein 61-jähriger Zeuge die Polizei auf eine Leiche in einem leerstehenden Haus auf der Buscherstraße aufmerksam. Er hatte zuvor das Gebäude und das Gelände nach Schrott abgesucht.     Umfangreiche Identifizierungsmaßnahmen ergaben, dass es sich bei dem Toten um den gesuchten Prostituierten handelt. Nach den ersten Ermittlungen und der Obduktion liegt kein Fremdverschulden vor. Vielmehr dürfte sich der Mann in suizidaler Absicht mit einem Messer Verletzungen zugeführt haben, die letztlich für seinen Tod verantwortlich waren. Hinweise für eine Straftat sind nicht vorhanden.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Düsseldorf

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Düsseldorf

Telefon: 0211-870 2002 bis 2007
Fax:        0211-870 2008

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düsseldorf

Das könnte Sie auch interessieren: