Polizei Düsseldorf

POL-D: Fünf lokale Meldungen

    Düsseldorf (ots) - 13-Jähriger in Gerresheim überfallen

    Ein etwa 14-Jähriger raubte am Freitagabend an der Straßenbahnhaltestelle Benderstraße/ Von-Gahlen- Straße einen 13-jährigen Jungen aus. Er riss ihm eine Geldbörse und ein Handy aus der Hand und flüchtete dann. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief bislang ohne Erfolg.

    Der 13-Jährige und sein Freund stiegen gegen 20.30 Uhr an der Haltstelle aus der Straßenbahn der Linie 703 aus. Kurze Zeit später wurden sie von einem ihnen unbekannten Jungen angesprochen. Dieser zog plötzlich ein Taschenmesser aus der Hosentasche und forderte den 13-Jährigen auf: «Zeig mal, was Du in den Taschen hast!». Das verängstigte Opfer kam der Aufforderung sofort nach und leerte seine Taschen. Der junge Räuber riss dem 13-Jährigen seine Geldbörse mit etwa 50 Mark und ein Handy aus der Hand und flüchtete.

    Der Jugendliche soll etwa 14 Jahre alt, circa 180 Zentimeter groß sein, dunkle, halblange Haare und einen Mittelscheitel haben. Er war bekleidet mit einem grünen T-Shirt mit roten Streifen an den Ärmeln, einer blauen Jeanshose und Turnschuhen.

Hinweise bitte an die Polizei unter Telefon 870-0.

    Alkoholisierter Fahrzeugführer flüchtete in Rath vor der Polizei - Nach Verfolgung konnte der 21-Jährige in einem Kleingartengelände gestellt werden

    Ein 21-jähriger Mann flüchtete Freitagnacht nach einer Verkehrskontrolle mit einem Pkw vor der Polizei. Er verließ kurze Zeit später sein Fahrzeug und versteckte sich in einem Kleingartengelände. Hier wurde er nach Durchsuchungsmaßnahmen festgenommen. Ein Polizeibeamter gab mehrere Warnschüsse ab.

    Gegen 2.40 Uhr hielten Polizeibeamte einen VW im Rahmen einer Verkehrskontrolle auf der Grafenberger Allee/ Simrockstraße an. Die Beamten baten den Mann den Motor seines Fahrzeuges abzustellen und seinen Führerschein und Fahrzeugschein auszuhändigen. Der Unbekannte kam auch mehrmaligen Aufforderungen nicht nach. Staatdessen fuhr er los und flüchtete. Die Beamten verfolgten das Fahrzeug. Weitere Polizeibeamten wurden angefordert. Der Flüchtige hielt an der Artusstraße /Rather Broich an und rannte über den unbeleuchteten Gleisbereich in Richtung Kleingartengelände «Am Boskampweg». Das Keingartengelände wurde durchsucht. Die flüchtige Person wurde von einem 37-jährigen Polizeibeamten entdeckt. Der Mann warf sich zunächst auf den Boden. Der Beamte forderte ihn auf, sich nicht zu bewegen. Dennoch sprang der Flüchtige auf und rannte auf den Beamten zu. Dieser gab einen Warnschuss in den Boden ab. Der Mann rannte trotz der Aufforderung des Beamten weiter auf den 37-Jährigen zu, der daraufhin drei weitere Warnschüsse in den Wiesenboden abgab. Verletzt wurde niemand. Der Flüchtige drehte sich um und lief wieder zurück in das Kleingartengelände. Hier konnte er wenige Zeit später auf dem Dach eines Gartenhauses festgenommen werden. Ermittlungen ergaben, dass es sich um einen 21-jährigen Mann handelt. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unter Alkoholwirkung eingeleitet.

8-Jähriger von Pkw in Flingern erfasst - Schwer verletzt

    Schwer verletzt wurde am Samstagmittag ein 8-jähriger Junge, als er auf die Ronsdorfer Straße rannte und von einem Pkw erfasst wurde.

    Ein 68-jähriger Mann war gegen 12.40 Uhr mit seinem Ford auf der Ronsdorfer Straße in Richtung Erkrather Straße unterwegs. Nach seinen Angaben rannte plötzlich der 8-jährige Junge vom rechten Fahrbahnrand aus auf die Straße. Der 68-Jährige bremste sofort sein Fahrzeug ab, konnte aber einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Der Ford erfasste den Jungen. Der 8-Jährige prallte auf die Fahrbahn und blieb verletzt liegen. Er musste zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

    Schwerer Verkehrsunfall in Rath - Fahrzeug schleuderte gegen Telefonzelle - Eine Person schwer verletzt, zwei Personen leicht verletzt - Sachschaden etwa 25.000 Mark

    Schwer verletzt wurde am Samstagnachmittag eine Pkw-Fahrerin, als ihr Golf mit einem Seat zusammenstieß. Der Seat schleuderte gegen eine Telefonzelle. Es emstand ein Sachschaden von etwa 25.000 Mark.

    Eine 35-jährige Frau befuhr gegen 16 Uhr mit ihrem Golf die Sankt-Franziskus-Straße in Richtung Mörsenbroicher Ei. Sie beabsichtigte nach links in den Rather Broich abzubiegen. Sie fuhr in den Kreuzungsbereich ein und übersah dabei den ihr entgegenkommenden Seat, der von einer 29-Jährigen gelenkt wurde. Im Kreuzungsbereich stießen die beiden Fahrzeuge zusammen. Die 29-Jährige verlor die Kontrolle über ihr Fahrzeug, schleuderte über die Fahrbahn und prallte gegen eine Telefonzelle an der Eckkampstraße. Die Seatfahrerin und ihre 27-jährige Beifahrerin wurden leicht verletzt. Die 35-Jährige musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden und wird stationär behandelt. Nach Zeugenaussagen soll die 35-Jährige bei Rotlicht in den Kreuzungsbereich gefahren sein.

    Die Telefonzelle ist durch den Unfall völlig zerstört worden. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden von etwa 25.000 Mark.

    Mann schwebt nach Sturz von einer Mauer in der Altstadt in akuter Lebensgefahr

    Lebensgefährlich verletzt wurde heute Morgen ein 29-jähriger Mann, als er von der Mauer am Burgplatz kippte und mehrere Meter tief auf die Rheinuferpromenade stüzte.

    Der junge Mann befand sich heute Morgen gegen 4.40 Uhr in Begleitung von drei Bekannten, zwei Männer und eine Frau, am Burgplatz. Während sich die drei auf eine dortige Bank setzen, ließ sich der 29-Jährige auf der Mauer mit Blick zum Rhein nieder. Die drei forderten den alkoholisierten und schwankenden Freund auf, sich zu ihnen zu setzten. Dieser reagierte jedoch nicht. Obwohl der 29-Jährige weiterhin schwankend auf der Mauer saß, kümmerten sich die drei nicht mehr um ihn. Zwei weitere Zeugen beobachteten , wie der 29-Jährige plötzlich nach vorne kippte und mehrere Meter tief auf die Rheinuferpromenade fiel. Die Zeugen alarmierten einen Krankenwagen. Der 29-Jährige wurde bei dem Sturz so schwer verletzt, dass zur Zeit akute Lebensgefahr besteht. S. D.-H.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Düsseldorf

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Düsseldorf

Telefon: 0211-870 2002 bis 2007
Fax:        0211-870 2008

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düsseldorf

Das könnte Sie auch interessieren: