Polizei Düsseldorf

010311-01-D-Stadtgebiet Vier lokale Meldungen

    Düsseldorf (ots)-

       125

    Schwerer  Verkehrsunfall un Urdenbach - 20-Jähriger getötet

    Ein 20-Jähriger Düsseldorfer, eine ebenfalls 20-Jährige Heranwachsende und ein 18-Jähriger wurde heute am frühen Morgen bei einem Verkehrsunfall in Urdenbach schwer verletzt. Die Verletzungen des  20-Jährige waren so schwer, dass er wenig später in einem Krankenhaus verstarb. Die anderen Unfallverletzten befinden sich zur stationären Behandlung weiterhin in einer Klinik. Sie sind jedoch glücklicherweise außer Lebensgefahr.

    Um 04.00 Uhr war der 20-Jährige mit seinem Fiat auf der Urdenbach Allee  in Richtung Süden unterwegs. In seinem Fahrzeug befanden sich die 20-Jährige und der 18-Jährige. Kurz vor der Kreuzung Koblenzer Straße überholte er trotz Überholverbot den Pkw eines 19-Jährigen, in dem ebenfalls zwei weiter Mitfahrer ( 18 und 19 Jahre alt) saßen. Nach Angaben der Zeugen in diesem Fahrzeug sei der Fiat dann aus bislang ungeklärter Ursache rechts gegen den Bordstein geraten. Danach sei der Wagen ins Schleudern geraten und am rechten Fahrbahnrand gegen einen Baum geprallt. Notarztwagen, Rettungswagen und Rüstwagen der Feuerwehr wurden sofort alarmiert. Die drei Verletzen konnten aus dem Fahrzeug befreit werden und wurden in ein Krankenhaus eingeliefert. Trotz aller Bemühungen der Ärzte erlag der junge Mann seinen schweren Verletzungen. Der Fiat hat nur noch Schrottwert. Eine Untersuchung durch einen Unfallsachverständigen und eine Blutprobe wurden angeordnet.

    (Hinweis: Es besteht die Möglichkeit den zerstörten Pkw heute um 14.30 Uhr bei der Abschleppfirma  DAB, Völklinger Straße 38,  zu fotografieren).

    126

    Zivilfahnder vereiteln  schweren Raub - Sechs Männer festgenommen

    Durch das Eingreifen von Zivilfahndern der Polizeiinspektion Nord konnte in der Nacht zum Samstag in Kaiserswerth eine schwerer Raub vereitelt werden.

    Nach den bisherigen Ermittlungen hatten die  späteren Täter kurz nach Mitternacht einem 44-jährigen Bistroinhaber auf der Straße An Sankt Swidbert aufgelauert, um ihn zu überfallen. Um 00.05 Uhr wurden zwei Beamten des zivilen Einsatztrupps der Inspektion Nord während ihrer Streifenfahrt Zeugen des Überfalls. Drei Männer hatten sich dem 44-jährigen Düsseldorfer  von hinten genähert  und ihn mit einem Gegenstand niedergeschlagen. Als die Beamten dazukamen flüchteten die Männer. Die Beamten kümmerten sich zunächst um das stark blutenden Opfer , verständigten einen Krankenwagen und nahmen die Verfolgung auf. Die Täter flüchteten mit einem Opel Vectra. Ein zweiter Ziviltrupp in der Nähe wurde zur Verstärkung hinzugerufen. Gemeinsam gelang es das Täterfahrzeug in einer Sachgasse zu stoppen. Die sechs Personen im Fahrzeug wurden festgenommen. Bei der Durchsuchung fanden die Ermittler im Fahrzuginnenraum drei Paar Handschuhe, drei Paar Wollmützen und einen sogenannten "Totschläger" (Stahlrute mit Bleikugel). Hierbei handelte es sich wahrscheinlich um die Tatwaffe. Die sechs Täter 19-22 Jahre alt haben keinen festen Wohnsitz in Deutschland und werden heute dem Haftrichter vorgeführt. Der 44-Jährige erlitt eine Kopfplatzwunde und musste zur Behandlung in ein Krankenhaus.

    127

    Lebensmittelmarkt ausgeraubt - 40.000 Mark Beute

    Ein bislang unbekannter Täter erbeutete am Freitag Abend  bei einem bewaffneten Überfall auf einen Lebensmittelmarkt in Holthausen 40.000 Mark.

    Um 20.10 Uhr wollte die 20-jährige Angestellte das Geschäft an der Kölner Landstraße Nummer  390  verlassen , als sie von einem Mann unter Vorhalt eines Revolvers gezwungen wurde wieder in das Geschäft zu gehen. Im Büro wurde sie und der 31-jährige Filialleiter dann weiter bedroht. Der Täter raffte die Einnahmen zusammen und entkam mit 40.000 Mark. Eine sofort eingeleitete Großfahndung der Polizei blieb bislang ohne Erfolg.

    Der unmaskierte Täter kann wie folgt beschrieben werden: etwa 35 Jahre alt, 1,85 Meter groß und kräftig, rundes Gesicht, blonder "Stoppelhaarschnitt". Er war mit einer hellblauen Jacke bekleidet.

    Hinweise werden erbeten an das Kriminalkommissariat 31 unter Telefon 870-0.

    128

    Lebensmitteldiscounter in Garath beraubt - 5000 Mark Beute

    Ein bislang unbekannter Täter erbeutete am Freitag Abend bei einem Griff in die geöffnete Kassenschublade eines Lebensmittelgeschäftes in Garath 5000 Mark.

    Der unbekannte Räuber versuchte um 18.20 Uhr in die Kasse der 44-jährigen Angestellten zu greifen. Die Frau  versuchte noch das Geld mit ihren Händen abzudecken. Sie wurde jedoch überwältigt und der Täter konnte mit den 5000 Mark entkommen. Die Verfolgung des Mannes durch Angestellte wurde offensichtlich durch einen Mitttäter, der sich in den Weg stellte,  verhindert. Von beiden Männern fehlt jede Spur. Es liegt nur von dem Räuber eine Beschreibung vor. Danach war er 20-25 Jahre alt und 1,70 Meter groß und schlank. Er hatte schwarze gelockte Haare. Sein Helfer blieb unerkannt.

    Hinweise bitte ebenfalls an das KK 31 unter Telefon 870-0.

    Andre Hartwich

ots Originaltext: Polizeipressestelle Düsseldorf

Rückfragen bitte an:
Polizeipressestelle Düsseldorf
Tel.: 0211/870-2004

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düsseldorf

Das könnte Sie auch interessieren: