Polizei Düsseldorf

010309-01-D-Stadt PK-Einladung u. 4 lokale Meldungen

    Einladung zur Pressekonferenz

    am Montag, 12. März 2001 um 13.00 Uhr !!!!, Raum 1082

    Vorstellung der Kriminalitätsstatistik 2000 für Düsseldorf

    In der Pressekonferenz stehen als Gesprächspartner zur Verfügung:

    Polizeipräsident Michael Dybowski

    Leitender Polizeidirektor Wolfgang Bülow

    Kriminaldirektor Thomas Jungbluth

    Pressebericht

    119

    Schwerer Verkehrsunfall in der Innenstadt - 87-jähriger Fußgänger wurde angefahren

    Schwer verletzt wurde am Donnerstagmittag ein 87-jähriger Fußgänger als er von einem Pkw am Wehrhahn erfasst wurde.

    Ein 22-jähriger Fahrer eines Pkw der Marke Golf hatte gestern um 13.00 Uhr die Straße Am Wehrhahn in Richtung Schadowstraße befahren. In Höhe einer Fußgängerfurt wollte er in eine freie Parklücke einparken. Er bremste kurz ab und setzte sein Fahrzeug zurück. Dabei erfasst er einen 87-jährigen Fußgänger, der die Straße überqueren wollte. Die Ampel zeigte für den Fußgängerverkehr grün. Aus bislang ungeklärter Ursache hatte der 22-Jährige den alten Herrn übersehen. Mit schweren Verletzungen wurde der 87-Jährige in ein Düsseldorfer Krankenhaus gebracht, wo er stationär behandelt wird.

    dh

    120

    Zwei Jugendliche ausgeraubt - Täter flüchtig

    Zwei Jungen wurden am Donnerstagmittag an der Grabenstraße in Karlstadt Opfer eines Raubes. Zwei junge Männer konnten mit einem Paar Sportschuhen und circa 20 Mark flüchten.

    Zwei Jungen im Alter von 15 und 16 Jahren waren am Donnerstag gegen 14.40  Uhr auf der Mittelstraße in Richtung Carlsplatz gegangen. In Höhe der Grabenstraße wurde der 15-Jährige plötzlich von hinten von einer Person ergriffen und in den "Schwitzkasten" genommen. Dabei spürte er, wie ihm ein spitzer Gegenstand in den Rücken gedrückt wurde. Er und sein 16-jähriger Freund wurden von einem zweiten Täter verbal bedroht und aufgefordert mitzugehen. Die beiden Jugendlichen nahmen die Drohungen so erst, dass sie den Tätern in Richtung Heinrich-Heine-Allee folgten. In Höhe der Hunsrückenstraße wurden dem 15-Jährigen die Sportschuhe, die er kurz zuvor gekauft hatte und in einer Tüte mit sich führte, abgenommen. Weiterhin musste der eingeschüchterte Junge dem Räuber sein Geld, circa 20 Mark , aushändigen. Die Räuber flüchteten über die Kasernenstraße in Richtung Altstadt. Es besteht der Verdacht, dass diese beiden Täter ebenfalls gegen 14.15 Uhr an der Bleichstraße zwei 14-jährige Jungendliche beraubten. Auch in diesem Fall wurden die Geschädigten derart verbal bedroht, das sie den Räubern ihre Handys und Kleingeld aushändigten.

    Die Täter werden wie folgt beschrieben:

    Beide sind circa 17 Jahre alt, circa 175 cm groß. Der eine Täter war bekleidet mit einer schwarzen Weste und einem gestreiften Pullover , einer dunklen Nylonhose und Turnschuhen. Er hatte einen "drei-Tage-Bart" und schwarze, zurückgekämmte Haare.

    Der zweite trug eine beige Jacke, Jeans, hellgraue Schuhe und eine beige Baseballkappe. Der Täter soll einen starken Bartwuchs haben.

    Hinweise an das Kriminalkommissariat 1 der Polizeiinspektion Mitte unter Telefon 8700.

    dh

    121

    Verkehrsunfall in Kaiserswerth - Pkw-Fahrer fuhr in den Gegenverkehr

    Alkoholisiert und übermüdet fuhr heute Morgen auf der Niederrheinstraße  ein 23-jähriger Opel-Fahrer in ein ihm entgegenkommendes Fahrzeug eines 36- Jährigen. Der 23-Jährige wurde leicht verletzt und konnte nach ambulanter Behandlung und Blutprobe wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Es entstand circa 40.000 DM Sachschaden.

    Die Niederrheinstraße war während der Unfallaufnahme nur einspurig befahrbar

    Um 06.05 Uhr befuhr der 27-jährige Opel-Fahrer die Niederrheinstraße in nördliche Richtung. In Höhe der " International School " geriet er vermutlich in Folge eines sogenannten " Sekundenschlafes " in den Gegenverkehr und stieß frontal mit dem ihm entgegenkommenden BMW des 36-Jährigen zusammen. Der 27-Jährige kam leicht verletzt in ein Krankenhaus. Dort wurde ihm nach ambulanter Behandlung eine Blutprobe entnommen. Der Führerschein blieb bei der Polizei. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von circa 40.000 Mark.

    Ausgelaufenes Öl musste durch die Feuerwehr abgestreut werden. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden eingeschleppt.

    Während der Unfallaufnahme erfolgte die Sperrung der Fahrspur in Richtung Süden. Der Verkehr wurde über die Gegenspur geleitet.

    ac

    122

    Lkw in Lichtenbroich umgekippt - circa 150.000 Mark Sachschaden

    Ein beladener Kieslaster ist heute Mittag auf der Volkardeyer Straße in einer Kurve umgekippt. Der 39-jährige Fahrer konnte sich selbständig aus dem Führerhaus befreien. Er wurde leicht verletzt. Der Sachschaden wird auf 150.000 Mark geschätzt. Die Volkardeyer Straße ist bis zur Bergung des Lkw nur einspurig befahrbar. Die Rheinbahn kann unter leichten Beeinträchtigungen in beiden Richtungen fahren.

    Um 11.30 Uhr befuhr ein 39-jähriger Kieslaster-Fahrer die Volkardeyer Straße in Fahrtrichtung Westen. Auf der Rampe zur Brücke kippte der Lkw aus bisher ungeklärter Ursache um. Bei dem Unfall wurde das Führerhaus des Lkw total zerstört und die Sandladung ausgekippt. Der Fahrer konnte sich selbst befreien und konnte nach ambulanter Behandlung aus dem Krankenhaus wieder entlassen werden. Für die Bergung des Lkw sind zwei Kräne erforderlich. Durch die Feuerwehr muss zunächst der Lkw freigeschaufelt werden. Die Bergungsarbeiten werden noch mindestens 3 Stunden andauern. Während der Bergungsarbeiten und der Unfallaufnahme ist die Volkardeyer Straße nur einspurig befahrbar. Beeinträchtigungen der Rheinbahn sind nur minimal vorhanden. Der Sachschaden wird auf 150.000 Mark geschätzt.

    a.c.

    123

    Schwerer Straßenbahnunfall in Wersten - 59-jährige Radfahrerein schwebt in Lebensgefahr

    Bei einem schweren Straßenbahnunfall in Wersten wurde heute Mittag eine 59-jährige Frau lebensgefährlich verletzt. Sie wurde zur intensivmedizinischen Versorgung in ein Krankenhaus eingeliefert.

    Um 12.50 Uhr überquerte die Frau  mit ihrem Fahrrad in Höhe der Leichlinger Straße die Kölner Landstraße . Aus bislang ungeklärter Ursache kam es zum Zusammenstoß mit dem Zug der Straßenbahnlinie 701 in Richtung Benrath. Auf dem Gleiskörper in der Mitte der Fahrbahn wurde die Frau von der Bahn erfasst und geriet unter einen Wagen. Hierbei wurde sie schwer verletzt. und musste mit einem Notarztwagen in eine Klinik eingeliefert werden. Der Straßenbahnfahrer erlitt einen schweren Schock und musste ebenfalls in ein Krankenhaus. Zur Unfallaufnahme wurde ein Sachverständiger angefordert. Der Straßenbahnverkehr war für mehr als 90 Minuten eingeschränkt.

    Pressestelle

ots Originaltext: Polizeipressestelle Düsseldorf

Rückfragen bitte an:
Polizeipressestelle Düsseldorf
Tel.: 0211/870-2006/04/03

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düsseldorf

Das könnte Sie auch interessieren: