Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Göttingen

24.03.2016 – 11:16

Polizeiinspektion Göttingen

POL-GÖ: (149/2016) Jenseits "vom Eden": Oryctolagus cuniculus in der Reinhäuser Landstraße von Funkstreife eingefangen

POL-GÖ: (149/2016)  Jenseits "vom Eden": Oryctolagus cuniculus in der Reinhäuser Landstraße von Funkstreife eingefangen
  • Bild-Infos
  • Download

Göttingen (ots)

Göttingen, Reinhäuser Landstraße Donnerstag, 24. März 2016, gegen 01.15 Uhr

GÖTTINGEN (jk) - Nicht nur "Kreuzberger Nächte" sind lang. Das wissen vor allem Menschen, die im Schichtdienst arbeiten und Nachdienste schieben müssen. Es kommt die Stunde, da werden die Augen immer schwerer und plötzlich tauchen Fabelwesen aus dem Nichts vor einem auf. Weiße Elefanten, weiße Mäuse, Schweinchen und anderes Getier wurden da z. B. von geplagten Autofahrern schon am Straßenrand gesichtet.

Selbst die Göttinger Polizisten im Streifendienst kennen das. Wenn mal "so gar nichts los" ist, sind eben auch "Göttinger Nächte" echt lang. Tja, und dann geschah es. Donnerstagnacht, 01.15 Uhr. Alles schien wie immer. Doch: jenseits "vom Eden" in der Reinhäuser Landstraße tauchte er plötzlich auf. In ganzer Schönheit! Mitten auf dem Gehweg hoppelnd!

"Guck mal", haben sich die Polizistin Nicole Polauke und ihr Streifenpartner Christian Müller-Henke vielleicht leise zugeflüstert. "Ein Oryctolagus cuniculus! So ganz allein auf weiter Straße. Was der hier wohl macht? Streife laufen? Nein unmöglich, das ist UNSER Job!, Eierverstecke ausbaldowern? Das könnte schon eher sein. Ob es Nachtarbeit auch bei Osterhasen gibt? Wer weiß. Armer Hoppler". Sorgenfalten machten sich breit im Gesicht der Beamten. Was ist, wenn das süße schwarz-weiße Langohr (Foto) beim Überqueren der Fahrbahn unter die Räder kommt?

Schnelles Handeln schien unbedingt erforderlich. Für ein taktisches Einsatzkonzept war keine Zeit. Das erfahrene Team entschloss sich sofort, das kleine Häschen im "Kuhoutfit" einzufangen. Entgegen erster Befürchtungen glückte die Annäherung an den Hasenzwerg gut. So zahm und zutraulich wie er war, musste er an Menschen gewöhnt sein. "Er hat also ein Zuhause", freuten sich die Ordnungshüter erleichtert. Umso besser. "Morgen früh wird ihn bestimmt jemand vermissen. Bis dahin ist der kleine Hase bei uns absolut sicher und gut aufgehoben". Schwups... ging es in den Streifenwagen und dann ab zur Wache in die Otto-Hahn-Straße.

Hier wurde erstmal alles inspiziert. "Vielleicht kommt der Osterhase dann ja auch mal bei uns vorbei!", dachten sich die Polizisten (Foto).

Der Morgen kam und damit auch der ersehnte Feierabend. Und nun? Auf der Wache bleiben kann der Kleine natürlich nicht. Kein Problem. Nicole Polauke nahm ihn erstmal mit zu sich nach Hause. Sie weiß genau: Schichtdienst ist anstrengend. Da braucht jedermann (und auch Häschen) anschließend seine Ruhe.

Jetzt wartet der kleine "Schichthase" darauf, dass er endlich von seinem Herrchen oder Frauchen abgeholt wird.

Die Wache in der Otto-Hahn-Straße ist unter Telefon 0551/491-2215 zu erreichen.

In diesem Sinne: schöne Ostern!

Ihre Polizei Göttingen

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Göttingen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Jasmin Kaatz
Telefon: 0551/491-2017
Fax: 0551/491-2010
E-Mail: pressestelle@pi-goe.polizei.niedersachsen.de
http://www.pi-goe.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Göttingen, übermittelt durch news aktuell