Das könnte Sie auch interessieren:

POL-DO: Nach Zeugenhinweisen: Polizei nimmt mutmaßliche Drogendealer fest

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0214 Nach mehreren Zeugenhinweisen haben Beamte der Polizei Dortmund am Montag ...

POL-LER: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Leer/Emden vom 19.02.2019

PI Leer/Emden (ots) - ++ Verkehrsunfall unter Alleinbeteiligung (siehe Bildmaterial) ++ Verdächtige Person ...

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

20.04.2018 – 10:34

Polizei Wuppertal

POL-W: ME/W - Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Düsseldorf und Polizei Wuppertal - Schussabgabe bei Polizeieinsatz in Langenfeld - Verdächtiger tödlich verletzt

Wuppertal (ots)

Gestern Abend (20.04.2018) kam es gegen 18.20 Uhr zu einem Polizeieinsatz an der Rheindorfer Straße in Langenfeld (Kreis Mettmann). Zeugen informierten die Polizei, weil ein Mann mit einer Schusswaffe vom Balkon seiner Wohnung Schüsse abgab. Die eingesetzten Polizisten stellten vor Ort mehrere Knallgeräusche fest und sahen auf dem Balkon die verdächtige Person, die einen schwarzen Gegenstand in der Hand hielt. Zudem blendete der Mann die Beamten mit einem Laser, wodurch eine Polizistin am Auge verletzt wurde und später im Krankenhaus behandelt werden musste. Die Einsatzkräfte sperrten zum Schutz Unbeteiligter den Bereich weiträumig ab und forderten Spezialeinsatzkräfte an. Eine Kontaktaufnahme mit dem Mann (38 Jahre) verlief negativ, so dass die Spezialeinsatzkräfte gegen 21.40 Uhr gewaltsam in die Wohnung eindrangen. Dabei schoss der Mann mit einer Waffe auf die Kräfte, die das Feuer erwiderten. Der 38-Jährige wurde getroffen und schwer verletzt. Ein Krankentransporter verbrachte den Verletzten in ein Krankenhaus, wo er später verstarb. Aus Gründen der Neutralität hat das Polizeipräsidium Wuppertal die Ermittlungen übernommen und eine mehrköpfige Sonderkommission eingesetzt. Der Leichnam des polizeibekannten 38-Jährigen wurde der Gerichtsmedizin zugeführt und die Wohnung beschlagnahmt. Die umfangreichen Ermittlungen der Polizei Wuppertal dauern derzeit an.

Rückfragen bitte an:

Staatsanwaltschaft Düsseldorf
Herr Stücker (Tel.: 0211/6025-1225)
Frau Zur (Tel.: 0211/6025-1229)

Original-Content von: Polizei Wuppertal, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Wuppertal
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizei Wuppertal