Das könnte Sie auch interessieren:

POL-KI: 190521.4 Molfsee: Zwei Mädchen vermisst - Polizei bittet um Unterstützung

Molfsee (ots) - Seit Freitag, den 17. Mai, werden die beiden Schwestern Larissa (10 Jahre) und Melissa (11 ...

POL-ME: An Bushaltestelle: Jugendliche verprügeln 20-jährigen Monheimer - Monheim - 1905085

Mettmann (ots) - Am Mittwoch (15. Mai 2019) hat eine Gruppe von acht bis zehn Jugendlichen an der ...

POL-K: 190521-4-K Mit gestohlener Bankkarte Geld abgehoben - Personenfahndung

Köln (ots) - Die Polizei Köln fahndet mit Bildern aus Überwachungskameras nach einem unbekannten Mann, der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Mayen

07.04.2019 – 17:38

Polizeidirektion Mayen

POL-PDMY: Pressemitteilung der PI Adenau für den Zeitraum 05.04.2019-07.04.2019

Adenau (ots)

Im vorgenannten Berichtszeitraum ereigneten sich im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Adenau insgesamt 18 Verkehrsunfälle. Konnte festgestellt werden, dass bei den meisten der vorgenannten Verkehrsunfälle glücklicherweise nur Sachschaden entstand, mussten jedoch auch 5 Verkehrsunfälle aufgenommen werden, bei denen Verkehrsunfallbeteiligte verletzt wurden.

Demnach erlitt ein 53-jähriger Motorradfahrer aus dem benachbarten NRW schwere Verletzungen, als er am Samstag, den 06.04.2019 gegen 13:12 Uhr, die Hauptstraße/B 257 in Adenau befuhr und es hierbei zu einem Zusammenstoß mit dem einfahrenden Pkw eines 65-jährigen Fahrzeugführers kam. Der verletzte Motorradfahrer musste zur weiteren ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus verbracht werden.

Ein weiterer Verkehrsunfall ereignete sich ebenfalls am Samstagabend, den 06.04.2019 gegen 21:05 Uhr, im Bereich der Gottlieb-Daimler-Straße im Industriegebiet Meuspath. Festgestellt werden konnte hier, dass der 26-jährige Pkw-Fahrer nicht berechtigt gewesen sein dürfte, das Fahrzeuggespann bestehend aus Pkw und Wohnanhänger zu führen, da er nicht im Besitz der erforderlichen Führerscheinklasse sein dürfte. Gegen den verantwortlichen Fahrzeugführer wurde ein gesondertes Strafverfahren wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

Weiterhin kam es am Samstagabend, den 06.04.2019 gegen 23:00 Uhr, zu einer Verkehrsunfallflucht, die sich im Bereich des Lindner-Hotels am Nürburgring ereignete. Durch aufmerksame Zeugen wurde demnach der hiesigen Dienststelle ein Verkehrsunfall gemeldet, bei dem der verantwortliche Fahrzeugführer die Unfallstelle verließ, ohne ausreichend seine Beteiligung am zuvor geschehenen Verkehrsunfall kenntlich zu machen. Im Fortgang der hiesigen Ermittlungen konnte der 43-jährige Unfallverursacher an seiner Wohnanschrift angetroffen werden. Hierbei konnte festgestellt werden, dass jener offensichtlich unter Alkoholeinfluss stand, so dass ihm eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein sichergestellt wurde. Der entstandene Sachschaden wird in der Summe auf einen Betrag von ca. 1000 Euro geschätzt.

Nürburg. Über eine körperliche Auseinandersetzung zwischen dem Sicherheitsdienst und Besuchern einer Veranstaltung im Eifelstadl, wurde die hiesige Dienststelle am frühen Sonntagmorgen, den 07.04.2019 gegen 02:50 Uhr in Kenntnis gesetzt. Vor Ort wurde das grundsätzliche Geschehene durch die beteiligten Personen unterschiedlich geschildert, so dass der eigentliche Geschehensablauf derzeit nicht feststeht. Entsprechende Ermittlungen wurden von hiesiger Seite aufgenommen und Strafanzeigen diesbezüglich gefertigt.

Schuld. Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich weiterhin am Sonntag, den 07.04.2019 gegen 11:37 Uhr, auf der L 73 zwischen Schuld und Fuchshofen. Hier kam es im Begegnungsverkehr zum Zusammenstoß zwischen einem 21-jährigen Kradfahrer und einem entgegenkommenden Traktor, der durch einen 53-Jährigen geführt wurde. Der Kradfahrer zog sich bei dem Verkehrsunfall derart schwere Verletzungen zu, so dass er mittels eines Rettungshubschraubers ins Bundeswehrzentralkrankenhaus nach Koblenz geflogen werden musste. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde ein Gutachter mit der Erstellung eines Verkehrsunfallgutachtens beauftragt. Für die Dauer der Verkehrsunfallaufnahme musste die L 73 für 3,5 Stunden voll gesperrt werden. Zwecks Fertigung von Übersichtsaufnahme wurde auch ein Polizeihubschrauber hinzugezogen.

Zeugen, die Angaben, insbesondere zum vorbeschriebenen Körperverletzungsdelikt im Eifelstadl, machen können, werden gebeten, sich unter der Tel.: 02691/925-0 an die Polizei in Adenau zu wenden.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Adenau
Telefon: 02691/925-0
piadenau.wache@polizei.rlp.de

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeidirektion Mayen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Mayen