Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MG: Umgestürzter LKW im Autobahnkreuz Wanlo

Mönchengladbach-BAB A 61,19.01.2019,20:16 Uhr, Autobahnkreuz Wanlo (ots) - Am Samstagabend gegen 20:16 Uhr ...

POL-PDKL: A6/Kaiserslautern, Eigenwillig beleuchteter Sattelzug

Kaiserslautern (ots) - Beamte der Autobahnpolizei Kaiserslautern kontrollierten am Montagmorgen auf der A6 ...

POL-KR: Nachtrag zur Pressemitteilung 52 - Öffentlichkeitsfahndung mit Fotos

Krefeld (ots) - Die Krefelder Strafverfolgungsbehörden fahnden mit Beschluss des Amtsgerichtes Krefeld nunmehr ...

16.12.2018 – 15:57

Polizeipräsidium Trier

POL-PPTR: Polizei nimmt Mann nach Schüssen in Trier-Nord fest

Trier (ots)

Nachdem eine Zeugin Schüsse in einem Haus in Trier-Nord gemeldet hatte, hat die Polizei einen 87-jährigen Mann festgenommen. Ein 47-Jähriger wurde offenbar durch einen Schuss schwer verletzt.

Gegen 13.55 Uhr hatte eine Zeugin über Notruf die Polizei alarmiert und mitgeteilt, dass in dem Mehrfamilienhaus Schüsse gefallen seien. Eine Person sei verletzt worden. Sofort begaben sich alle verfügbaren Kräfte zum Einsatzort und sperrten die Franz-Georg Straße ab. Weitere Ermittlungen ergaben, dass der 87-jährige Hausbewohner sich mit einer Waffe in seiner Wohnung befand und eine andere Person angeschossen habe. Gegen 14.20 Uhr konnte ein verletzter 47-jähriger Mann das Haus verlassen. Er hatte offensichtlich eine Schussverletzung im Brustbereich und wurde vom Rettungsdienst versorgt. Der Mann ist mittlerweile in ein Krankenhaus verbracht worden. Über die Schwere und genaue Art der Verletzung können derzeit keine Angaben gemacht werden. Nachdem Polizeibeamte Kontakt mit dem 87-jährigen Mann aufnehmen konnten, verließ er gegen 14.30 Uhr ebenfalls das Haus. Er wurde widerstandslos festgenommen. In der Wohnung befand sich eine weitere 76-jährige Frau. Sie wurde ebenfalls an den Rettungsdienst übergeben. Ob sie verletzt ist, kann derzeit noch nicht gesagt werden. Nach den bisherigen Ermittlungen dürfte die Tat im Zusammenhang mit einem Familienstreit stehen. Wir bitten um Verständnis, dass wir wegen der laufenden Ermittlungen derzeit keine weiteren Angaben machen können. Aufgrund des allgemeinen öffentlichen Interesses werden wir zu gegebener Zeit eine weitere Erklärung abgeben. Bis dahin bitten wir von Anfragen abzusehen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Trier
Pressestelle
Karl-Peter Jochem

Telefon: 0651-9779-1022
E-Mail: pptrier.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pp.trier

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Trier, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Trier
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung