Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MG: Umgestürzter LKW im Autobahnkreuz Wanlo

Mönchengladbach-BAB A 61,19.01.2019,20:16 Uhr, Autobahnkreuz Wanlo (ots) - Am Samstagabend gegen 20:16 Uhr ...

POL-BO: Bochum/Herne/Witten / Verhängnisvolles "Sexting" - Üble Erpressungen mit peinlichen Webcam-Filmchen

Bochum (ots) - Es kommt immer wieder und bundesweit vor - auch in unserem Revier Bochum, Herne und Witten. ...

POL-KR: Nachtrag zur Pressemitteilung 52 - Öffentlichkeitsfahndung mit Fotos

Krefeld (ots) - Die Krefelder Strafverfolgungsbehörden fahnden mit Beschluss des Amtsgerichtes Krefeld nunmehr ...

08.06.2018 – 13:35

Polizeipräsidium Westpfalz

POL-PPWP: Kettenreaktion durch stürzenden Radfahrer

Kaiserslautern (ots)

Der Sturz eines Fahrradfahrers hat am Donnerstagnachmittag im Kaiserslauterer Stadtteil Erlenbach eine Kettenreaktion ausgelöst und zu einem Unfall zwischen zwei Autos geführt. Neben dem Radler wurden drei Autofahrer in das Ereignis verwickelt. Verletzt wurde zum Glück niemand. Es entstand lediglich Sachschaden in vierstelliger Höhe.

Das Unglück nahm gegen 17.45 Uhr seinen Lauf, als der 14-jährige Junge mit seinem Bike auf dem parallel zur L387 verlaufenden Radweg von Erlenbach in Richtung Otterberg fuhr. In Höhe der Einmündung "Stockwiesen" geriet er auf eine erhöhte Bordsteinkante und stürzte nach links auf die Fahrbahn der Landesstraße, wo gerade mehrere Autos unterwegs waren.

Eine 55-jährige Autofahrerin, die sich in diesem Moment auf nahezu gleicher Höhe mit dem Fahrradfahrer befand, konnte durch eine schnelle Bremsung und ein Ausweichmanöver einen Zusammenstoß mit dem fallenden Jungen verhindern.

Die 21 Jahre alte Fahrerin des nachfolgenden Opel Corsa wich ebenfalls nach links aus, um den auf der Fahrbahn liegen gebliebenen Biker nicht zu erfassen. Dabei kam es jedoch zu einer Kollision mit dem entgegenkommenden BMW eines 23-jährigen Mannes.

Am Corsa wurde der linke Außenspiegel beschädigt, am BMW traf es den Außenspiegel sowie Kotflügel und Fahrertür. Der Gesamtschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westpfalz

Telefon: 0631-369-1080
E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pp.westpfalz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Westpfalz
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung