Feuerwehr Gelsenkirchen

FW-GE: Eine verletzte Person nach Brand eines Heimbeatmungsgerätes in Gelsenkirchen-Schalke

Für die Dauer des Einsatzes war die Grenzstraße gesperrt.
Für die Dauer des Einsatzes war die Grenzstraße gesperrt.

Gelsenkirchen (ots) - Mit einer Rauchvergiftung wurde heute die Mieterin einer Wohnung an der Grenzstraße in die Evangelischen Kliniken eingeliefert. Um 16:30 Uhr ging auf der Feuerwehrleitstelle der Notruf ein, der ein brennendes Heimbeatmungsgerät in einer Erdgeschosswohnung meldete. Die Wache Altstadt und Heßler wurden alarmiert und rückten zur angegebenen Adresse aus. Noch vor Eintreffen der ersten Einsatzkräfte, hatte ein Nachbar geistesgegenwärtig das Beatmungsgerät abgeschaltet und so schwerere Verletzungen und eine Ausbreitung des Brandes verhindert. Umgehend wurde die verletzte Frau durch die eingetroffene Rettungswagenbesatzung versorgt und anschließend den Evangelischen Kliniken zugeführt. Die Wohnung wurde durch die Feuerwehr kontrolliert, belüftet und im Anschluss an die Polizei übergeben. Diese übernahm die weiteren Ermittlungen.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Gelsenkirchen
Carsten Jost
Telefon: 0209 / 1704 905
E-Mail: carsten.jost@gelsenkirchen.de
http://www.feuerwehr-gelsenkirchen.de

Original-Content von: Feuerwehr Gelsenkirchen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Feuerwehr Gelsenkirchen

Das könnte Sie auch interessieren: